Februar 21, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Abrissaktionen Israels zerstören Viertel im Gazastreifen

Abrissaktionen Israels zerstören Viertel im Gazastreifen

Wohngebäude wurden im Januar von israelischen Streitkräften nahe der Grenze zwischen Gaza und Israel abgerissen.

Resorthotel mit Blick auf das Mittelmeer. Ein mehrstöckiges Gerichtsgebäude aus dem Jahr 2018. Dutzende Häuser wurden innerhalb von Sekunden durch Drücken eines Abzugs zerstört.

Der durch den israelischen Luftangriff auf Gaza verursachte Schaden ist gut dokumentiert. Aber auch israelische Bodentruppen haben in den letzten Monaten eine Welle kontrollierter Bombenangriffe durchgeführt, die die Landschaft radikal verändert haben.

Mindestens 33 kontrollierte Sprengungen haben seit November Hunderte von Gebäuden – darunter Moscheen, Schulen und ganze Teile von Wohnvierteln – zerstört, wie eine Analyse der New York Times von israelischen Militäraufnahmen, Social-Media-Videos und Satellitenbildern von Industrial zeigt.

Auf Fragen zu den Zerstörungen antwortete ein IDF-Sprecher, dass Soldaten in zivilen Gebieten „terroristische Infrastruktur identifizieren und zerstören, die sich unter anderem in Gebäuden befindet“ – und fügte hinzu, dass manchmal ganze Viertel als „Kampfstützpunkte“ für die Hamas dienen. Die Kämpfer.

Kontrollierte Zerstörungen in Gaza

Die Times bestätigte mehr als zwei Dutzend Explosionen in Videos, die vom 15. November bis 24. Januar veröffentlicht wurden.

Gaza-Stadt Wohngebäude

Der Sumpf Ländliches Wohngebiet

Khuzaa Wohngebäude

Gaza-Stadt Blue Beach Resort

Gaza-Stadt Wohngebäude

Gaza-Stadt Wohngebäude

Gaza-Stadt Palästina-Platz

Beit Hanun Zwei Schulen der Vereinten Nationen

Bani Suhaila Wohngebäude

Gaza-Stadt Mehrere Gebäude

Khuzaa Wohngebäude

Gaza-Stadt Mehrstöckiges Gebäude

Gaza-Stadt Zweistöckiges Gebäude

Bani Suhaila Al-Dhalal-Moschee

Gaza-Stadt Wohnhaus

Gaza-Stadt Wohnhaus

Khuzaa Wohngebäude

Al-Zahraa Al-Isra-Universität

Gaza-Stadt Wohngebäude

Quelle Mehrere Gebäude

Gaza-Stadt Wohngebäude

Al-Zahraa Justizpalast in Gaza

Bani Suhaila Wohngebäude

Khuzaa Wohngebäude

Der Sumpf Ländliches Wohngebiet

Beit Hanun Mehrere Gebäude

Al-Mughraqa Campus der Al-Azhar-Universität

Bani Suhaila Wohngebäude

Israelische Beamte, die anonym sprachen, weil sie nicht befugt waren, öffentlich über das Thema zu sprechen, sagten, Israel wolle palästinensische Gebäude in der Nähe der Grenze abreißen, um eine Sicherheitspufferzone innerhalb des Gazastreifens zu schaffen, was es den Palästinensern erschwere . Kämpfer verüben grenzüberschreitende Anschläge wie am 7. Oktober im Süden Israels.

Siehe auch  Erläuterung: Was Sie über den Weg Finnlands und Schwedens zur NATO-Mitgliedschaft wissen müssen

Doch die meisten der von The Times identifizierten Abbruchstellen ereigneten sich außerhalb der sogenannten Pufferzone. Die Zahl der bestätigten Zerstörungen – basierend auf der Verfügbarkeit visueller Beweise – stellt möglicherweise nur einen Bruchteil der tatsächlichen Zahl dar, die Israel seit Kriegsbeginn durchgeführt hat.

