Dezember 6, 2022

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

COP27 und G20: Biden will die US-Führung im Ausland behaupten

COP27 und G20: Biden will die US-Führung im Ausland behaupten


Sharm Alsheikh, Ägypten
CNN

Es ist eine Geschichte Präsident Joe Biden Bei fast jeder Gelegenheit sagt er: Als er letztes Jahr auf seinem ersten internationalen Gipfel seinen neuen Amtskollegen begegnete, sagte er stolz: „America is back.“

„Bis wann?“ Jemand fragte.

Als Biden diese Woche zu einer einwöchigen Weltreise aufbricht, schwingt die Frage immer noch mit.

„Sie sind sehr besorgt darüber, dass wir immer noch die offene Demokratie sind, die wir früher waren, dass wir Regeln haben und dass Institutionen wichtig sind“, sagte Biden am Mittwoch während einer Pressekonferenz.

Biden hofft, beim Klimatreffen hier am Roten Meer, dem südostasiatischen Treffen in Kambodscha und dem hochrangigen G-20-Gipfel auf der indonesischen Insel Bali Halt machen zu können, um die Führungsrolle der USA in den Regionen zu behaupten. Der ehemalige Präsident Donald Trump Entweder ignorieren oder aktiv ächten.

„Wenn sich die Vereinigten Staaten morgen aus der Welt zurückziehen würden, würde sich auf der ganzen Welt viel ändern. Vieles würde sich ändern“, sagte Biden vor seiner Reise.

Er und seine Berater glauben, dass sie mit einem schlagkräftigen Argument in die Reihe der High-Stakes-Meetings eintreten, das in ihrer Darstellung der Rolle der Vereinigten Staaten in der Welt Bestand haben wird. Widerstehen Sie dem historischen und politischen Gegenwind bei den diesjährigen Zwischenwahlen, während viele von Trumps handverlesenen Kandidaten verloren haben. Und im vergangenen Jahr hat er die Verabschiedung einer großen Klimainvestition gesichert und die Welt hinter den Bemühungen zur Unterstützung der Ukraine und der Isolierung Russlands versammelt.

Die Sorgen der US-Verbündeten bleiben jedoch über die Zukunft der US-Verpflichtungen – gegenüber der Ukraine, den Kämpfen Klimawandel, an die Vertragspartner und vielleicht noch dringender an die Wahrung demokratischer Normen. Ausländische Diplomaten haben den mittelfristigen Abschluss der politischen Saison mit Interesse verfolgt und nach Hinweisen darauf gesucht, wie die amerikanischen Wähler Bidens erste zwei Amtsjahre beurteilen und ihren Hauptstädten über die Unzufriedenheit der Wähler berichten werden, die Trumps Rückkehr ins Amt befeuern könnte.

Die Republikaner scheinen auf die Kontrolle des Repräsentantenhauses zuzusteuern Stand Mittwochabend. Trump bereitet sich auf ein drittes Präsidentschaftsangebot vor, das wahrscheinlich bekannt gegeben wird, während Biden auf der anderen Seite des Planeten ist.

Siehe auch  Die EU schlägt ein Verbot russischer Ölimporte vor und entfernt die Sberbank von Swift

Mitarbeiter des Weißen Hauses haben keine Bedenken hinsichtlich der Möglichkeit eines geteilten Bildschirms geäußert, da sie glauben, dass die Außenpolitik zu den Stärken des Präsidenten gehört, insbesondere im Vergleich zu Trumps chaotischem Diplomatiestil.

„Wir müssen nur beweisen, dass er nicht übernehmen wird“, sagte Biden am Mittwoch. „Wenn er kandidiert, seien Sie versichert, dass er unter den legitimen Bemühungen unserer Verfassung nie wieder der nächste Präsident wird.“

Präsidenten haben in Momenten innenpolitischer Turbulenzen oft auf die Außenpolitik zurückgegriffen, wo sie mit relativ wenigen Beschränkungen des Kongresses handeln können. Präsident Barack Obama Er startete eine ähnliche Tour durch Asien, nachdem er sich Mitte 2010 als „Bombard“ bezeichnet hatte.

