September 28, 2022

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Aktien geraten ins Wanken, als die Spannungen in der Ukraine eskalieren, Anleger wenden sich Gold zu

Aktien geraten ins Wanken, als die Spannungen in der Ukraine eskalieren, Anleger wenden sich Gold zu

LONDON (Reuters) – Die Aktienmärkte fielen am Donnerstag, nachdem sich von Russland unterstützte Separatisten und ukrainische Regierungstruppen gegenseitig beschuldigt hatten, Granaten abgefeuert zu haben, was Händler dazu veranlasste, Sicherheit in Staatsanleihen zu suchen, und den Goldpreis auf ein neues Achtmonatshoch schickte.

Die beiden Seiten tauschten Anschuldigungen über die Waffenstillstandslinie in der Ostukraine aus und lösten Alarm aus zu einer Zeit, in der Russland mehr als 100.000 Soldaten nahe der ukrainischen Grenze zusammengezogen hat. Der Westen beschuldigt Russland, sich auf eine Invasion vorzubereiten, während Moskau sagt, es ziehe einige Truppen ab, und beschuldigt Kiew, eine Eskalation geplant zu haben, um zu versuchen, Rebellengebiete mit Gewalt zurückzuerobern. Weiterlesen

Die Verluste an den Aktienmärkten waren weit verbreitet, wenn auch nicht so erheblich wie in den letzten Sitzungen.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

In Europa Euro Stokes (.stoxx) Bis 1150 GMT ging er um 0,1 % zurück, während der britische FTSE 100 um 0,65 % zurückging. (.FTSE). Starke Unternehmensgewinne in Europa trugen dazu bei, die Verluste in Schach zu halten.

Die Wall-Street-Futures deuteten auf eine niedrigere Eröffnung hin, während in Asien der MSCI Asia Pacific Index am breitesten war (.MIAP00000PUS.) Zum Handelsschluss stieg er um 0,15 %.

MSCI Weltaktienindex (.MIWD00000PUS)der die Lagerbestände in 50 Ländern misst, war an diesem Tag etwas niedriger.

Sean Callow, Analyst bei Westpac, sagte, die Märkte seien „eindeutig nervös“ und zerbrechlich, da viele Händler davon ausgingen, dass die Spannungen nachlassen würden.

Anleger kauften Staatsanleihen. Die Renditen 10-jähriger US-Staatsanleihen fielen um bis zu 6 Basispunkte und fielen zuletzt um 1 Basispunkt auf 2 %.

Siehe auch  Amazon Prime Day-Tipps zum Finden der besten Angebote (2022): Tipps, Preisprüfer, Extras

Die Renditen deutscher 10-jähriger Staatsanleihen, dem sicheren Hafen in der Eurozone, blieben mit 0,267 % kaum verändert.

Die russisch-ukrainische Krise beunruhigt die Anleger ebenso wie die Märkte bereits zu kämpfen hatten. Anleger befürchten, dass das Tempo der geldpolitischen Straffung – ausgelöst durch die Zentralbanken, die die Inflationsspirale bändigen müssen – und die Kürzung billiger Liquidität den Preisen hochwertiger Vermögenswerte mehr Luft nehmen werden.

Die meisten großen Märkte erlebten 2022 einen starken Rückgang, wobei der Nasdaq Technology Index um 12 % nachgab.

Einige Anleger rieten den Kunden jedoch, angesichts der geopolitischen Krise nicht in Panik zu geraten.

„Abhebungen aufgrund geopolitischer Stressereignisse sind für gut diversifizierte Portfolios normalerweise nur von kurzer Dauer“, sagte Mark Heffel, Chief Investment Officer bei UBS Global Wealth Management.

Er fügte hinzu, dass ihr Hauptgrund darin bestehe, „geopolitische Spannungen abzubauen“.

goldener Flitter

Der Goldpreis stieg auf ein Achtmonatshoch von 1.892 $ je Unze, ein Anstieg von 1,2 % während der Sitzung, unterstützt durch Nervosität an den Märkten und einen schwachen Dollar.

Goldpreis

Die Rohölpreise fielen stark, fielen aber von ihren Tiefstständen zurück. Zuvor waren sie aufgrund des Optimismus, dass die Verhandlungen das Atomabkommen mit dem Iran von 2015 retten und mehr Lieferungen auf einen angespannten Markt bringen würden, um mehr als 2 % gefallen.

Rohöl der Sorte US West Texas Intermediate (WTI) fiel zuletzt um 2,1 % auf 91,65 $ pro Barrel, während Brent-Rohöl um 1,86 % auf 93,05 $ pro Barrel fiel.

Die Besorgnis über die Superstraffungskampagne der Fed, die wahrscheinlich nächsten Monat eine Erhöhung um 50 Basispunkte beinhalten wird, ließ über Nacht nach, nachdem Minuten nach der letzten geldpolitischen Sitzung auf einen maßvolleren, datengesteuerten Ansatz von Zentralbankbeamten hindeuteten. Weiterlesen

Siehe auch  Richter ordnet Freilassung des mutmaßlichen Bitcoin-Wäschers Razzlekhan an

Der Dollar, der auch als sicherer Hafen gilt, stieg zunächst gegenüber den meisten Währungen, aber diese Gewinne wurden abgeschwächt und der Dollar fiel bis 1150 GMT leicht – ein Zeichen dafür, dass die Anleger noch keine Angst vor Spannungen zwischen Russland und der Ukraine hatten.

Der japanische Yen, eine Währung, die Anleger normalerweise kaufen, wenn sie nervös sind, erreichte jedoch den stärksten Stand seit dem 7. Februar, wobei der Dollar um 0,4 % auf 114,95 Yen fiel.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Zusätzliche Berichterstattung von Kevin Buckland und Selena Lee in Tokio. Redaktion von Kim Coogle, Kirsten Donovan

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.