Mai 22, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Chimmy Schembechler tritt aufgrund der Prüfung von Social-Media-Beiträgen aus Michigan zurück

Chimmy Schembechler tritt aufgrund der Prüfung von Social-Media-Beiträgen aus Michigan zurück

Chimmy Schembechler, Sohn des legendären Michigan-Trainers Bo Schembechler und neu ernannter stellvertretender Rekrutierungsdirektor des Programms, trat am Samstag zurück, nachdem er beleidigende Social-Media-Beiträge auf seinem Twitter-Konto unter die Lupe genommen hatte.

Shimmy, ein langjähriger NFL-Scout, der zuletzt bei den Raiders war, liebt politische Beiträge mit beleidigenden und rassistischen Inhalten. Sein Twitter-Account wurde inzwischen deaktiviert.

„Mit Stand heute Nachmittag ist Chimmy Schembechler von seinem Amt bei Michigan Football zurückgetreten“, sagten Trainer Jim Harbaugh und Sportdirektor Wardy Manuel in einer gemeinsamen Erklärung. „Wir sind uns einiger Kommentare und Likes in den sozialen Medien bewusst, die bei Einzelpersonen in unserer Gemeinde Besorgnis und Schmerz hervorgerufen haben. Michigan Athletics setzt sich voll und ganz dafür ein, dass sich Trainer, Mitarbeiter und studentische Sportler willkommen fühlen und dass wir die Universität voll und ganz unterstützen.“ und das Engagement der Sportabteilung für Vielfalt, Gerechtigkeit und Inklusion.“

Shemys Rücktritt ist die jüngste Kontroverse um das Erbe von Bo Schembechler, der die Wolverines von 1969 bis 1989 als Trainer zu 13 Big-Ten-Meisterschaften führte. Shemy und andere Mitglieder der Familie Schembechler verteidigten Bo, der 2006 starb, als Vorwürfe wegen sexuellen Missbrauchs auftauchten unter Beteiligung von Robert Anderson, dem langjährigen Arzt des Teams.

Michigans Fußballanlage trägt Schembechlers Namen und draußen steht eine Statue von Bo Schembechler.

Shimmy reagierte nicht sofort auf eine Bitte um einen Kommentar.

(Foto: Scott W. Grau/Icon Sportswire über Getty Images)

Siehe auch  Matteo Berrettini zieht sich wegen des Coronavirus aus Wimbledon zurück