Dezember 6, 2022

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

CEO von Team17 sagt, dass nach negativem Bericht "Maßnahmen ergriffen werden".

CEO von Team17 sagt, dass nach negativem Bericht „Maßnahmen ergriffen werden“.

Bild: Mannschaft 17

Letzte Woche, Eurogamer genannt über Probleme im Herzen des altgedienten britischen Spieleherausgebers Team17, der kürzlich versucht hat, mit dem Untergang von umzugehen Abgebrochenes NFT-Projekt. Der Bericht, der Interviews mit mehreren Team17-Mitarbeitern enthält, deckte schlechte Bezahlung und Vorwürfe der sexuellen Belästigung auf und hob das fragwürdige Management von Group CEO Debbie Bestwick hervor.

Nun wurde berichtet, dass Team17-CEO Michael Pattison am vergangenen Freitag ein unternehmensweites „virtuelles Meeting“ mit Mitarbeitern abhielt, das etwa 20 Minuten dauerte. Einzelheiten darüber, was bei diesem Treffen besprochen wurde, wurden an unsere Freunde unter gesendet EurogamerUnd der ehemalige PlayStation-Typ Pattison scheint sich darauf zu konzentrieren, Dinge zu reparieren:

Ich bin entschlossen, Maßnahmen zu ergreifen, und ich werde nichts, was gesagt wurde, oder einen der vorgebrachten Punkte ignorieren. All dies wird gründlich untersucht, darauf haben Sie meine Garantie.

Pattison fügte hinzu, dass eine „umfassende Überprüfung, wie man ein Unternehmen aufbaut, das seine Mitarbeiter besser unterstützt“, durchgeführt werde, und Team 17 „muss einen langen, harten Blick auf sich selbst und seine Unternehmenskultur werfen und wie sie sein soll wird dafür bauen und es beschützen.“ Es wurde auch eine Überprüfung der Gehaltsniveaus versprochen, und wie das Unternehmen mit Boni umgehen wird, wird ebenfalls überprüft, nachdem es nach Beschwerden im letzten Jahr gekürzt wurde, obwohl Team17 Rekordgewinne erzielte.

Auch die große Menge an Titeln, die das Unternehmen herausgibt, wurde angesprochen:

Wir kämpfen. Im weiteren Verlauf wird es immer mehr Bedarf geben, mehr potenzielle Titel zu unterzeichnen – oder sich neu zu konzentrieren und Titel mit höherer Qualität und größerem kommerziellen Potenzial zu unterzeichnen. Das ist mein Fokus. Ich versuche, dieses Verhältnis zu verbessern, ich möchte uns nicht auf einer kontinuierlichen Tretmühle sehen, in der wir nur die Röhre füllen.

Zum Thema sexuelle Belästigung behauptete Bateson, das Studio verfolge eine Null-Toleranz-Politik, sei aber offen für die Notwendigkeit von Verbesserungen. „Wir müssen einen sicheren Raum schaffen, in dem Menschen uns auf Dinge aufmerksam machen können“, sagte er.

Siehe auch  Fortnite Kapitel 3: Staffel 2 Update: Doctor Strange und neue Panzer

Interessanterweise ging Bateson nur kurz auf das Thema NFTs ein, das wohl der Auslöser für den ursprünglichen Eurogamer-Bericht war. Er sagte jedoch, das missbrauchte MetaWorms-Projekt sei „völlig außerhalb der Prinzipien und Werte, die wir als Unternehmen haben“, weshalb man sich fragt, wie es so weit gekommen ist, ohne in Frage gestellt zu werden.

Bateson versäumte es auch, über das Management von Team17-Eigentümerin und Gruppen-CEO Debbie Bestwick zu sprechen.