Oktober 2, 2022

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Beim Gefangenenaustausch zwischen Russland und der Ukraine fragten sich die Amerikaner, ob der Tod kommen würde

Beim Gefangenenaustausch zwischen Russland und der Ukraine fragten sich die Amerikaner, ob der Tod kommen würde

Als sie aus ihrer Zelle tief in die von Russland besetzte Ukraine geführt werden, grübeln Alexander Druki und Andy Tai Huynh über ihr unbekanntes Schicksal nach: Standen sie kurz vor ihrer Freilassung – oder würden sie getötet?

Tage nach ihrer Gefangennahme im Juni gab der Kreml dies bekannt Beide Er war ein amerikanischer Veteran mutmaßliche Kriegsverbrecher u Ablehnung der Disqualifikation Ihnen droht die Todesstrafe. In einem Telefonat mit seiner Tante am Donnerstag sagte Drake, dass es in diesem Moment nach etwas aussah „Du kannst in beide Richtungen gehen.“

„Das war einer dieser Momente, in denen es so ein Schock für mich war“, sagte Tante Diana Shaw.

Die Amerikaner wurden am Mittwoch im Rahmen eines Gefangenenaustauschs zwischen den Regierungen in Kiew und Moskau freigelassen, einer ebenso verblüffenden wie weitreichenden Vereinbarung. Neben Drivik, 40, und Huynh, 28, hat die russische Regierung zugestimmt, acht weitere Ausländer, die sich im Namen der Ukraine dem Krieg angeschlossen haben, sowie 215 Ukrainer freizulassen. Fünf und Fünfzig Die russischen Kämpfer wurden im Gegenzug freigelassen, zusammen mit Viktor Medwedtschuk, einem kremlfreundlichen ukrainischen Oppositionspolitiker, der enge Beziehungen zum russischen Präsidenten Wladimir Putin unterhält, so dass Putin vermutlich der Pate von Medwedtschuks Tochter ist.

US-Amerikaner bei weitreichendem Gefangenenaustauschabkommen zwischen Russland und der Ukraine befreit

Details des gesamten Deals durch Teilen Von den Regierungen Saudi-Arabiens und der Türkei ging es am Donnerstag weiter. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan sagte Reportern, die von der Generalversammlung der Vereinten Nationen berichteten In New York zum Gefangenenaustausch Es war das Ergebnis eines „diplomatischen Schrittes, den ich gemacht habe“ mit Putin und dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj, der anrief Es sei ein „wichtiger Schritt“ zur Beendigung des vor sieben Monaten begonnenen Krieges, heißt es in den von den Staatsmedien verbreiteten Erklärungen. Ankara auch Er spielte eine Schlüsselrolle bei der Vermittlung eines bahnbrechenden Deals in diesem Sommer, der es ermöglichte, die Getreideexporte nach der Schließung der ukrainischen Häfen am Schwarzen Meer durch Russland wieder aufzunehmen, aber Erdogan war bisher nicht in der Lage, ein persönliches Treffen zwischen Putin und Selenskyj zu erreichen .

Siehe auch  Die Ukraine sagt, dass am zwölften Tag von Putins verheerendem Angriff und Invasion in direkten Gesprächen mit Russland „kleine positive Veränderungen“ vorgenommen wurden

Der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman, wo sich Darweik und Houyina erholen, spielte ebenfalls eine Rolle bei der Erleichterung der Freilassung von Ausländern. Ein prominentes Mitglied der saudischen Regierung Donnerstag Er sagte Mohammeds Bemühungen Klären Sie seine „proaktive Rolle bei der Förderung humanitärer Initiativen“. Die US-Regierung hat dem Kronprinzen ihre Dankbarkeit für seine Bemühungen zum Ausdruck gebracht, die Freilassung der Amerikaner zu erreichen, aber die Beziehungen zwischen den beiden Ländern bleiben wegen der Menschenrechtsbilanz Saudi-Arabiens angespannt, insbesondere wegen der mutmaßlichen Rolle Mohammeds bei der Koordinierung. Der Plan, den saudi-amerikanischen Journalisten Jamal Khashoggi zu töten.

