Juni 24, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Amazon plant, weitere 9.000 Mitarbeiter zu entlassen

Amazon plant, weitere 9.000 Mitarbeiter zu entlassen

CEO Andy Jassy sagte in einer Erklärung, dass das Unternehmen in den letzten Jahren eine beträchtliche Anzahl von Mitarbeitern eingestellt habe, ein Schritt, den er angesichts der damaligen Geschäftsentwicklung von Amazon als notwendig verteidigte.

„Angesichts der unsicheren Wirtschaft, in der wir leben, und der Unsicherheit, die in naher Zukunft besteht, haben wir uns entschieden, unsere Kosten und den Personalbestand stärker zu straffen“, sagte Herr Jassy und stellte fest, dass die Entlassungen erfolgen, nachdem Amazon sein Jahresende abgeschlossen hat Planungsprozess.

Das Unternehmen sagte zuvor, es habe 18.000 Stellen abgebaut.

Wellen von Stellenstreichungen haben die Technologiebranche erschüttert. Amazon ist das jüngste Unternehmen, das mehr Stellen abbaut als bisher erwartet. Letzte Woche Elternprofilplattformen auf Facebook Firma.

Es hieß, in den kommenden Monaten fast 10.000 Stellen abzubauen, die zweite Welle von Massenentlassungen.

Amazon investierte in der Anfangsphase der COVID-19-Pandemie stark in den Ausbau seines Personals, da die Menschen einen Großteil ihrer Einkäufe online verlagerten. Das Unternehmen stellte zwischen Ende 2019 und Ende 2021 rund 800.000 Mitarbeiter ein, die meisten davon in Hunderten seiner Lagerhäuser. Als die Nachfrage zu sinken begann, als die Verbraucher in die stationären Geschäfte zurückkehrten, reduzierte Amazon die entsprechenden Arbeitsbereiche unrentabel waren und Einstellungsstopps einstellten.

Herr Jassy sagte, die 9.000 zusätzlichen Stellen seien nicht früher angekündigt worden, weil einige Teams keine Bewertungen abgeschlossen hätten, die bestimmen, welche Stellen abgebaut werden sollten. Er sagte, die Kürzungen würden Mitte bis Ende April enden. Amazon hatte Ende Dezember weltweit etwa 1,5 Millionen Mitarbeiter. Es beschäftigte etwa 350.000 Arbeiter in den Unternehmen, bevor es kürzlich Arbeiter entließ.

Siehe auch  Dies ist das erste Elektroauto von Dodge

Seit 2022 hat die Zahl der Entlassungen bei Technologieunternehmen laut Layoffs.fyi, einer Website, die den Stellenabbau in der Branche verfolgt, rund 300.000 Arbeitnehmer erreicht.

Amazon hat eine der schwierigsten Zeiten seiner Geschichte durchgemacht. Das Unternehmen hat kürzlich die Entlassung von 18.000 Mitarbeitern des Unternehmens abgeschlossen, was etwa 5 % der Gesamtzahl entspricht. Die Kürzungen konzentrierten sich auf die Hardware-, Personal- und Einzelhandelsgeschäfte.

Neben dem angekündigten Stellenabbau hat Amazon weitere Änderungen vorgenommen, die voraussichtlich zu einer höheren freiwilligen Fluktuationsrate als in den letzten Jahren führen werden. Das Wall Street Journal berichtet, dass das Unternehmen seine aktienlastigen Vergütungspläne nicht anpasst, was bedeutet, dass viele Mitarbeiter in diesem Jahr effektiv Gehaltskürzungen hinnehmen werden. Amazon hat kürzlich einen Back-to-Office-Plan angekündigt, der nächsten Monat beginnt und von einigen Mitarbeitern nicht gut aufgenommen wurde.