Vier spezifische globale Bedrohungen drohen über Bidens Reise: Russlands Krieg in der UkraineEskalierende Spannungen mit China, das existenzielle Problem des Klimawandels und die Möglichkeit einer globalen Rezession in den kommenden Monaten. Andere Zündpunkte, wie z NordkoreaZunehmende Provokationen und die Unsicherheit über das iranische Atomprogramm werden sich ebenfalls auswirken.

Davon dürften die Verteidigung der Ukraine und der Kampf gegen den Klimawandel am stärksten von den Wahlergebnissen dieser Woche betroffen sein.

Auf dem G-20-Gipfel hofft Biden, die Führer der fortgeschrittenen Volkswirtschaften der Welt hinter seinen 10-monatigen Bemühungen zu versammeln, Russland für seine Invasion in der Ukraine zu isolieren und zu bestrafen. Er plant kein Treffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin, der Er wird nicht persönlich an der Sitzung teilnehmen Und überlegen Sie, ob es standardmäßig teilnehmen wird.

Der globale wirtschaftliche Gegenwind stellte jedoch die internationale Entschlossenheit der Druckkampagne auf die Probe, und die Staats- und Regierungschefs der Welt arbeiteten mit unterschiedlicher Intensität daran, ein diplomatisches Ende des Konflikts zu finden.

Einige Trump-nahe Republikaner haben gefordert, die Finanzierung der Ukraine zu kürzen, obwohl die GOP-Verteidigungsfalken geschworen haben, das Land inmitten seines Krieges mit Russland nicht im Stich zu lassen.

Der republikanische Vorsitzende des Repräsentantenhauses, McCarthy, versuchte diese Woche in einem Interview mit CNN, seine Unterstützung für die Ukraine zu bekräftigen, während er sagte, dass sie zusätzliche Hilfsanträge nicht automatisch genehmigen würden.

„Ich unterstütze die Ukraine sehr“, sagte McCarthy. „Ich denke, es muss Rechenschaftspflicht geben, um voranzukommen. … Sie brauchen immer keinen Blankoscheck, aber stellen Sie sicher, dass die Ressourcen dort ankommen, wo Sie sie brauchen. Und stellen Sie sicher, dass der Kongress und der Senat die Möglichkeit haben, darüber zu diskutieren öffentlich.“

Siehe auch  Johnson erinnert sich an seinen "besten Moment" in seiner Rede in Kiew

Zum UN-Klimagipfel in Ägypten kam Biden, nachdem er die bisher größte US-Investition zur Bekämpfung des Klimawandels unterzeichnet hatte, ein ganz anderes Szenario als bei früheren internationalen Treffen – einschließlich des letztjährigen Treffens in Schottland –, bei denen die US-Verpflichtungen zur Reduzierung des Kohlenstoffs nicht gesetzlich abgesichert waren .

„Wir haben gesehen, wie sich die Vereinigten Staaten in weniger als 18 Monaten von einem global unterentwickelten Land zu einem weltweit führenden Land entwickelt haben“, sagte ein hochrangiger Regierungsbeamter diese Woche.

Die Zusage in Höhe von 375 Milliarden US-Dollar wird Biden Druckmittel verschaffen, während er daran arbeitet, andere Länder davon zu überzeugen, ihre Bemühungen zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen zu verstärken, alles mit dem Ziel, die globale Erwärmung auf 1,5 °C zu begrenzen.

In seiner Rede, sagte der Beamte, werde Biden die Staaten auffordern, „ihre Augen am Ball zu halten, wenn es darum geht, ehrgeizige Arbeiten zur Reduzierung von Emissionen zu beschleunigen“. Und die Wird die Absicht seines Managements hervorheben, einen Vorschlag zu machen Die Regel dieser Woche verlangt von großen Bundesauftragnehmern, Ziele für die CO2-Reduktion und die Erkennung von Treibhausgasemissionen zu entwickeln, die Kaufkraft der Bundesregierung zu nutzen, um den Klimawandel im privaten Sektor zu bekämpfen und gefährdete Lieferketten zu stärken.

