Februar 9, 2023

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Deutschland und Frankreich verpflichten sich zur gegenseitigen Unterstützung zur Vermeidung einer Energiekrise

Berlin –

Deutschland und Frankreich haben am Freitag gegenseitige Unterstützung zugesagt, um eine mögliche Energiekrise abzuwenden, nachdem die Lieferungen aus Russland im Krieg in der Ukraine versiegt waren.

Im Rahmen eines gemeinsamen Abkommens, das Bundeskanzler Olaf Scholz und die französische Premierministerin Elisabeth Borne unterzeichnet haben, wird Deutschland Frankreich mit Strom versorgen und im Gegenzug dringend benötigtes Erdgas erhalten.

„Freunde helfen einander in der Not“, sagte Schalz nach der Vertragsunterzeichnung in Berlin.

Bourne wiederholte dieses Gefühl und sagte, die Freundschaft zwischen den beiden europäischen Schwergewichten sei wichtig. „Es hat bereits bewiesen, dass es Tests standhalten und sich vielen Herausforderungen stellen kann“, sagte er.

Bevor Russland vor neun Monaten seinen Krieg in der Ukraine begann, war Deutschland stark auf russische Gaslieferungen angewiesen. Seitdem hat sich Deutschland bemüht, andere Quellen zu finden, einschließlich zunehmender Importe von verflüssigtem Erdgas.

In der Zwischenzeit hat Frankreich aufgrund von Reparaturen an mehreren Kernkraftwerken des Landes Schwierigkeiten, seinen Strombedarf zu decken. Es gibt Bedenken, dass ein starker Anstieg der Stromnachfrage aus Frankreich in diesem Winter in Verbindung mit einer geringeren Stromerzeugung in Deutschland und einer geringeren Übertragungskapazität in Europa das Netz des Kontinents belasten könnte.

Als Antwort sagte Frankreich, es würde Deutschland mit 100 Gigawattstunden Gas pro Tag beliefern. In der Zwischenzeit wird Deutschland die „Konnektivität“ für Stromexporte „maximieren“.

Laut der Vereinbarung wird Berlin „alle verfügbaren Reservekraftwerke wieder in den Markt eintreten lassen und die verbleibenden Kernkraftwerke bis Mitte April 2023 verschieben“.

Siehe auch  Eurovision INFE Poll 2022: Deutscher Club wählt