Laut Rick Villars, einem Analysten bei IDC, kommt der Stellenabbau in der Cloud-Computing-Einheit von Amazon, da Cloud-Kunden versuchen, Geld bei Infrastruktur- und Softwarekosten zu sparen. In der Zwischenzeit, sagte er, hätten neue Wachstumschancen für Cloud-Unternehmen, wie künstliche Intelligenz, bisher keine große Wirkung gezeigt.

„Da Amazon einer der größten Player in der Cloud-Arena ist, werden sie in ihren Zahlen sichtbar sein“, sagte Herr Villars. Laut dem Marktanalyseunternehmen Synergy Research Group stiegen die Cloud-Ausgaben in den USA im vierten Quartal um 27 % und lagen damit unter der durchschnittlichen Wachstumsrate von 31 % in den vorangegangenen vier Quartalen.

Der Chief Financial Officer von Amazon, Brian Olsavsky, sagte in diesem Monat, dass das Unternehmen eine anhaltende Verlangsamung der AWS-Ausgaben erlebt habe, da die Kunden versuchten, die Kosten einzudämmen. Das Werbegeschäft von Amazon, das sich zu einem immer wichtigeren Umsatztreiber entwickelt hat, erlebte im vierten Quartal ebenfalls eine Verlangsamung und verzeichnete einen Umsatzanstieg von 19 %. Herr Olsavsky sagte, dass AWS wahrscheinlich „zumindest in den nächsten paar Quartalen“ vor Herausforderungen stehen werde.

Siehe auch  Sriracha-Mangel: Was Sie wissen müssen

AWS meldete im vergangenen Jahr Betriebseinnahmen in Höhe von 22,8 Milliarden US-Dollar. Der Rest des Unternehmens zusammen hatte einen Betriebsverlust von 10,6 Milliarden US-Dollar.

Amazon hat auch Projekte zurückgefahren und Investitionen in bestimmten Regionen abgezogen. Anfang dieses Monats bestätigte es, dass es den Bau eines riesigen Unternehmensimmobilienkomplexes in der Nähe von Washington, D.C., den es als Second Headquarters oder HQ2 bezeichnet, unterbricht. Während die erste Phase seines Projekts kurz vor dem Abschluss steht, hatte Amazon ursprünglich geplant, die zweite Phase des Projekts, die drei 22-stöckige Bürogebäude umfasst, im ersten Quartal 2023 zu starten.

Am selben Tag enthüllte es seine Pläne für HQ2 und sagte auch, dass es am 1. April acht bargeldlose Amazon Go-Läden in Seattle, New York City und San Francisco schließen würde. Einschließlich der Schließung von physischen Buchhandlungen im Jahr 2022. In den letzten Monaten hat das Unternehmen auch einige Projekte wie das Amazon Smile-Wohltätigkeitsprogramm abgesagt.

Amazon ist während der Pandemie schnell gewachsen, angetrieben von der enormen Nachfrage nach seinen E-Commerce-Dienstleistungen. Aber wie viele seiner Technologiekollegen hat es in letzter Zeit ein Wachstum erlebt. Das Unternehmen warnte im Februar davor, dass es eine langsamere Wachstumsphase erleben könnte, auch in seinem profitablen AWS-Geschäft, das im vierten Quartal die niedrigste Wachstumsrate verzeichnete, seit Amazon begonnen hat, die Segmentleistung in den Gewinnen zu trennen.

Dana Mattioli hat zu diesem Artikel beigetragen.

Schreiben Sie an Sebastian Herrera unter sebastian.herrera@wsj.com und an Joseph de Avila unter joseph.deavila@wsj.com

Korrekturen und Ergänzungen
Amazon hat etwa 350.000 Unternehmensmitarbeiter. In einer früheren Version dieses Artikels wurde fälschlicherweise angegeben, dass das Unternehmen 35.000 Mitarbeiter in den Reihen des Unternehmens habe. (korrigiert am 20. März)

Siehe auch  Andreessen Horowitz sammelt 4,5 Milliarden Dollar für einen Krypto-Fonds in einem Bärenmarkt

Copyright © 2022 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8