Februar 5, 2023

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Der LIRR-Dienst nach Grand Central beginnt heute endlich

„Ich freue mich darauf, in den Zug einzusteigen“, sagte Mr. Hand. „Aber wie ich immer sage, es wurde vor 50 Jahren und mit 50 Jahren Verspätung vorgeschlagen.“

East Side Access ist das größte Projekt der Behörde – eine von mehreren laufenden Erweiterungsbemühungen, die zu steigenden Baukosten beitragen, obwohl die MTA bis 2025 mit einer Budgetlücke von fast 3 Milliarden US-Dollar konfrontiert ist, was teilweise auf sinkende Einnahmen aus dem Fahrgeldfonds zurückzuführen ist. Um den Verlust von Passagieren auszugleichen, erwägt die Behörde, den derzeitigen Grundtarif von 2,75 US-Dollar bis zu diesem Jahr auf 2,90 US-Dollar und bis 2025 auf 3,02 US-Dollar zu erhöhen, obwohl allen Tarifänderungen öffentliche Anhörungen und eine Vorstandsabstimmung vorausgehen würden.

Die Fahrpreiserhöhung wird die Schuldenlast der Behörde nicht beseitigen, sie wird sie in diesem Jahr nur auf 600 Millionen Dollar reduzieren, und die Verkehrsführer wollen, dass die Stadt, der Staat oder die Bundesregierung dieses Defizit überbrücken. Gouverneur Hochul, der die MTA faktisch kontrolliert, hat auf ihre Anfrage nur lauwarm reagiert, obwohl er versprochen hat, der Behörde bei der Lösung des Problems zu helfen, aber öffentlich keinen Betrag zugesagt hat. Der Staat wird am 1. Februar seinen Staatshaushaltsvorschlag vorstellen.

Der neue Service von Grand Central wird die Kapazität zu Spitzenzeiten zu einer Zeit erhöhen, in der viele Pendler, die Angestellte sind, zumindest einen Teil der Woche von zu Hause aus arbeiten. Die U-Bahn-Fahrerzahlen an Wochentagen bewegen sich bei etwa 65 Prozent des Niveaus vor der Pandemie, und Prognostiker sagen voraus, dass sie bis 2026 nur 80 Prozent des Niveaus vor der Pandemie erreichen werden.

Siehe auch  Aktien-Futures fallen nach dem ersten Handelstag im August

Diese sich ändernden Mobilitätsmuster haben die Verkehrssysteme auf der ganzen Welt vor eine Krise gestellt. Verkehrsbeamte und Befürworter befürchten, dass schrumpfende Fahrgast- und Fahrgeldeinnahmen zu einer Reduzierung des Service führen könnten, wodurch der Transit für die Öffentlichkeit weniger bequem wird und wiederum die Fahrgastzahlen weiter sinken.

Obwohl sinkende Fahrgastzahlen zur Finanzkrise der Behörde beitrugen, war sie bereits vor der Pandemie hoch verschuldet. Das System wurde Anfang der 1980er Jahre vor der Auflösung gerettet, als der Gesetzgeber ihm erlaubte, Anleihen auszugeben. Allerdings stieg die Schuldenlast der Behörde.

Die Ausgaben überstiegen die Einnahmen, und die Behörde nahm hohe Kredite auf, um Schritt zu halten. Das Volumen der von der Behörde begebenen ausstehenden langfristigen Verbindlichkeiten stieg zwischen 2010 und 2021 um 55 Prozent von 25,8 Milliarden US-Dollar auf 40,1 Milliarden US-Dollar.

James Baron Mitarbeit bei der Erstellung von Berichten.