Die israelische Armee führte kontrollierte Zerstörungen im Gazastreifen durch

Die Abbruchstelle wird im Video gezeigt

Während des Krieges betroffene Gebiete

Quellen: New York Times-Analyse von Social-Media-Videos und Satellitenbildern; Schadensanalyse von Copernicus Sentinel-1-Satellitendaten von Corey Cher Vom CUNY Graduate Center Jamon van den Hoek Von der Oregon State University

Hinweis: Daten zur Schadensanalyse sind bis zum 29. Januar um 5:44 Uhr in Gaza und Israel verfügbar.

Um diese Abbrucharbeiten durchzuführen, dringen Soldaten in gezielte Gebäude ein, um Minen oder andere Sprengstoffe zu legen, und verlassen sie dann, um aus sicherer Entfernung den Abzug zu betätigen. In den meisten Fällen räumten und sicherten israelische Streitkräfte die umliegenden Gebiete. Aber in Gebieten mit aktivem Kampf sind Zerstörungen nicht ohne Risiken.

Letzte Woche wurden 21 israelische Soldaten getötet, als ihre Einheit sich darauf vorbereitete, mehrere Gebäude nahe der Grenze im Zentrum von Gaza in die Luft zu sprengen. Israelische Beamte sagten, palästinensische Kämpfer hätten eine Raketengranate in ihre Richtung abgefeuert, wodurch der Sprengsatz explodierte.

Laut Admiral Daniel Hagari, dem Hauptsprecher der IDF, räumten die Soldaten das Gebiet, um den Bewohnern im Süden Israels eine sichere Rückkehr in ihre Häuser zu ermöglichen.

Siehe auch  Dänemark stimmt angesichts der Befürchtungen eines russischen Krieges gegen die Ukraine für den Beitritt zur Gemeinsamen Verteidigungspolitik der Europäischen Union

Im Dezember sagte der Sprecher des Außenministeriums, Matthew Miller, dass die Schaffung einer Pufferzone entlang der etwa 36 Meilen langen Grenze des Gazastreifens zu Israel einen „Verstoß“ gegen Washingtons langjährige Position gegen die Reduzierung des Territoriums im Gazastreifen darstellen würde. Experten für humanitäres Recht sagen, dass die Zerstörungen – die einige Palästinenser daran hindern würden, irgendwann in ihre Häuser zurückzukehren – gegen die Kriegsregeln verstoßen könnten, die die absichtliche Zerstörung von Zivileigentum verbieten.

In einem Video des Abrisses Ende November zerstörte eine kontrollierte Explosion mindestens vier Wohnhochhäuser, nur wenige Blocks von einem großen Krankenhaus in Gaza-Stadt entfernt. Bei einem weiteren Abriss im Dezember wurden mehr als ein Dutzend Gebäude rund um den zentralen Palästina-Platz der Stadt zerstört, auf dem sich nach Angaben des israelischen Militärs ein großes Tunnelnetz befand.

Eine kontrollierte Abrissaktion auf dem Palästina-Platz in Gaza-Stadt

Nach Schätzungen von Satellitenanalysen wurde seit Beginn des Krieges mindestens die Hälfte der Gebäude in Gaza beschädigt oder zerstört. Während ein Großteil des Schadens durch Luftangriffe und Kampfhandlungen verursacht wird, gehören große, kontrollierte Sprengungen zu den verheerendsten Ereignissen.

In der Stadt Khuza'a, die an der Pufferzone östlich von Khan Yunis im Süden des Gazastreifens liegt, zeigen Videos von Anfang Januar, wie Soldaten mehrere Bombenanschläge verübten und fast 200 Häuser zerstörten. Andere Videos zeigen Soldaten, die bei der Sprengung Leuchtraketen abfeuern und applaudieren.

Kontrollierte Zerstörungen in Khuza'a

Eine der größten laut The Times identifizierten Zerstörungen wurde in Shejaiya durchgeführt, einem Wohnviertel am Rande von Gaza-Stadt. Laut Satellitenbildern vom Dezember wurden im Laufe von drei Wochen Dutzende Häuser im selben Viertel zerstört.

