Februar 5, 2023

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Abstimmungsergebnisse der Baseball Hall of Fame 2023: 11 Tipps, darunter Hoffnung für Alex Rodriguez und Carlos Beltrán

Die Ergebnisse der Abstimmung zur BBWAA Baseball Hall of Fame 2023 wurden bekannt gegeben Scott Rollin ist jetzt ein Hall of FamerNach Erhalt von 76,3 % der Stimmen. Nachfolgend finden Sie die vollständigen Ergebnisse mit den offiziellen Stimmenprozentsätzen. Die Spieler benötigten 75 Prozent der Stimmen, um dies zu erreichen, und mindestens fünf Prozent der Stimmen, um für das nächste Jahr, bis zu 10 Jahre, auf dem Stimmzettel zu bleiben.

Lassen Sie uns tiefer in die größten Imbissbuden der Hall of Fame-Saison eintauchen.

1. Dies ist eigentlich eine Zwei-Mann-Klasse

Erste, Das Contemporary Era Committee wählte Fred McGriff aus. Die Hall of Fame-Zeremonie zu Ehren von zwei Spielern findet im nächsten Sommer statt. McGriff ist 59, während Rollin 47 ist. Beide haben mit einigen Teams gespielt und das hätte ein lustiges Wochenend-Event werden sollen.

2. Der Rollin-Fall kann uns Hoffnung geben

Im Jahr 2018 erhielt Rolen in einer noch stärker besuchten Umfrage nur 10,2 % der Stimmen. Aber als die Stimmzettel im Laufe der Jahre mit der Aufnahme in die Hall of Famers und berühmten Spielern, die nicht aufgenommen wurden, gelöscht wurden, wurden Flecken auf Rollins Stimmzetteln gelöscht. Es gab auch eine Welle der Unterstützung aus verschiedenen Ecken des Internets, was darauf hindeutet, dass Rolens Verteidigung viel Anerkennung verdient, und dies wird in Statistiken wie WAR gezeigt.

Rollins Übergang von 10,2 Prozent der Stimmen zur Stimmabgabe durch Schriftsteller war der größte in der Geschichte. Es ist ein Rekord, der möglicherweise nicht lange anhält, da es einige Spieler gibt, die wir unten besprechen werden, um einen ähnlichen Zug wie den von Rolen zu machen.

Große Schritte nach sehr kleinen Anfängen zu machen, ist sicherlich ein Thema, das viele der führenden Kandidaten bei diesem Wahlgang beschäftigt.

3. Hilton liegt direkt an der Klippe

mögen Ich habe es in der Rolen-Diskussion des letzten Monats ausführlich erwähnt, Es ist sehr selten, dass Spieler die 62-Prozent-Marke mit der Zeit für die Umfrage übersteigen und nicht bald danach abstimmen, egal ob es sich um eine oder zwei Abstimmungsrunden handelt. Rolen hat diese Marke letztes Jahr übertroffen und es dieses Mal geschafft. Als nächstes Todd Hilton.

Hilton erzielte in seinem fünften Jahr 72,2 Prozent. Es wäre beispiellos für einen Spieler, in seinem fünften Jahr dieses Abstimmungsniveau zu erreichen und die Halle nicht zu betreten.

Unter Verwendung der verfügbaren Daten erhielt keine öffentliche Abstimmung 10 Stimmen, die Helton nicht enthielten. Das bedeutet, dass selbst mit Spielern wie Adrián Beltré und Joe Mauer im nächsten Jahr die überwiegende Mehrheit der Wähler entweder für Helton gestimmt hat oder einen oder mehrere Plätze frei hat, um ihn hinzuzufügen. Es wird neue Wähler geben. Einige Wähler stürzen sich darauf, nicht mehr über das Spiel zu berichten. Einige Wähler überdenken ihre Haltung gegenüber Spielern, sobald sie sich 75 Prozent nähern.

Aus all diesen Gründen wird Helton im nächsten Jahr mit ziemlicher Sicherheit abgewählt.

