broken

Gamoha.eu

Steelseries: Headsets und Eye-Tracking

steelseries gamescom title cover logo gamoha

Wir haben den Hersteller Steelseries während der Gamescom 2015 in Köln besucht und uns über neue Headsets und die Eye-Tracking-Technologie informieren lassen.

Der Hersteller Steelseries hat bereits eine Reihe von Headsets vor der gamescom 2015 angekündigt, die wir uns am Stand zusammen mit den anderen Neuerungen angucken konnten. Dabei setzt der Hersteller nach eigenen Angaben mittlerweile auf ein durchgängiges Namenskonzept, wodurch Spieler die Produkte für ihren Geldbeutel schneller finden können und in etwa abschätzen können, wie viele Features das gewünschte Produkt haben wird.

Konsolenheadsets

Bereits im Juni haben wir über die neuen Konsolenheadsets von Steelseries berichtet, welche sich gleichermaßen für die Playstation als auch Xbox anbieten. Das Anschließen an den PC ist ebenfalls möglich.

steelseries headset siberia x100 gamescom

Dabei handelt es sich um insgesamt sechs neue Modelle aus der Siberia-Reihe, welche wie bereits erwähnt eine einheitliche Benennung erhalten haben. So tragen beispielsweise die Einsteigermodelle die Modellnummer X100. Diese sind jeweils mit einem Klinkenanschluss und gepolsterten Ohrmuscheln und Kopfbügel ausgestattet. Diese geben den Klang in Stereo wieder und lassen sich bei der Xbox beispielsweise direkt an den Controller anschließen.steelseries headset siberia p300 gamescom

Im Gegensatz dazu werden die Topmodelle mit der Bezeichnung X800 geführt, die den Klang drahtlos vom Wiedergabemedium übertragen. Die einzelnen Modelle für die Playstation und die Xbox unterstützen jeweils virtuellen 7.1-Surround-Sound und können über Funk mit der Konsole verbunden werden. Zudem gibt es einen 5-Band-Equalizer sowie getrennte Regelung für Sprach- und Spiellautstärke, welche über das Headset gesteuert werden kann.

steelseries headset lineup gamescom

Die neuen Bennungen finden sich auch bei anderen Produkten wieder, so zum Beispiel bei den Tastaturen und Mäusen des Herstellers.

Eye-Tracking

Neben Virtual Reality ist Eye-Tracking ein weiteres beliebtes Thema auf der gamescom 2015 gewesen.

Steelseries hat seine Lösung Sentry vorgestellt, welche bereits online oder im Handel erhältlich ist. Für die Nutzung der Augensteuerung mussten wir diese nur kurz kalibrieren und konnten in Assassins Creed Rogue unseren Charakter mit der Tastatur steuern, während wir mit den Augen die Kamera gedreht haben.

steelseries sentry eyetracking gamescom

Sentry reagierte auf unsere Augenbewegungen, was für uns im ersten Moment ein wenig ungewohnt war. Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit konnten wir auch schon besser mit dieser Steuerungsart umgehen und unseren Charakter ohne 360-Grad-Drehungen durch die Welt laufen lassen.

Wie die Augensteuerung funktioniert, haben wir Euch bereits in einem Video von Tobiitech demonstriert:

 

Artikelbild: Steelseries

Tags

Über mich: Jan

Schon seit meiner Kindheit habe ich bereits ein großes Interesse an Computerspielen, verschiedener Hardware und mobilen Geräten. Dabei macht mir nicht nur das Spielen mit Freunden und fremden Leuten im Internet Spaß, sondern auch das Zusammenbauen von Computern und das Testen von neuen Möglichkeiten mit mobilen Geräten wie Smartphone oder Tablet. Seit 2010 habe ich für unterschiedliche Blogs bereits geschrieben, aber gamoha.eu wird mein erster eigener Blog sein.

Dies könnte dich auch interessieren...

broken

0 thoughts on “Steelseries: Headsets und Eye-Tracking”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

broken