Februar 9, 2023

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Bereit zu herrschen? Wie Deutschlands Grüne ihren Ruf veränderten | Deutschland

Deutschlands Grüne haben einst gegen hohe Militärausgaben, Atomkraft und schmutzige fossile Brennstoffe gekämpft.

Seit ihrem Amtsantritt im vergangenen Dezember als Teil der Dreiparteien-Ampelregierung von Olaf Scholz haben sich Die Grünen im Bundestag zum lautstärksten Verfechter der Unterstützung des schwer bewaffneten ukrainischen Widerstands entwickelt. Sie haben die Betriebszeiten von drei Kernkraftwerken verlängert, die noch in diesem Jahr abgeschaltet werden sollen, eingemottete Kohlekraftwerke reaktiviert und die ersten Terminals des Landes gebaut, um fossile Brennstoffe in flüssiger Form zu importieren.

Noch überraschender ist, dass die Wähler es zu lieben scheinen.

Im Gegensatz zu ihren beiden Machtpartnern SPD und FDP haben die Grünen mehr Stimmen gewonnen als bei der Bundestagswahl im vergangenen September. Ihre beiden wichtigsten Politiker, die Außenministerin Annalena Baerbach und der Energieminister Robert Habeck, Hohe Zustimmungswerte in dem Land. In einem Jahr kann sich die Umweltpartei zu Recht als einer der ersten Gewinner der Ära nach Angela Merkel bezeichnen.

Andrea Rommel, Professorin für Politikwissenschaft an der Berliner Herty School of Governance, sagte: „Die Grünen haben ihre Regierungsbereitschaft bewiesen.“ „In der Politik kämpft man in Gedichten und regiert in Prosa, und sie wirken wie eine Partei, die nicht bereit ist, ihr Manifest durchzuarbeiten und sich neuen Herausforderungen zu stellen.“

Beide Grünen-Spitzenreiter haben versucht, sich als Partei der Macher zu präsentieren und dabei erstaunlich naiv alte rote Linien zu überschreiten.

Es war Baerbach, der Scholes‘ Zurückhaltung, diesen Sommer Panzer in die Ukraine zu schicken, offen in Frage stellte, obwohl er versprach, sich bis September 2021 gegen „Waffen und Waffenexporte in Kriegsgebiete“ zu stellen.

Scheinbar desillusioniert nach seiner Niederlage als Präsidentschaftskandidat, hat er sich seit seinem Amtsantritt als Außenminister in seinem Element gefühlt und dem russischen Außenminister mit einer leidenschaftslosen Ehrlichkeit gegenübergetreten, die seinen Vorgängern fehlte.

Siehe auch  Der deutsche Minister sagt, dass weitere Strola-Raketen in die Ukraine kommen

Auf einer Reise nach Nigeria Anfang dieser Woche, wo Baerbach und die deutsche Kulturkommissarin Claudia Roth, 20 Museumsartefakte wurden zurückgegeben Nachdem sie dem Königreich Benin entrissen worden waren, war zwischen den beiden ehemaligen Führern der Grünen Partei ein Generationswechsel offensichtlich.

Wo der 67-jährige Roth optimistisch und energisch war, zeigte sein 42-jähriger Partypartner selbst während der emotionalen Übergabezeremonie einen Glanz von Stahl, lobte einmal die Maske einer königlichen Frau und tadelte ihren nigerianischen Amtskollegen höflich. Prozentsatz der Frauen in seiner Regierung.

Während Russlands Krieg in der Ukraine die jahrzehntelange deutsche Energiepolitik auf den Kopf stellt, ist Berbachs ehemaliger Co-Vorsitzender Habeck gezwungen, widersprüchliche Entscheidungen zu treffen, da sich seine Partei für erneuerbare Energien einsetzt.

Aber er hat es mit Elan getan: 29 neue Gesetze hat das Wirtschaftsministerium unter seiner Führung in den ersten 11 Monaten verabschiedet – seine Vorgänger schafften es in den letzten drei Amtszeiten in vier Jahren auf gut 40.

Habek verstaatlichte den größten Gasimporteur des Landes, das Energieunternehmen Unibur, machte die deutschen Tochtergesellschaften der russischen Unternehmen Rosneft und Gazprom zu Treuhändern und schaffte es, die Gasspeicher des Landes bis zum frühen Winter zu 100 Prozent zu füllen. Vollständige Einstellung der Lieferungen aus Russland. Wenn das Land in diesem Winter eine Gasversorgungssituation vermeiden kann, wird dies zu einem großen Teil daran liegen, dass Pragmatismus über ideologisches Gehabe gestellt wird.