4. Beltran hat Hoffnung

Carlos Beltrán hat ein statistisches Profil in der Hall of Fame, aber seit seiner Pensionierung hat ein Skandal um Schilderdiebstahl seine Chancen in der Hall of Fame überschattet (Vollständige Aufschlüsselung hier).

Siehe auch  NCAA stellt LSU-Fußball auf Bewährung, akzeptiert selbst auferlegte Strafen der Schule für Verstöße gegen die Einstellung

Die gute Nachricht für Beltrán ist, dass er mit einer ordentlichen Zahl gestartet ist: 46,5 % der Stimmen bei seinem ersten Versuch.

Es ist nicht der beste Vergleich zum Einschleifen angeschlossener PED-Aktuatoren, aber es ist das Beste, was wir je hatten. Spieler, die aus der Hall of Fame disqualifiziert wurden, weil sie mit PEDs in Verbindung gebracht wurden, begannen Mitte 30 mit einem Prozentsatz oder weniger. Die meisten von ihnen waren tatsächlich niedriger, nur Roger Clemens und Barry Bonds waren Mitte 30.

Mit Beltran, der hier startet, ist er bereits in einer viel besseren Position. Anekdotischerweise habe ich auch mehrere Kolumnen von namhaften Autoren gelesen, die gesagt haben, dass sie planen, in den kommenden Jahren wiederzukommen, nachdem sie Beltrán hier nicht zum ersten Mal auf dem Stimmzettel gewählt haben. Und manche Leute betrachten die „erste Wahl Hall of Fame“ als eine heilige Ehre.

Insgesamt denke ich, dass Beltráns Ergebnisse netto positiv sind. Wir werden sehen, wie weit er beim nächsten Mal kommt – ohne die Sache mit dem „ersten Wahlgang“ und vielleicht einige der erwähnten Autoren, die seinen Fall noch einmal überdenken – ohne pauschale Äußerungen abzugeben.

5. A-Rod hat weniger Hoffnung

Der Hall of Fame-Fall von Alex Rodriguez ist Komplex. Das wissen wir alle schon. Vor der Abstimmung im letzten Jahr waren wir uns nicht sicher, wie die Abstimmung für ihn ablaufen würde. Dies war sein zweiter Lauf auf dem Stimmzettel und sein erster ohne Leute wie Barry Bonds und Roger Clemens.

Bonds könnte hier die beste Roadmap zwischen PED-Verbindungen und allzeit großartigen Zahlen eines Positionsspielers sein, obwohl Bonds nie unter MLBs JDA suspendiert wurde und A-Rod mit einer der größten Strafen in der Geschichte festnagelte. Bonds begann Mitte der 30er Jahre und lag in seinem letzten Jahr bei über 66 Prozent. Das Wahlgremium wird sich weiter in Richtung einer New-School-Mentalität entwickeln, aber es gibt zukünftige Wähler, die wegen der Suspendierung für Bonds gestimmt und sich nicht für A-Rod entschieden hätten.

Nun, A-Rod erhielt letztes Jahr 34,3 % der Stimmen und diesmal 35,7 %.

Das liegt wohl im schlappen Bereich, oder? Ich weiß, ich erwähne oft Dinge über den Wechsel des Wahlgremiums, sich entwickelnde Meinungen und solche Dinge, aber es hat sich kaum bewegt.

Einfach ausgedrückt, obwohl sich die Dinge ändern können, scheint er festzustecken.

6. Wagner, Jones geht es jetzt gut

Billy Wagner startete 2016 mit etwa 10 Prozent der Stimmen (siehe Abschnitt „Rolen“ oben). Über vier Fahrten waren es nur 16,7 Prozent, aber jetzt bewegt er sich.

2020: 31,7 %
2021: 46,4 %
2022: 51 %
2023: 68,1 %

Wagner hat noch zwei Stimmzettel übrig und hat eine reelle Chance, es nach Hause zu schaffen. Es könnte sogar nächstes Jahr passieren. Es ist jetzt sehr nah.

