Februar 9, 2023

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Die Vereinigten Staaten erteilen Chevron eine begrenzte Genehmigung, Öl in Venezuela zu pumpen, nachdem eine humanitäre Einigung erzielt wurde

Die Vereinigten Staaten erteilen Chevron eine begrenzte Genehmigung, Öl in Venezuela zu pumpen, nachdem eine humanitäre Einigung erzielt wurde


Washington
CNN

Die Vereinigten Staaten erteilten Chevron eine begrenzte Genehmigung, das Pumpen von Öl aus Venezuela wieder aufzunehmen, nachdem sie am Samstag angekündigt hatten, dass die venezolanische Regierung und die Oppositionsgruppe eine Einigung über humanitäre Hilfe erzielt hätten und weiter verhandeln würden, um die chronische wirtschaftliche und politische Krise des Landes zu lösen, auch mit einem Schwerpunkt auf Wahlen 2024.

ein Senior Beamter der Biden-Verwaltung Die Äußerungen vom Samstag wurden als „wichtige Schritte in die richtige Richtung“ beschrieben, aber er merkte an, dass noch mehr zu tun sei, während die Parteien auf eine dauerhaftere Lösung der anhaltenden Krise hinarbeiten. Der Beamte hob auch die begrenzte Natur der Lizenz hervor und sagte, dass sie nicht davon ausgehen, dass dies erhebliche Auswirkungen auf die globalen Ölpreise haben wird, und dass der Schritt Verhandlungen fördern soll und nicht als Reaktion auf höhere globale Ölpreise.

Das Office of Foreign Assets Control des Finanzministeriums hat am Samstag die venezolanische öffentliche Lizenz 41 ausgestellt, die es Chevron erlaubt, „begrenzte Operationen zur Gewinnung natürlicher Ressourcen in Venezuela wieder aufzunehmen“, so eine Pressemitteilung des Finanzministeriums. Dies ist eine 6-monatige Lizenz, die von den USA jederzeit widerrufen werden kann. Darüber hinaus werden alle erzielten Gewinne zur Tilgung von Schulden an Chevron und nicht an das Maduro-Regime verwendet, so der hochrangige Beamte, und er erklärt, dass die US-Regierung weiterhin wichtige Berichte von Chevron über ihre Finanzoperationen verlangen wird.

„GL 41 genehmigt nur Aktivitäten im Zusammenhang mit Chevron-Joint-Ventures in Venezuela und genehmigt keine anderen Aktivitäten mit PdVSA. Venezuela-bezogene Sanktionen und andere von den Vereinigten Staaten auferlegte Beschränkungen bleiben in Kraft; In der Erklärung heißt es, dass die Vereinigten Staaten diese Sanktionen energisch umsetzen und weiterhin jeden Akteur zur Rechenschaft ziehen werden, der an Korruption, der Verletzung von US-Gesetzen oder der Verletzung der Menschenrechte in Venezuela beteiligt ist. PdVSA ist Venezuelas staatliches Öl- und Gasunternehmen.

Siehe auch  Spinnen sind in einem globalen Netz aus Fehlinformationen gefangen

Mike Wirth, CEO von Chevron, sagte Anfang dieses Jahres gegenüber Bloomberg TV, dass es bei Tauwetter Monate und Jahre dauern werde, um die Ölfelder des Landes wieder aufzufüllen, und dass es „keine unmittelbaren Auswirkungen“ auf die Ölförderung geben werde.

Wenn das venezolanische Regime weiterhin konkrete Schritte in Richtung einer Verhandlungslösung unternimmt, seien künftig gezielte Sanktionserleichterungen möglich, so der Beamte.