„Diese Regierung hat ein komplettes Chaos angerichtet und versucht zumindest mit Ehrgeiz und Dynamik, das Chaos zu beseitigen, das ihren Vorgängern fehlte“, sagte Claudia Kempert, Energieexpertin am Deutschen Institut für Wirtschaft. „Es macht Fehler – aber es macht viele Dinge richtig.“

Früheren Regierungen die Schuld an Deutschlands derzeitiger Energiemisere zu geben, wird den Grünen in vier Jahren jedoch nicht nützen, wenn das Gefühl besteht, dass ihre eigenen ideologischen roten Linien dazu beigetragen haben, die missliche Lage überhaupt erst zu schaffen.

Das Vertrauen in Habecks Fähigkeit, die Wirtschaft aus Schwierigkeiten herauszusteuern, nahm einen Dämpfer, als er im Herbst eine Kehrtwende bei einer neuen Politik einleitete.

Die drei verbleibenden deutschen Kernkraftwerke, die bis Ende des Jahres abgeschaltet werden, wurden in den Standby-Status „Notbereitschaft“ versetzt, bevor bekannt gegeben wurde, dass zwei bis nächsten April am Netz bleiben werden. Wirkung.

Da die Identität der Grünen für Habeck geringer ist als für SPD-Schales oder FDP-Finanzminister Christian Lindner, hält sich der Reputationsschaden in Grenzen. Trotzdem sahen Die Grünen für einen Moment aus wie die Partei, die es nicht kann.

„Wir haben in Habecks Ministerium viel hektische Aktivität, aber nicht immer eine grundsätzliche Orientierung gesehen“, sagt Uwe Lebrich, Experte für Klimapolitik an der Hochschule Charland. „Er scheint sich mit Beratern zu umgeben, die möglichst wenig in den Markt eingreifen“, sagte Lebrich.

Eine Qualität, die zum Aufstieg von Häbeck und Baerbach führte, war die Rhetorik, ein starker Kontrast zu den Worten sowohl Scholes‘ als auch seiner Vorgängerin, Bundeskanzlerin Merkel. Aber solch ein ungewohnter Fokus auf nach außen gerichtete Kommunikation hat eine gewisse Nostalgie für die intransparenten Hinterzimmergeschäfte der Vergangenheit ausgelöst.

„Ein pragmatischer Geschäftsmanager hätte einen Weg finden können, etwas russisches Gas am Laufen zu halten, um die Preise so niedrig zu halten, wie es Frankreich und Japan getan haben“, sagte Lebrich. Frankreich wurde im April und Mai zum weltweit größten Importeur von russischem Flüssigerdgas und verschiffte Anfang September 7-9 % seines Gasbedarfs aus Russland.

Die Botschaft der Grünen lautet: Deutschland kann und soll zu 100 Prozent auf Erneuerbare Energien setzen, trotz der vorübergehenden und begrenzten Laufzeitverlängerung der Kernenergie.

Doch während Erneuerbare Energien immer noch plötzlichen wetterbedingten Schwankungen unterliegen, wurden Gaskraftwerke, die schnell an- und abgeschaltet werden können, von deutschen Regierungen – einschließlich dieser – als wichtiger Bestandteil der nationalen Energiestrategie an die Wähler verkauft. So steht es im Koalitionsvertrag des Kabinetts Scholes, den die Grünen im vergangenen September unterzeichnet haben.

„Jetzt müsste die Debatte lauten: An welche Energiequelle schließen wir Erneuerbare an?“ Johannes Güntert von Project Planet A versucht, eine „ökomoderne“ Alternative zur aktuellen erneuerbaren Vision von Grün zu schaffen. „Die deutschen Grünen, eher als Anti-Atom-Partei denn als Klimaschutzpartei gegründet, haben das Pech, diese Frage nicht zu beantworten.“

Wenn hohe Gaspreise und Energieknappheit deutsche Unternehmen in den nächsten 12 Monaten zur Schließung oder Verlagerung zwingen, müssen die Grünen tiefer in ihre Partei eingreifen, um den Ruf dieser Regierung als Aktivisten aufrechtzuerhalten.