Juni 30, 2022

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Der deutsche Außenminister verteidigt die Verzögerung bei der Entsendung gepanzerter Fahrzeuge in die Ukraine | Ukraine

Bundesaußenminister Berlin hat darauf bestanden, dass es kein „Verbot“ für den Transport von gepanzerten Fahrzeugen in die Ukraine gebe, weil sich seine Regierung gegen die Kritik wehrt. Verzögerung bei der Autorisierung der Lieferung Schwere Waffen unterminieren die integrierte Position des Westens.

Berlin warf keine Schiffe ab Ukraine„Auch wenn es in der deutschen Debatte so aussieht“, sagte Annalena Barbach bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem lettischen Außenminister Edgar Ringewitsch in Riga.

Der Grünen-Politiker sagte jedoch, seine Regierung habe einem Ersatzsystem zugestimmt, weil der Bundeswehr die militärische Ausrüstung ausgegangen sei, die schnell verschickt werden könne, ohne ihre eigenen Verteidigungsaufgaben zu gefährden. Nato Und die G7-Staaten sind in der Lage, der Ukraine schnell zu helfen.

„Wir unterstützen Partner, die Waffen schnell liefern und Ersatz garantieren können“, sagte Baerbock zum Auftakt seiner dreitägigen Tour durch das Baltikum.

Auf einer Pressekonferenz am Dienstagabend sagte die deutsche Bundeskanzlerin, Olaf ScholesSeine Regierung bestätigte, Kiew eher mit Geld unterstützen zu wollen, als Panzer oder gepanzerte Fahrzeuge aus eigenen Beständen zu schicken.

„Wir haben die Bundeswehr gebeten, uns mitzuteilen, welches Material kurzfristig geliefert werden kann“, sagte Scholes. „Die Ukraine hat jetzt eine Auswahl aus dieser Liste getroffen und wir werden das nötige Geld für den Kauf bereitstellen.“ Die Liste der Gegenstände umfasst Panzerabwehrwaffen, Flugabwehrsysteme und „Munition für den Artilleriekampf“, sagte er.

Die ukrainische Regierung hat beklagt, dass die Liste von Scholz keine schweren Waffen wie das Artilleriesystem Panzerhaubitze 2000 enthält, das es ihren Streitkräften ermöglichen würde, Gegenangriffe gegen russische Truppen in der Donbass-Region zu starten.

Der Botschafter der Ukraine in Berlin, Andrij Melnyk, sagte am Dienstagabend, Scholz‘ fehlende direkte materielle Unterstützung sei in Kiew „mit großer Enttäuschung und Bitterkeit“ aufgenommen worden.

Donbass-Gebiet

Am 27. Februar, nach der Invasion Russlands durch seinen östlichen Nachbarn, machte Sholes die Ankündigung „Epochenwechsel“ Deutschlands Position zu Rüstungsexporten und Militärausgaben. Aber Kritiker in Europa und zu Hause sagen, er habe es versäumt, eine Botschaft an den Präsidenten der Sozialdemokraten, den Kreml, zu senden und seine großen Ankündigungen mit den notwendigen konkreten Schritten umzusetzen, um den NATO-Verbündeten zu versichern, dass Deutschland von seiner Versöhnungspolitik abgewichen ist.

Berlin hat bereits europäische Forderungen nach einem sofortigen Embargo für russische Energieimporte blockiert und erklärt, dass es russisches Öl und russisches Gas nicht bis Ende dieses Jahres und bis Mitte 2024 entfernen kann, ohne seine Wirtschaft zu stören.

Der ukrainische Kommandant sagt, die Streitkräfte in Mariupol stehen vor den „letzten Tagen“ – Video

Die Rede vom Dienstag soll dem heimischen Publikum versichern, dass die deutsche Dreiparteien-Koalition solidarisch mit ihren westlichen Partnern arbeitet. „Ein Alleingang Deutschlands wäre falsch“, sagte Scholes. „Diejenigen, die in einer vergleichbaren Situation wie wir sind, tun dasselbe.“

Deutlicher als Deutschland haben diese Woche jedoch mehrere Nato-Staaten ihre Bereitschaft erklärt, schwere Waffen in die Ukraine zu schicken. Der niederländische Premierminister Mark Rutte kündigte am Dienstag an, dass die Niederlande schweres Gerät, einschließlich gepanzerter Fahrzeuge, schicken würden, während ein Beamter des US-Pentagon am Montag sagte, dass die erste Charge von Hubschraubern, Haubitzen und Hügeln einen Wert von 800 Millionen US-Dollar (613 Millionen Pfund Sterling) habe. Ist bereits auf ukrainischem Boden angekommen.

Nameberg sagte am Mittwoch, Deutschland habe sich in der Vergangenheit dafür entschieden, nicht alle Waffen offenzulegen, die zur Unterstützung der Ukraine geschickt wurden, und dass die Regierung helfen könne, fortschrittliche Waffensysteme zu erhalten und Soldaten für deren Einsatz auszubilden.

„Wir haben Panzerabwehrraketen, Stinger und andere Dinge bereitgestellt, über die wir nicht öffentlich gesprochen haben, also werden diese Lieferungen schnell erfolgen“, sagte er.

Berbach sagte, Deutschland sei langfristig besser in der Lage, die Abwehranstrengungen der Ukraine zu unterstützen als kurzfristig. „Das sind die nächsten drei Monate und die nächsten drei Jahre. Hier kann Deutschland den größten Beitrag leisten.

Siehe auch  Brexit News: Großbritannien überholt 2022 alle anderen G7-Volkswirtschaften - USA und Deutschland fallen | Großbritannien | Nachrichten