März 23, 2023

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Zyklon Freddy: Ein seltener und tödlicher Sturm trifft Mosambik erneut

  • Geschrieben von Ann Soja
  • Afrika-Reporter

Bildunterschrift,

Freddy hat bereits Rekorde für seine Stärke gebrochen

Zyklon Freddy wird voraussichtlich später in dieser Woche wieder in Mosambik landen, nachdem er am Montag zum zweiten Mal Madagaskar getroffen hat.

Es tötete vier Menschen auf einer Insel im Indischen Ozean und erhöhte die Zahl der Todesopfer von Freddy auf 21.

Der Sturm richtete Ende Februar erste Verwüstungen in Südostafrika an und brachte Tausende in beide Länder.

Es könnte der längste Sturm werden, der jemals aufgezeichnet wurde, als er 32 Tage lang über dem Indischen Ozean kreiste.

Ein Sturm wie dieser sei selten, sagt die Weltorganisation für Meteorologie (WMO) und nennt ihn meteorologisch „bemerkenswert“.

Der längste Sturm der Geschichte ist Hurrikan John, auch bekannt als Hurrikan John, der 1994 31 Tage dauerte.

Angesichts der zyklischen Abschwächung von Hurrikan Freddie in den letzten 32 Tagen sagt die Weltorganisation für Meteorologie, dass es mehrere Monate dauern wird, um zu beurteilen, ob er Johns Rekord gebrochen hat.

Freddy hat bereits Rekorde für die angesammelte Kraft und die 8.000 km (5.000 Meilen) lange Strecke gebrochen, die er über den Indischen Ozean zurückgelegt hat.

Der Zyklon entwickelte sich Anfang Februar vor der nordaustralischen Küste und reiste dann Tausende von Kilometern über den südlichen Indischen Ozean, traf Mauritius und La Réunion, bevor er zwei Wochen später in Madagaskar und dann in Mosambik landete.

Twitter-Inhalte überspringen, 1

Twitter-Inhalte zulassen?

Dieser Artikel enthält von Twitter bereitgestellte Inhalte. Wir bitten Sie um Erlaubnis, bevor Sie etwas hochladen, da Cookies und andere Technologien verwendet werden können. Vielleicht möchten Sie Twitter lesen Cookie-Richtlinie Und Datenschutz-Bestimmungen vor dem Einlass. Um diesen Inhalt anzuzeigen, wählen Sie „Akzeptieren und fortfahren“.

Ende des Twitter-Inhalts, 1

Mosambik bereitet sich jetzt auf eine weitere Landung vor, während es immer noch von den durch den Sturm verursachten Regenfällen und Überschwemmungen taumelt.

Laut dem Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen sind bereits mehr als 160.000 Menschen von Freddie betroffen.

Unterdessen erhielt Madagaskar allein in der vergangenen Woche etwa das Dreifache der üblichen durchschnittlichen monatlichen Niederschläge.

Bildquelle, Getty Images

Bildunterschrift,

Ein Tropensturm zerstörte im Februar Häuser in Manangari, Madagaskar