Die Republikaner sagten jedoch, sie würden daran arbeiten, Teile des Gesetzes aufzuheben, und beschuldigten Biden, zu höheren Energiepreisen beizutragen, indem sie die Förderung fossiler Brennstoffe blockieren, die zum Klimawandel beitragen.

Als Trump Präsident war, zogen sich die Vereinigten Staaten vollständig aus dem Pariser Klimaabkommen zurück, die Führer des Abkommens treffen sich, um diese Woche zu diskutieren.

Selbst ohne politische Unsicherheit in den USA gibt es Bedenken, dass die Energiekosten steigen und eine drohende Rezession die Entschlossenheit zum Übergang zu sauberer Energie dämpfen könnte. US-Beamte haben die Erwartungen an den diesjährigen Gipfel gedämpft, an dem Biden voraussichtlich nur wenige Stunden teilnehmen wird.

Im Kongress hat Biden mehr parteiübergreifende Erfolge bei seinen Bemühungen erzielt, China zu konfrontieren, dem anderen großen Problem, mit dem er diese Woche konfrontiert sein wird. Ein kürzlich verabschiedetes Gesetz zur Förderung der US-Halbleiterindustrie gewann sowohl republikanische als auch demokratische Stimmen, teilweise weil es versprach, die Vereinigten Staaten von ihrer Abhängigkeit von chinesischen Produkten zu befreien.

Siehe auch  Sturm auf den Philippinen: Die Zahl der Todesopfer in Nalgi (Paeng) steigt nach Angaben der Katastrophenbehörde auf 98

Bidens Berater haben im vergangenen Monat daran gearbeitet, sein erstes persönliches Treffen mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping seit seinem Amtsantritt zu arrangieren, auch wenn die Spannungen zwischen Washington und Peking toben. Das Treffen findet am Montag statt Beim G20 in Indonesien. Der Besuch der Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, bei der Selbstverwaltung im August Taiwan Es verärgerte die chinesische Führung und führte zu einer fast vollständigen Unterbrechung der Kommunikation mit den Vereinigten Staaten.

Biden sagte am Mittwoch, dass er und Xi während des Treffens skizzieren werden, „was jede unserer roten Linien ist“ und Themen erörtern werden, von denen jeder glaubt, dass sie ihren „kritischen nationalen Interessen“ dienen.

In seiner kürzlich veröffentlichten Nationalen Sicherheitsstrategie bezeichnete Biden China als „Amerikas wichtigste geopolitische Herausforderung“ und hofft, dass ein persönliches Treffen mit Xi – der nach der Covid-19-Pandemie seine internationalen Reisen wieder aufgenommen hat – dazu beitragen wird, Kommunikationswege aufzubauen.

Xi kommt nach einem wegweisenden Kongress der Kommunistischen Partei, der ihn zu einer beispiellosen dritten Amtszeit beförderte, zu den G-20 – in scharfem Gegensatz zu Bidens derzeitigem politischem Ansehen.

Es ist noch nicht klar, wie diese Ungleichheit in Bali aussehen wird.

„Die große Frage ist, ob die beiden Staatschefs in einem versöhnlicheren Umfeld oder in einem herausfordernderen Umfeld zusammenkommen werden“, sagte Matthew Goodman, Senior Vice President am Center for Strategic and International Studies in Washington.

„Beide haben ihre politischen Ereignisse des Jahres hinter sich und sind vielleicht aus dem einen oder anderen Grund liberaler, um zu versuchen, Gemeinsamkeiten zu finden“, sagte Goodman. Es gibt eine Art globale Herausforderung, die sowohl die Vereinigten Staaten als auch China wirklich betrifft – sei es Wachstum, Pandemien oder Klimawandel. Es besteht also Potenzial für eine Art versöhnliche Herangehensweise auf beiden Seiten.“