Dezember 1, 2023

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Berichten zufolge befand sich der Hamas-Sprecher unter Dutzenden Festgenommenen im besetzten Westjordanland

Berichten zufolge befand sich der Hamas-Sprecher unter Dutzenden Festgenommenen im besetzten Westjordanland



CNN

A Agitation Der Sprecher der Bewegung gehört Berichten zufolge zu den mehr als 60 Mitgliedern der militanten Organisation, die von Israel bei nächtlichen Razzien im Westjordanland festgenommen wurden, dem von Israel besetzten palästinensischen Gebiet, das zunehmend die Auswirkungen der Kämpfe in Gaza zu spüren bekommt.

In einem anderen Zusammenhang starben nach Angaben des palästinensischen Gesundheitsministeriums am Donnerstag bei einer laufenden israelischen Militäroperation im Flüchtlingslager Nour Shams in der Stadt Tulkarm im Westjordanland mehrere Palästinenser den Märtyrertod.

Hassan Youssef, ein prominenter palästinensischer Politiker und offizieller Sprecher der Hamas im Westjordanland, wurde nach Angaben des Palästinensischen Gefangenenclubs, einer NGO, die palästinensische Häftlinge vertritt, in seinem Haus festgenommen.

In einer Erklärung des Palästinensischen Gefangenenclubs hieß es: „Die Besatzungstruppen verhafteten den Führer der Hamas-Bewegung, Scheich Hassan Yousef, im Rahmen einer groß angelegten Verhaftungskampagne im besetzten Westjordanland in seinem Haus in Beitunia.“

Youssef wurde mehrmals von israelischen Streitkräften festgenommen und verbrachte insgesamt 24 Jahre in israelischen Gefängnissen wegen verschiedener Vorwürfe wie Volksverhetzung, unerlaubter Einreise nach Jerusalem und weil er Mitglied der Hamas-Bewegung ist.

Er ist regelmäßig in internationalen Medien aufgetreten, wie er diese Woche gegenüber kanadischen Medien sagte Der Globus und die Post Es wurde angenommen, dass die Hamas bereit wäre, die geschätzten 200 von ihr festgehaltenen Geiseln freizulassen, wenn Israel einem 24-Stunden-Waffenstillstand zustimmen würde, um Hilfslieferungen nach Gaza zu ermöglichen.

CNN hat die IDF um einen Kommentar zur Verhaftung von Hassan Yousef gebeten, aber noch keine Antwort erhalten.

Die israelische Armee teilte mit, dass die israelischen Sicherheitskräfte eine Operation durchgeführt hätten.

„Nach ausgedehnten Anti-Terror-Aktivitäten in der Nacht in Judäa und Samaria [the Jewish biblical names for the West Bank]Mehr als 80 gesuchte Verdächtige wurden festgenommen, darunter 63 Hamas-Terroristenaktivisten.“

Siehe auch  Chinas riesige Landschaft hat es eilig, seine COVID-Abwehr zu stärken

Nach Angaben des Palästinensischen Gefangenenclubs wurden seit dem brutalen Angriff der Hamas in Israel am 7. Oktober insgesamt 850 Palästinenser im Westjordanland festgenommen. Dazu gehören angeblich Abgeordnete, prominente Persönlichkeiten, Journalisten und ehemalige Häftlinge, die lange Zeit in israelischen Gefängnissen verbracht haben.

Mustafa Barghouti, Generalsekretär der Palästinensischen Nationalinitiative, sagte gegenüber CNN: „Es gibt eine groß angelegte israelische Operation zur Verhaftung von Palästinensern.“

„Jede Nacht nehmen sie immer mehr Verhaftungen vor.“ Al-Barghouthi fügte hinzu, dass die Zahl der palästinensischen Gefangenen in den Besatzungsgefängnissen mittlerweile 6.300 erreicht habe. „Sie wurden weder angeklagt noch vor Gericht gestellt.“ Es gibt keine ordnungsgemäßen rechtlichen Verfahren, und das nennen sie Verwaltungshaft, darunter mindestens 200 Kinder, die jetzt in israelischen Gefängnissen sitzen.“

Die israelische Kampagne findet statt, während sich der Konflikt in Gaza zunehmend auf das Westjordanland ausdehnt.

Nach Angaben des palästinensischen Gesundheitsministeriums wurden heute, Donnerstag, mehrere Palästinenser durch Kugeln der israelischen Besatzungstruppen im Westjordanland getötet. Das Ministerium teilte CNN mit, dass es den Tod von sechs Menschen bestätigt habe und dass die Zahl der Todesopfer wahrscheinlich noch steigen werde. Es gab Berichte über Zusammenstöße zwischen Palästinensern und israelischen Streitkräften an mehreren Orten.

Der Palästinensische Rote Halbmond sagte, dass seine Besatzungen versuchen, die Verletzten in Nour Shams zu erreichen, und fügte hinzu: „Es gibt Schwierigkeiten, einige der Verletzten zu erreichen, und Krankenwagen mit Verwundeten darin werden von den Besatzungstruppen festgehalten.“ [Israeli] Besatzungstruppen.

CNN kontaktierte die israelische Armee, um auf diese Behauptung zu reagieren.

Seit Israel 1967 nach dem Sechs-Tage-Krieg die Kontrolle über das Westjordanland übernahm und es von Jordanien aus besetzte, wurde das Gebiet, von dem die Bewohner hoffen, dass es Teil eines künftigen palästinensischen Staates sein wird, teilweise von israelischen Zivilisten besiedelt, oft unter israelischem Militärschutz .

Siehe auch  Die Internationale Atomenergiebehörde warnt vor einer "nuklearen Katastrophe" durch die Bombardierung des Reaktors von Saporischschja

Der Großteil der Welt betrachtet diese Siedlungen nach internationalem Recht als illegal, doch mehrere israelische Regierungen haben sich dennoch verpflichtet, sie zu unterstützen.

Israel betrachtet das Westjordanland als „umstrittenes Gebiet“ und beteuert, seine Siedlungspolitik sei legal.

Dies ist eine sich entwickelnde Geschichte und wird aktualisiert.