Februar 9, 2023

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Kommentar: Bei LNG schlägt Kanada Deutschland, dann Japan – das kann dieses Land nicht

Und Handelspartner werden nach kanadischem Erdgas fragen, und dieses Land kann es sich nicht leisten, sie wieder nach Hause zu schicken.Adrian Wilde/The Canadian Press

Leslie Baldi-Guzman ist Mitgründerin und CEO von Cos Vista. Rachel Ziemba ist die Gründerin von Ziemba Insights und Deputy Senior Fellow am Center for New American Security.

Mitte Januar, Premierminister Fumio Kishida kündigte Japans Interesse am Kauf kanadischer Energielieferungen an. Der kanadische Premierminister Justin Trudeau lobte Japans Zustimmung Der Kauf aus dem bald gestarteten LNG Canada-Projekt ist der neue Schwerpunkt der Industriepolitik seines Landes, bevor sich der Fokus schnell auf kritische Mineralien und die Batterieproduktion verlagert. Während diese letzteren Bemühungen Kanada begünstigen, Herr. Trudeaus Botschaft stellt eine verpasste Gelegenheit für Kanada dar, seine Energie nicht nur für sich selbst, sondern auch für andere einzusetzen.

Herr. Trudeau vermied es vor ein paar Monaten, dieselbe Aussage zu machen. Der Besuch von Bundeskanzler Olaf Scholes besagt, dass es keinen „Business Case“ für eine bedeutende Steigerung der LNG-Exporte gibt. Doch wie Deutschland, Mr. Nach der Ankunft von Scholz seien nur wenige Aufträge zu Wasserstoffprojekten gesichert worden, sagte Mr. Trudeau hat gegenüber Japan keine Zusagen bezüglich der Ausweitung von LNG-Projekten oder der Förderung neuer Projekte gemacht.

Natürlich sind LNG-Entscheidungen immer Mr. Nicht Trudeaus eigene, und sie verlassen sich auf Marktkräfte und andere Regierungsebenen. Aber angesichts der Art und Weise, wie sich die Welt verändert, werden immer mehr Handelspartner an Kanadas Tür klopfen, und dieses Land sollte nicht gezwungen werden, nein zu sagen.

Kanada kann nicht viel tun, um Verbündete zu unterstützen, die im Jahr 2022 nach neuen Energiequellen suchen, was Teil des Zeitplans ist; Neue Produkte entstehen schließlich nicht wie von Zauberhand über Nacht. Aber kanadische Projekte fehlen in den jüngsten Vertragsverhandlungen mit europäischen Käufern, die die Regeln und die Produktion für die kommenden Jahrzehnte festlegen werden.

Siehe auch  Hauptbahnstrecke nach Tankerunglück gesperrt - DW - 18.11.2022

Selbst im stabilitätsbewussten Europa hat der Krieg in der Ukraine die Energierisiken scharf in den Fokus gerückt und den Vorteil alternativer Energieinfrastrukturen und Lieferketten, einschließlich strategischer Energiereserven, verstärkt. EU-Versorgungsunternehmen, die langfristigen Verträgen lange misstrauisch gegenüberstehen, haben damit begonnen, Verträge mit Herstellern aus Katar und den USA über LNG-Lieferungen ab 2026 zu unterzeichnen. Dies spiegelt ihre Verpflichtung wider, sich von russischem Gas zu trennen, selbst wenn die derzeitige Invasion in der Ukraine beendet ist. Die Welt ist weit davon entfernt, auf Erdgas zu verzichten.

Deutschland investiert seit Monaten in neue schwimmende LNG-Terminals. Diese und verschiedene andere Sicherheitsvorkehrungen haben den Schock der russischen Lieferkürzungen abgefedert. Sie müssen die Einnahmen der russischen Kriegsmaschinerie reduzieren, die wirtschaftliche Wirkung von Sanktionen und Exportbeschränkungen stärken, deren Haupttreiber Kanada ist.

Gegner von Erdgas weisen auf die Gefahren hin, die sich ergeben, wenn die Infrastruktur für fossile Brennstoffe in einer Zeit festgeschrieben wird, in der die Weltwirtschaft ihre begrenzten Kohlenstoffbudgets sorgfältig verwenden muss. Ihre Bedenken sind berechtigt, aber Kanadas Zurückhaltung bei der Erschließung seiner Ressourcen wird die weltweite Abhängigkeit von LNG in einer Zeit, in der die Nachfrage in Asien steigt, wahrscheinlich nicht ändern.

Stattdessen hat Kanada die Möglichkeit, die Produzenten dazu zu drängen, in sauberere LNG-Lieferungen zu investieren. Das bedeutet, einen Trend zu übernehmen, der die Emissionen über den gesamten Lebenszyklus verfolgt – der den CO2-Fußabdruck fossiler Brennstoffe von der Gewinnung bis zum Endverbrauch misst – und sicherzustellen, dass solche Bemühungen nicht grün gewaschen werden. Kanadisches LNG wird Kohle in Asien verdrängen und hat eine kürzere Reisezeit nach Europa als Lieferungen von der Golfküste oder aus Katar. Es zielt auch darauf ab, Wasserkraft als Energiequelle bei der Gewinnung und Verarbeitung zu nutzen, was sauberer ist als bei einigen Wettbewerbern. Dabei können Regulierungsbehörden helfen.

Siehe auch  Unser Lied für Turin: Deutschland holt das nationale Finale für den Eurovision Song Contest 2022 zurück

Käufer wie Deutschland und Japan – die größten Verbraucher von LNG – konzentrieren sich nach Angaben von Gasvista darauf, sowohl ihre Klimaziele zu erreichen als auch die Lichter und Heizungen eingeschaltet zu lassen. Sie wollen vermeiden, den gleichen Fehler zu machen und sich nur auf einen Lieferanten zu verlassen – und zwar ganz konkret Ein geopolitischer Rivale – für ihre Energie. Kanada kann eine Rolle dabei spielen, sicherzustellen, dass Produkte, die auf den Markt kommen, so umwelteffizient wie möglich sind und von einem nachhaltigen, zuverlässigen Partner bezogen werden.

Einige der vielversprechendsten zukünftigen Projekte Kanadas sind kleine und schwimmende Projekte, darunter Offshore-Holzfaser- und Zedern-LNG-Projekte an der Westküste, die im nächsten Jahrzehnt auf den Markt kommen könnten, gefolgt von Projekten an der Ostküste. Diese Projekte müssen zunächst Kunden und Finanzmittel akquirieren und gleichzeitig die volle Unterstützung von allen Regierungsebenen und Gemeinden erhalten. Jüngste Genehmigungen für Energieprojekte Das unterstreicht die Schwierigkeiten, sie auf den Markt zu bringen, aber das bedeutet nicht, dass kanadische Beamte aufgeben sollten.

Kanadas Wirtschaftsaussichten, Mr. Während er Kishidas LNG-Nachfrage ablenkt, hat Mr. Über die Batterie- und Verarbeitungstechnologien hinaus, die Trudeau oder Mr. Die Debatten über das Wasserstoffprojekt resultierten aus dem Besuch von Scholes. Kanadas Wirtschaftsaussichten könnten auch eine Rolle für andere Energiequellen beinhalten. Vor allem kann Kanada das aktuelle globale Umfeld betrachten und es in seinem Ansatz zur Energieerzeugung berücksichtigen. Dies wird dazu beitragen, wirtschaftliche und geopolitische Ziele zu erreichen.