November 29, 2022

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Exklusive Kunden appellieren an große Depotbanken, in Russland zu bleiben

Exklusive Kunden appellieren an große Depotbanken, in Russland zu bleiben

  • Banken sehen sich einem zunehmenden Druck ausgesetzt, sich auf Depotbankrollen festzulegen
  • Die Banken sagen, dass sie bestehende Kundenverpflichtungen erfüllen werden
  • Einige Kunden befürchten, dass die Kasse mit höheren Kosten folgt

LONDON/NEW YORK (Reuters) – Globale Banken einschließlich Citigroup (CN)JPMorgan Chase & Co., (JPM.N) und Société Générale (SOGN.PA) Sie steht unter Druck, sich zu verpflichten, eine vertrauenswürdige Bank in Russland zu bleiben, da Wettbewerber und Fonds befürchten, dass sie wichtige Dienstleistungen für zukünftige Investitionen im Land verlieren könnten.

Händler, Banker und Führungskräfte von drei anderen Finanzinstituten teilten Reuters mit, dass sie im Namen der Kunden Zusicherungen über die langfristigen Pläne jeder Bank für diese Firmen suchen oder gesucht haben, die russische Bestände in Milliardenhöhe abrechnen, abwickeln und schützen.

Portfoliobanken haben Abteilungen, die sich gegen Gebühr um das Vermögen der Kunden kümmern.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Eine in London ansässige Bankquelle, die anonym sprach, um die Vertraulichkeit eines großen globalen Fondskunden zu respektieren, sagte, sie stehe in wöchentlichem Kontakt mit hochrangigen Führungskräften der Citibank Moskau über den Status des Depotgeschäfts.

Die Quelle sagte, ihr Kunde habe darauf gewartet, dass russische Aktien gehandelt werden, als die Moskauer Börse (MOEX) wiedereröffnet wurde, aber sie mussten versichert werden, dass ein westlicher Treuhänder vorhanden sei.

Laut der Quelle sagten Führungskräfte der Citigroup, dass sie Kunden bedienen werden, solange die Sanktionen dies zulassen.

Eine mit Citi vertraute Quelle sagte, dass diese Bank von großen US-amerikanischen und internationalen Unternehmen in Moskau genutzt wird und dass das Abschneiden dieser Kunden die Beziehungen zu Kunden beeinträchtigen würde. Andere Banker sagten, es sei für die Branche von entscheidender Bedeutung, dass Citi, der Hauptakteur, weiterhin in Moskau tätig sei.

Siehe auch  Google hilft nervösen Aktien vor der Fed

Citigroup lehnte eine Stellungnahme ab.

Ein anderer Banker mit Sitz in New York sagte, er habe die Zusicherung von Societe General Motors eingeholt, dass sie „am Boden bleiben“ würden, bis seine Bank ihren Depotverpflichtungen gegenüber Kunden nachkommen könne. Die Quelle sagte, die Führungskräfte der Societe Generale hätten versichert, dass sie dies zumindest kurzfristig tun würden.

Citigroup und SocGen, die französische Muttergesellschaft von Rosbank (ROSB.MM), hat bereits Pläne angekündigt, die Aktivitäten in Moskau im Rahmen eines umfassenden Programms westlicher Sanktionen, die darauf abzielen, Russland nach seiner Invasion in der Ukraine wirtschaftlich zu isolieren, erheblich zu reduzieren. Weiterlesen

Beide Banken sagten, sie würden ihren Kunden bei den komplexen Aufgaben helfen, das Engagement in Russland freizusetzen oder zu reduzieren, und sagten, die Umsetzung der Abhebungen werde einige Zeit dauern.

Aber keiner hat eine öffentliche Erklärung zum langfristigen Status der Depotbankdienste abgegeben, was einige Kunden besorgt über die Zukunft macht.

Eine Sprecherin von SocGen sagte in einer per E-Mail gesendeten Erklärung, dass die Gruppe „ihre Geschäfte in Russland mit äußerster Vorsicht und Selektivität betreibt und gleichzeitig ihre historischen Kunden unterstützt“.