Siehe auch  Die britische Boulevardpresse gibt zu, illegal Informationen über Prinz Harry gesammelt zu haben

Eine kontrollierte Abrissaktion in Shujaiya, Gaza-Stadt

In einigen Videos scheinen die Zerstörungen auf unterirdische Infrastruktur abzuzielen. Andere zeigen die Zerstörung von Moscheen, UN-Schulen und Universitätsgebäuden – einschließlich des Abrisses der Al-Isra-Universität Mitte Januar, der nach der Verbreitung des Videos im Internet breite Verurteilung auslöste.

Der Abriss der Al-Isra-Universität in Gaza-Stadt ist unter Kontrolle

Nachdem amerikanische Beamte Fragen zur Entscheidung zum Abriss der Universität gestellt hatten, erklärte die israelische Armee, der Vorfall werde „überprüft“. Während israelische Bodentruppen das Gelände räumten und sicherten, sagten Militärbeamte, es habe zuvor als Hamas-Trainingslager und Waffenfabrik gedient – ​​eine Behauptung, die die Times nicht überprüfen konnte.

„Der frühere Einsatz durch feindliche Kämpfer ist keine Rechtfertigung für solche Zerstörungen“, sagte Marco Sassoli, Professor für Völkerrecht an der Universität Genf, der betonte, dass solche Zerstörungen nur dann erfolgen sollten, wenn sie für militärische Zwecke unbedingt notwendig sind. Operationen. „Ich kann mir nicht vorstellen, wie das bei einer Universität, einem Parlamentsgebäude, einer Moschee, einer Schule oder einem Hotel mitten im Gazastreifen der Fall sein könnte.“

Ein Sprecher der israelischen Armee sagte, dass alle Maßnahmen der israelischen Streitkräfte „auf militärischer Notwendigkeit und im Einklang mit dem Völkerrecht beruhen“.

Für die Palästinenser sind die Zerstörungen ein weiteres Symbol für Verlust und Zerstörung im Gazastreifen und werfen Fragen über die Zukunft des Gazastreifens nach Jahrzehnten der Vertreibung und des Krieges auf.

Husam Zomlot, der palästinensische Botschafter in Großbritannien, sagte: „Israels Plan besteht darin, Gaza zu zerstören und ihn unbewohnbar und lebenslos zu machen.“ „Israels Ziel war es immer, unserem Volk die Rückkehr in sein Land unmöglich zu machen.“

Zwei Tage nach der Tötung von 21 israelischen Soldaten im Zentrum des Gazastreifens wurde ein weiteres Video der Zerstörung gedreht. Darin sagt ein Soldat, dass in seinem Gedenken 21 Häuser zerstört werden.

Eine kontrollierte Abrissaktion in Bani Suhaila, Khan Yunis

Die Soldaten im Video beginnen mit dem Countdown und es kommt zu einer gewaltigen Explosion.

Quellen und Methodik

Satellitenbilder von Planet Labs. Das Foto des Palästina-Platzes in Gaza-Stadt wurde am 24. Dezember 2023 aufgenommen. Das Foto von Khuza’a wurde am 16. Januar 2024 aufgenommen. Das Foto von Shuja’iya wurde am 26. Dezember 2023 in Gaza-Stadt aufgenommen.

Reporter der Times überprüften und verifizierten Dutzende Videos von offiziellen israelischen Militärquellen, Medienkanälen und Social-Media-Konten, darunter Beiträge von Soldaten, die in Gaza Sprengungen durchführten. Journalisten verglichen das Filmmaterial mit Satellitenbildern und Geodatenbanken, um Datum, Ort und räumliche Ausdehnung der Zerstörungen zu bestätigen.

Die Berichterstattung wurde von Eric Toler, Patrick Kingsley und Aaron Boxerman beigesteuert. Meg Feeling hat zur Videoproduktion beigetragen.