Siehe auch  Spielplan der Weltmeisterschaft 2022 – Achtelfinale, Kalender, Spielplan, Klammern

Nicht ganz in der Nähe, aber dennoch in Reichweite mit Andrew Jones. Er fängt an zu schwitzen, nur um über fünf Prozent zu bleiben. Bei seinem zweiten Wahlgang bekam er nur 7,5 Prozent, aber dann fing er an, einige Gefallen zu bekommen.

2020: 19,4 %
2021: 33,9 %
2022: 41,4 %
2023: 58,1 %

Jones war zum sechsten Mal auf dem Stimmzettel, also brauchte er vier weitere Abstimmungszyklen, um weniger als 20 Prozent zu erreichen. Wenn das der Fall wäre, würde er mit Leichtigkeit Rolens Rekord brechen.

Aber bei beiden Spielern, aber besonders bei Jones, weil er so weit weg war: Es besteht immer die Gefahr, hängen zu bleiben. Das heißt, ein Spieler kann einen bestimmten Prozentsatz erreichen und dann stagnieren. Es ist von Spieler zu Spieler unterschiedlich, da jede Hall of Fame-Ausgabe einzigartig ist und über alle von einer sich ständig ändernden Wählerschaft abgestimmt wird.

Insgesamt sieht es für Wagner jedoch gut aus und es sieht wirklich so aus, als hätte Jones den Schwung, ihn endlich zu bekommen. Eine Person, die sich in den letzten Jahren eingelebt hat und eine möglicherweise großartige Nacht hatte, war schon immer ein großartiger Schläger.

7. Sheffield in Reichweite?

Es war Gary Sheffields neuntes Mal auf dem Stimmzettel. Er hat 2019-21 große Gewinne gemacht, von 13,6 Prozent auf 40,6 Prozent, aber 2022 erreicht er wieder genau 40,6 Prozent. Es sieht so aus, als hätte er alle Hoffnung verloren. Entscheiden Sie sich stattdessen für den möglicherweise überstrapazierten, aber immer noch lustigen Bereich „Sie sagen mir also, dass es eine Chance gibt“.

Sheffield erhielt dieses Jahr 55 Prozent der Stimmen.

Vielleicht gibt es im letzten Jahr eine schöne Beule? Kent bekam einen Schub von über 13 Prozent, obwohl das nicht ausreichen würde. Einer der größten letzten Umfragesprünge in einem einzigen Jahr war Larry Walker, der in seinem letzten Versuch von 54,6 Prozent in seinem neunten Jahr auf 76,6 Prozent ins Feld sprang.

Wenn Sheffield mit dem Wahlgremium im nächsten Jahr solche Gewinne erzielen kann, werden sie eintreten. Offensichtlich ist dies ein sehr hoher Hügel, den es zu erklimmen gilt, aber es ist möglich.

8. Kent fällt von der Wahl ab

Jeff Kent war zum zehnten Mal der einzige Spieler in diesem Wahlgang. Als solches war es der sprichwörtliche Schwanengesang. Wir wussten, dass er nicht in die Nähe kommen würde, aber er erreichte mit 46,5 Prozent der Stimmen einen neuen Höchststand, mehr als 10 Prozentpunkte über seinem vorherigen Höchststand von 32,7 Prozent. Es ist eine Feder in seiner Kappe, dass er fast 50 Prozent der Stimmen bekommt, während er seit einem Jahrzehnt um die Wahlurne herumfährt. Es ist nur schwer, auf den Stimmzettel zu kommen, und Kent kann sich beruhigt zurücklehnen, da er weiß, dass er die Baseballgeschichte eindeutig geprägt hat.

Außerdem ist meine Intuition Kent würde mit den Ausschussstimmen viel besser abschneiden (als McGriff), also könnte dies ein verkappter Segen sein. Ich wette, er ist für das nächste Jahrzehnt in der Halle.