Die Societe Generale „hält sich strikt an alle geltenden Gesetze und Vorschriften und setzt die erforderlichen Maßnahmen gewissenhaft um, um internationale Sanktionen strikt durchzusetzen, sobald sie verkündet werden.“

Die Bank lehnte es ab, sich speziell zur Verwahrungsarbeit in Russland zu äußern.

JPMorgan Chase & Co (JPM.N) Es bietet auch ähnliche Pflegedienste von seinem Standort in Moskau aus an. Laut einer mit der Angelegenheit vertrauten Quelle hat die Bank Anfragen von Kunden erhalten, die Zusicherungen verlangen, dass Verwahrungsdienste weiterhin erbracht werden. Es sagte zuvor, dass es weiterhin als Verwahrer für seine Kunden fungieren wird.

Siehe auch  1.300 Piloten von Southwest Airlines protestieren am Flughafen von Texas gegen Stundenlohn

Bank of New York Mellon Corp (BK.N) Es sagte auch, es werde weiterhin Begleitdienste in Russland anbieten.

Hist

Wenn die Banken beschließen, die Verwahrungsdienste in Moskau einzustellen, müssen sich viele westliche Anleger, die bereits russische Aktien oder Anleihen besitzen, anderswo nach einer Bank umsehen, die diese Vermögenswerte verwahrt, während andere, die den Finanzmarkt oder die wirtschaftliche Erholung ausnutzen wollen, Sanktionen finden könnten aufgehoben. Es ist schwer, diese Pläne umzusetzen.

Société Générale, Frankreichs drittgrößte Bank, warnte die Interessengruppen am 3. März davor, dass ihr in einem „möglicherweise extremen Szenario“ das Eigenkapital für ihr Russlandgeschäft entzogen werden könnte. Weiterlesen

Unterdessen sagte Citi ursprünglich, dass sie nach dem Krieg, den Präsident Wladimir Putin als „besondere militärische Operation“ bezeichnet hat, in Russland auf einer „begrenzteren Basis“ operieren würde.

Aber bis zum 14. März kündigte es an, diesen Rückgang zu beschleunigen und auszuweiten, indem es seine institutionellen und Vermögensverwaltungskunden in Russland fallen lässt. Weiterlesen

Neben Transaktionsdiensten bieten mehrere in Moskau ansässige Depotbanken Extras wie die Sprachübersetzung von Zentralbankdokumenten an, die auch von westlichen Kunden sehr geschätzt werden.

Die russische Zentralbank teilte am Mittwoch separat mit, dass ein Teil des Handels an der Börse am Donnerstag wieder aufgenommen wird, da 33 Wertpapiere für eine begrenzte Zeit mit einem Leerverkaufsverbot an der Moskauer Börse gehandelt werden sollen. Weiterlesen

Die Herausforderung für Banken, ihren Verpflichtungen gegenüber Kunden in Russland nachzukommen, wird immer größer und könnte noch schwieriger werden, wenn die Sanktionen verschärft werden, da der erste Jahrestag der Invasion in diese Woche fällt.

Russland hat strenge neue Regeln für Ausländer erlassen, die eine Genehmigung zum Kauf und Verkauf russischer Vermögenswerte, von Wertpapieren bis hin zu Immobilien, beantragen. Weiterlesen

Siehe auch  Die US-Benzinpreise fallen zum ersten Mal seit März unter 4 $

Ein anderer New Yorker Banker beschrieb die Arbeit, sicherzustellen, dass Kunden Strafen im Zusammenhang mit Wertpapierbeständen einhalten, als „logistischen Albtraum“ und sagte, sein Unternehmen habe in den letzten Wochen 20 neue Compliance-Mitarbeiter eingestellt.

Daten von globalen Unternehmen, Banken und Investoren zeigten, dass bisher fast 135 Milliarden US-Dollar an Engagements in Russland offengelegt wurden. Weiterlesen

US-Vermögensverwalter, darunter Vanguard und Capital Group Companies Inc, die das bei Millionen von Müttern und Rentnern beliebte American Funds-Franchise betreiben, haben laut den neuesten verfügbaren Portfolioinformationen erhebliche Engagements aufgedeckt, die Milliarden von Dollar übersteigen. Weiterlesen

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Zusätzliche Berichterstattung von Sinead Cruz in London, Matt Skovham und Megan Davis in New York.

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.