broken

Gamoha.eu

IEM: Besuch des E-Sport-Events mit ZOWIE

IntelExtremeMasters Katowice 2016 title cover logo gamoha

Auch dieses Jahr war es wieder soweit und die Intel Extreme Masters fanden im Spodek in Katowice statt, welches wir gemeinsam mit ZOWIE besucht haben.

Pokal

Das ESL-Event zog auch dieses Jahr wieder zahlreiche Fans der eSport-Szene an. ZOWIE Brand by BenQ ermöglichte mir es dieses Event zu besuchen und Euch davon zu berichten und einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Nach der Anreise begab ich mich auch sofort in Richtung Spodek und sah als erstes diese gewaltige Schlange von Fans, die nur darauf warteten hineingelassen zu werden. Es war ein Anblick der einem verdeutlicht, wie begehrt eSports mittlerweile ist und wie ernst er genommen wird.

Im Laufe des Vormittags hatte ich dann die Möglichkeit mich ein wenig in den Hallen umzuschauen. Als erstes begab ich mich in die Expo-Hallen, wo bereits Heroes of the Storm gespielt wurde. Es sollte ein kleiner Vorgeschmack auf das sein, was mich erwartet, wenn League Of Legends und Counter Strike Global Offensive auf der großen Bühne ausgetragen werden, welche die Hauptattraktionen dieses Events waren. Jubelnde Fans, die das Spiel lieben oder sich auf ein Team festgelegt haben.

Weiter ging es zum ZOWIE-Booth, wo sich gerade einige Cosplayer auf der Bühne vorstellten, was natürlich auf keinem Gaming-Event fehlen darf. Am ZOWIE-Booth folgte eine Tour, die einen Einblick in die Organisation des Turniers ermöglichte. Unter anderem wurde uns gezeigt, was alles notwendig ist umso ein großes Event zu gestalten und durchzuführen. Von der Bühne, die über 1 1/2 Wochen aufgebaut werden muss, bis hin zur Videoproduktion, welche sich auf vier große Container aufteilt. Ein großer Aufwand für dieses Event, welches dem eSports-Fan vor Ort und per Stream ein einzigartiges Erlebnis bieten soll.

Darüber hinaus gab es einen Einblick darauf, wie sich die Spieler auf ihre Matches vorbereiten können. Eigens angelegte Chill-Areas mit PCs, die per SSD-Festplatte auch sofort auf die Einstellungen des Spielers angepasst werden, andere Spiele die sie zum Entspannen spielen können, natürlich entsprechend voll mit Möbeln.

Die Tour fand ihren Abschluß im Spodek selbst, dem Ort wo die großen Spiele ausgetragen werden und eine Arena mit über 11.500 Sitzen. Dort angekommen, wurden gerade die StarCraft 2 Finals ausgetragen zwischen Snute und Polt, wobei sich Polt durchsetzte.

Zurück beim ZOWIE-Stand gab es für uns eine Vorstellung der Produkte, mit welchen ZOWIE seine Produktpalette erweitert hat. Angefangen bei den Monitoren, welche den bereits bekannten BenQ-Monitoren nachempfunden sind. Aber auch in Sachen Peripherie hat ZOWIE etwas vorgestellt. Gleich mit drei Serien von Gaming-Mäusen bietet ZOWIE euch die Wahl einer Gaming-Maus für eure Ansprüche und Vorlieben. Die ZA-Serie hat drei Modelle vorzuweisen und die Serien EC-A und FK haben jeweils zwei Mäuse in ihrem Portfolio. Eine Gaming-Maus brauch auch den passenden Untergrund, weshalb ZOWIE auch zwei Serien von Mousepads, die SR-Serie und die TF-X-Serie, mit jeweils zwei verschiedenen Typen von stoffbezogenen Mousepads mit einem neu entwickelten gummierten Untergrund, die das Verrutschen des Mousepads verhindern soll. Beim Test vor Ort machten die Mäuse und die Mousepads einen guten Eindruck und ließen sich gut bedienen, bei den Mäusen fiel besonders auf, dass diese für die unterschiedlichsten Stile der Mausbedienung des Spielers ausgelegt sind und somit für die individuellen Bedürfnisse des Spielers angepasst sind. Abgerundet wird der Peripherie-Bereich mit einem Bungee, dem CAMADE, welcher den Kabelsalat auf dem Tisch bereinigt verschwinden lässt.

