Juni 24, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

China hat einen Plan zum Bau eines neuen Weltraumteleskops angekündigt, während es sich auf den nächsten Start der Raumstationsbesatzung vorbereitet

China hat einen Plan zum Bau eines neuen Weltraumteleskops angekündigt, während es sich auf den nächsten Start der Raumstationsbesatzung vorbereitet

TAIPEI, Taiwan (AP) – China kündigte am Mittwoch Pläne an, ein neues Teleskop zur Suche tief ins Universum zu schicken, während es sich auf den Start seiner chinesischen Raumsonde vorbereitet. Als nächstes eine dreiköpfige Besatzung für die umlaufende Raumstation.

Laut einer Erklärung von Lin Xiqiang, Sprecher und stellvertretender Generaldirektor der China Manned Space Agency, wird das Teleskop mit dem Namen Xuntian auf der chinesischen Raumstation Tiangong installiert und mit ihr umkreisen.

Es wurde kein Zeitrahmen für die Installation angegeben. Die chinesische Central Broadcasting Corporation sagte, dass das Teleskop Vermessungen und Kartierungen des Himmels ermöglichen werde.

China erforscht seit Tausenden von Jahren die Bewegung von Sternen und Planeten und hat sich in der Neuzeit zum Vorreiter in der Weltraumforschung und -wissenschaft entwickelt.

Die Ankündigung erfolgte am Vorabend des Fluges der drei Astronauten Tang Hongbo, Tang Shengjie und Jiang Xinlin, die die Besatzung ersetzen werden, die seit sechs Monaten auf der Station ist.

Der Start wird voraussichtlich am späten Donnerstagmorgen erfolgen. Tang ist ein Veteran, der drei Monate lang eine Weltraummission im Jahr 2021 leitete.

China hat bei seiner aufkeimenden Raumfahrtstreitmacht erhebliche Fortschritte gemacht und plant, bis zum Ende des Jahrzehnts eine bemannte Mission zum Mond zu schicken, während es gleichzeitig auch andere Ambitionen im Weltraum verfolgt.

Das Programm steht weitgehend im Wettbewerb mit den Vereinigten Staaten, versucht aber auch, Unterstützung aus Ländern in Europa, Südostasien, Südamerika und anderswo zu gewinnen.

China wurde für sie gebaut Eine eigene Raumstation, nachdem sie von der Internationalen Raumstation ausgeschlossen wurdeDies ist größtenteils auf die Bedenken der USA hinsichtlich der Kontrolle des Programms durch die Volksbefreiungsarmee, den militärischen Flügel der regierenden Kommunistischen Partei, zurückzuführen.

Siehe auch  Eine neue Perspektive auf die Kraft hinter Psyche – Ars Technica

Mit der ersten bemannten Weltraummission im Jahr 2003 war China nach der ehemaligen Sowjetunion und den USA das dritte Land, das einen Menschen aus eigener Kraft ins All schickte.

Man geht davon aus, dass die USA aufgrund ihrer Ausgaben, Lieferketten und Fähigkeiten derzeit einen erheblichen Vorteil gegenüber China haben. Allerdings ist China in einigen Gebieten durchgestartet, hat zum ersten Mal seit Jahrzehnten Proben von der Mondoberfläche zurückgebracht und einen Rover auf der anderen, weniger erforschten Seite des Mondes gelandet.

Unterdessen wollen die USA im Rahmen ihres erneuerten Engagements für bemannte Missionen bis Ende 2025 Astronauten auf die Mondoberfläche zurückbringen, mit Hilfe von Akteuren des privaten Sektors wie SpaceX und Blue Origin.

Zusätzlich zu ihren Mondprogrammen haben die beiden Länder auch getrennt Raumschiffe auf dem Mars gelandet, und China plant, in die Fußstapfen der Vereinigten Staaten zu treten und ein Raumschiff auf einem Asteroiden zu landen.

Chinas offizielle Nachrichtenagentur Xinhua berichtete, dass die neue Besatzung der Station auch Wartungsarbeiten an den Solarpaneelen durchführen muss, die durch umherfliegende Trümmer im Sonnensystem beschädigt wurden.

China produzierte eine große Menge dieser Partikel, als es 2007 einen seiner Satelliten mit einer Rakete zerstörte, was als Zeichen der Stärke gegenüber seinen Konkurrenten in den Vereinigten Staaten und ihren Verbündeten gewertet wurde.