Mai 20, 2022

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Biden, die Wahl des saudischen Botschafters, dürfte Mohammed bin Salman irritieren: Ex-Beamter

Biden, die Wahl des saudischen Botschafters, dürfte Mohammed bin Salman irritieren: Ex-Beamter

  • Biden ernannte Michael Ratney, einen Berufsdiplomaten, zum US-Botschafter in Saudi-Arabien.
  • Ein ehemaliger US-Beamter sagte, dass die Saudis normalerweise eine politische Ernennung mit militärischen Verbindungen erwarten, und diese Wahl sie demütigen kann.
  • Die Beziehungen zwischen den USA und Saudi-Arabien befinden sich derzeit auf einem neuen Tiefpunkt.

Ein ehemaliger US-Beamter sagte gegenüber Insider, dass die Wahl des US-Botschafters in Saudi-Arabien durch Präsident Joe Biden wahrscheinlich als Enttäuschung oder sogar als Beleidigung von Kronprinz Mohammed bin Salman gewertet würde.

Letzten Freitag, Biden Michael Ratney nominieren Auf diese Position nach dem Abgang von General John Abizaid, dem ehemaligen Chef des US-Zentralkommandos, aus Riad im vergangenen Jahr.

Die Nominierung erfolgt an einem Tiefpunkt in den Beziehungen zwischen den USA und Saudi-Arabien, da sich Biden Berichten zufolge klar von dem Land und Kronprinz Mohammed – auch bekannt als MBS – distanziert hat. Versuche ihn erneut zu bestrafen.

David Schenker, der von 2019 bis Januar 2021 als stellvertretender Außenminister für Angelegenheiten des Nahen Ostens im Außenministerium tätig war, sagte gegenüber Insider of Ratney: „Er ist ein sehr fähiger Diplomat, er hatte wichtige Positionen inne, er hat sich gut belohnt und er war sehr gut respektvoll.“

„Aber wir haben viel Druck in den Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und Saudi-Arabien gesehen, und das wird nicht helfen.“

US-Generalkonsul in Jerusalem Michael Ratney spricht am 4. Juni 2015 im US-Konsulat in Jerusalem während eines Empfangs vor den Feierlichkeiten zum amerikanischen Unabhängigkeitstag am 4. Juli.  AFP PHOTO / AHMAD GHARABLI (Sollte AHMAD GHARABLI / AFP via Getty Images lauten)

Michael Ratney, US-Generalkonsul in Jerusalem, in Jerusalem, 4. Juni 2015.

Ahmed Karabli/AFP über Getty Images)


Historisch gesehen wurden die meisten US-Botschafter in Saudi-Arabien politisch ernannt und haben tiefe militärische Verbindungen, wie Abizaid.

Andere ehemalige Botschafter der letzten Zeit sind Joseph Westphal, ehemaliger Unterstaatssekretär der US-Armee, und James Smith, ehemaliger Geschäftsführer von Raytheon Arms Manufacturing.

Aber Ratney, ein weithin angesehener arabischsprachiger Diplomat, ist der erste Beamte des Auswärtigen Dienstes, der diese Position seit Charles Freeman im Jahr 1989 innehat.

Schenker sagte, Ratneys Ernennung könnte Saudi-Arabien ärgern. Einer der Grundpfeiler der Beziehungen zwischen den beiden Ländern war die amerikanische Garantie für die saudische Sicherheit: Die Vereinigten Staaten unterhalten eine große Militärbasis in Riad und verkaufen jedes Jahr Waffen im Wert von Millionen Dollar an die Saudis. Ratneys Wahl von Riad könnte darauf hindeuten, dass Biden nicht so besorgt um die Sicherheit Saudi-Arabiens ist wie seine Vorgänger.

Schenker sagte auch, dass die Position des saudischen Botschafters in den Vereinigten Staaten oft mit prominenten Persönlichkeiten besetzt sei, darunter Khalid bin Salman, Bruder von Mohammed bin Salman, und Prinzessin Reema bint Bandar, die Cousine von Mohammed bin Salman und derzeitige Botschafterin. Schenker sagte, Riad erwarte im Gegenzug ein ähnliches Profil.

„Die saudische Botschafterin in Washington ist Amira. Sie werden darin einen Rückgang der Beziehungen sehen“, sagte er. „Sie werden das in diesem Zusammenhang verstehen.“

RIAD, SAUDI ARABIEN - 28. APRIL (--- nur zur redaktionellen Verwendung - obligatorische Gutschrift - "Königlicher Rat von Saudi-Arabien" - Kein Marketing, keine Werbekampagnen - Als Service an Kunden verteilt ----) Saudi-Arabiens Kronprinz Mohammed bin Salman gab dem offiziellen Fernsehsender in Riad, Saudi-Arabien, am 28. April 2021 ein Interview. (Foto von Saudi Royal Council / Anadolu Agency über Getty Images)

Kronprinz Mohammed in Riad, 28. April 2021.

Königlicher Rat von Saudi-Arabien über Getty Images


Ratneys Nominierung erfolgt in einer angespannten Zeit für die amerikanisch-saudische Partnerschaft.

Die Biden-Regierung hat Mohammed bin Salman öffentlich für weit verbreitete Menschenrechtsverletzungen verantwortlich gemacht und die US-Unterstützung für den von Saudi-Arabien geführten Krieg im Jemen mobilisiert.

Auf der anderen Seite Mohammed bin Salman Berichten zufolge ignorierte er Bidens Telefonanrufe und US-Anfragen, die Ölförderung zu erhöhenUnd er sagte Ist es egal Was hält Biden von ihm?

Saudis Auch alarmiert über die schwache Reaktion der USA auf Angriffe der vom Iran unterstützten Houthi-Rebellen Auf der Arabischen Halbinsel, wo Saudi-Arabien erwartet, dass die Vereinigten Staaten seine Sicherheit garantieren.

Nach der Ankündigung lobten Politikexperten jedoch Ratneys Ernennung und Fähigkeiten.

„Wenn jemand das Chaos überwinden kann, das die amerikanisch-saudische Beziehung darstellt, dann ist es Ratney. Er wird zumindest eine ehrliche Einschätzung abgeben, wie (oder wie) die amerikanisch-saudischen Interessen und Werte nicht übereinstimmen. Was Biden tut, ist ein anderes Angelegenheit.“ zwitschern Aaron David Miller ist Senior Fellow am Carnegie Endowment for International Peace.

Ratney ist derzeit Dekan des Sprachprogramms am Foreign Service Institute des Außenministeriums. Zuvor war er stellvertretender stellvertretender Außenminister für die Levante und israelisch-palästinensische Angelegenheiten.

Siehe auch  Russland: Vorschlag zur Entsendung internationaler Friedenstruppen „rücksichtslos“