Nach der Produktvorstellung waren auch schon die ersten League of Legends-Spiele in den Startlöchern. Die ausgetragenen Spiele habe ich vom Zowie-Stand aus verfolgt. Mit fantastischer Stimmung wurden am Samstag die Spiele bis zu den Halbfinalen ausgespielt, wo als Highlight das Match zwischen QG-Reapers und Fnatic um den Einzug ins Halbfinale ein besonderes Highlight war, da dieses ein Rematch war, nachdem sich Fnatic über das Loser-Bracket sich bis dorthin kämpfte, wo sie QG sie vorher hin beförderte.

Einen Abstecher zu den CS:GO-Finals zwischen Luminosity-Gaming und Fnatic  konnte  ich mir natürlich nicht entgehen lassen und war in dem zum letzten Platz gefüllten Spodek einer Atmosphäre ausgesetzt, die wirklich überragend war. Jeder Kill und jeder Rundengewinn wurde gefeiert und bejubelt. Ein Stimmung wie sie manche Fußballstadien nicht haben. Hervorragend. Fnatic gewann das Finale, obwohl sie einen schlechten Start erwischten. Auf Overpass lag Luminosity als CT 11:1 zuerst vorne, aber Fnatic schaffte es sich noch in die Overtime zu retten und gewann die Map dann doch noch mit 19:17. Als zweite Map wurde Cache gespielt, welche Fnatic dominierte und mit 16:3 gewann. Die dritte Map war Inferno und ich sah ein spannendes Match, welches Luminosity als CT-Seite mit 12:3 startete, aber Fnatic schaffte es sich dagegen zu stemmen und sich erneut in die Overtime kämpfte, um dort alles klar zu machen und mit einem 3:0 nach gespielten Maps als Sieger der Intel Extreme Masters in CS:GO hervorzugehen.

Am Sonntag wurden dann auch noch die Halbfinale und das Finale in League of Legends ausgetragen, wo sich Fnatic und SK Telecom T1 durchsetzten und ins Finale einzogen, welches SK Telecom T1 für sich entscheiden konnte. Für mich ging es dann auch nach Hause, mit einem letzten Blick auf den Spodek, dem UFO von Katowice. Die Teams spielten insgesamt um ein Preisgeld von 500.000 USD, wobei CS:GO mit 250.000 USD dotiert war, StarCraft 2 mit 150.000 USD und League of Legends mit 100.000 USD. Leider kann ich noch nichts zu den Zuschauerzahlen sagen, da diese noch nicht veröffentlich wurden, werde dies aber mit einem weiterem Artikel nachholen, sobald die Daten vorliegen.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass mein Besuch auf den IEM in Katowice mit ZOWIE, a Brand by BenQ ein Erlebnis war, was jeder eSports-Fan sich nur wünschen kann. Von der Location bis hin zur Stimmung passte einfach alles zusammen bei den Intel Extreme Masters. Ein Event, welches meiner Meinung nach immer mehr an Wert  und Bedeutung gewinnen wird. Vorallem verdeutlichte es, welchen Einfluss eSports in der heutigen Gesellschaft hat. Denn selbst im Radio wird in Polen über die Spiele die dort ausgetragen berichtet, als wären es Fußballspiele.

Als letztes möchte Ich mich in diesem Artikel auch nochmal bei ZOWIE, a Brand by BenQ bedanken, dass sie uns die Möglichkeit gaben bei diesem Event als Zuschauer dabei zu sein.

Tags

Dies könnte dich auch interessieren...

broken

0 thoughts on “IEM: Besuch des E-Sport-Events mit ZOWIE”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

broken