Siehe auch  UCLA vs. Arizona – Spielzusammenfassung – 12. März 2022

9. Möglicher Grund für Optimismus?

Die folgenden Spieler sind auf dem Stimmzettel niedrig, haben aber die Chance, wie Rollin einen Blitz in einer Flasche zu fangen (und ähnlich wie Helton, Jones und möglicherweise Sheffield und Wagner sich herausstellten).

  • Andy Pettitt stieg von 10,7 Prozent auf 17 Prozent. Dies ist sein fünftes Jahr in den Umfragen, also wird er einige größere Sprünge brauchen, aber es ist der Ausgangspunkt.
  • Bobby Abreu stieg in seinem vierten Jahr von 8,6 Prozent auf 15,4 Prozent. Es ist eine sehr schöne Beule.
  • Jimmy Rollins stieg von 9,4 auf 12,9 Prozent. Wirklich sehr bescheiden in Bezug auf Gewinne und Stimmenanteil, aber es ist erst sein zweiter Wahlgang und Chase Utley kommt bald. Wenn Utley und Rollins gemeinsam auf dem Stimmzettel debattieren, ist es immer möglich, dass es einen gegenseitigen Impuls bei der Abstimmung der Double Play-Kombination gibt. Für Lou Whitaker und Alan Trammell hat es nicht geklappt, aber die Zeiten ändern sich.
  • Mark Buhrle stieg von 5,8 Prozent auf 10,8 Prozent. Ich tauche darin ein seinen Fall als Festangestellter In letzter Zeit und wahrscheinlich wird auch weiterhin darüber gesprochen werden.
  • Dies war der erste Wahlgang für Francisco „K-Rod“ Rodriguez. Er startete mit 10,8 Prozent der Stimmen. Während Rolens Einstieg allen Spielern Hoffnung gibt, ist Wagners Wechsel besonders aufschlussreich, da K-Rod und andere Elite-Schließfächer nach vorne treten. Es ist sehr schwer für Kommentatoren, in den Saal zu kommen, aber Wagners Eintritt im nächsten Jahr könnte dazu beitragen, den Weg für etwas Schwung für K-Rod zu ebnen.

10. Niemandsland

Jetzt wenden wir uns den Spielern zu, die scheinbar keine Chance haben, an die Box zu kommen, obwohl sie immer noch abstimmen.

  • Manny Ramirez hat sich tatsächlich von 28,9 Prozent auf 33,2 Prozent verbessert, aber er hat mit nur noch drei Wahlgängen noch nicht einmal die Hälfte erreicht. Da sehe ich zu wenig Raum für Verbesserungen.
  • Der Abstieg von Omar Vizquel geht weiter. Von 52,6 im Jahr 2020 über 49,1 auf 23,9 und nun auf 19,5 Prozent im sechsten Anlauf. Es besteht eine bessere Chance, dass er vor Ablauf seiner 10 Jahre von den Stimmzetteln abfällt, als die Dinge umzudrehen und die Ehrung zu erhalten.
  • Torii Hunter stieg von 5,3 auf 6,9 Prozent, liegt aber nach einem sehr geringen Zuwachs im dritten Jahr immer noch sehr nahe bei fünf Prozent. Wahrscheinlich muss er nächstes Jahr um mehr als 10 Prozent aufstehen, um überhaupt Hoffnung zu haben, aber ich denke, das ist alles Formsache.

11. Fünf Prozent

Die folgenden Spieler erreichten keine fünf Prozent der Stimmen, was bedeutet, dass sie von der Abstimmung entfernt wurden: Bronson Arroyo, R.A. Dickey, John Lackey, Mike Napoli, Houston Street, Matt Cain, Jacoby Ellsbury, Andre Entweder, JJ Hardy, Johnny . Peralta, Jared Weaver und Jason Wirth. Bemerkenswerterweise waren dies alles Erstbesucher. Jede Aktie erhielt mindestens fünf Prozent der Stimmen.