In Russland gab es Wut unter einigen Nationalisten, die den Deal als Verrat betrachteten. Medvedchuk wurde einst als mögliche Alternative zu Selenskyj angesehen, als russische Truppen erfolgreich die Regierung in Kiew stürzten und ein Marionettenregime installierten. Viele der Ukrainer, die im Austausch für Medwedtschuk und andere Russen freigelassen wurden, waren Mitglieder des rechtsextremen Asowschen Regiments, einer Militärtruppe, die Putin die Nazis nannte.

In der Ukraine – wo die Asowschen Streitkräfte waren Ein Hoch auf ihren Mut im blutigen Russland Belagerung von Mariupol – der Deal wurde gefeiert.

„Er sagt Putin, dass er gewählt wurde, um seinen Freund und einen seiner langjährigen Stellvertreter in der Ukraine, Medvedchuk, gegen Helden aus Mariupol einzutauschen“, sagte ein hochrangiger Beamter des Außenministeriums, der unter der Bedingung der Anonymität sprach, um sensible Diplomatie zu erörtern, und forderte den Schritt ein weiterer Beweis dafür, wie der russische Führer sich selbst Vorrang vor den Interessen des russischen Volkes einräumt.

„Also das [war] Es ist schrecklich für die Ukraine … Es ist schrecklich für das russische Volk“, sagte der Beamte, „Putin hat seinen eitlen imperialen Ehrgeiz über die Bedürfnisse seines Volkes gestellt.“

Siehe auch  China kündigt neue Militärübungen rund um Taiwan an

Kirill Budanov, der führt Der ukrainische Militärgeheimdienst sagte, einige der befreiten Ukrainer seien in Gefangenschaft „extrem grausamer Folter“ ausgesetzt worden. Es ist unklar, ob Drueke und Huynh dies erlebt haben Behandlung, obwohl es Anzeichen dafür gibt, dass beide Phasen körperlicher Verschlechterung durchgemacht haben, die Zeit brauchen, um sich umzukehren.

Drewics Tante sagte, ihr Neffe habe noch nicht viel geteilt Einzelheiten mit seiner Familie darüber, wie seine Entführer ihn und seine Familie behandeln. Sie sagte Drueke und Huynh haben einige „geringfügige, kleine und geringfügige gesundheitliche Bedenken“ und sie sind beide „extrem dehydriert“. Die Familie ist sich nicht sicher, wann genau Drueke und Huynh für den 14-stündigen Heimflug nach Alabama bereit sein werden Saudi-Arabien.

Momentaufnahmen von der Freilassung von Gefangenen Es wurde vom deutschen Fernsehsender Deutsche Welle ausgestrahlt und zeigte den abgemagerten und schlanken Darwick, der beim Gehen von scheinbar medizinischem Personal unterstützt wurde. Allerdings trug er seine eigene Tasche.

Drake, ein ehemaliger US-Soldat, und Huynh, ein Marineveteran, verschwanden am 8. Juni in der Nähe der Stadt Charkiw, als sie Seite an Seite mit ukrainischen Streitkräften kämpften. Die Familie Druki glaubt, dass sie während ihrer Gefangenschaft mehrmals entführt wurden, und es ist möglich, dass sie in der Region Donezk in der Ostukraine festgehalten wurden.

Laut Shaw scheinen Drueke und Huynh während ihrer gesamten Gefangenschaft zusammen gewesen zu sein. Als Gefangene wurden sie zumindest einige Zeit in derselben Zelle mit dem britischen Staatsbürger John Harding festgehalten, der diese Woche im Rahmen des Austauschs ebenfalls freigelassen wurde.

Seit ihrer Freilassung teilen sich amerikanische Veteranen eine Wohnung in Saudi-Arabien, während sie die ersten Schritte zur Genesung unternehmen. Shaw sagte, die Ex-Gefangenen seien sich bewusst, dass die Rückkehr zum normalen Leben ein langer Weg sein könnte.

Siehe auch  Klimawandel: Europa erlebte 2021 seinen heißesten Sommer aller Zeiten mit Rekordregen und unerbittlichen Waldbränden

„Er zeigte mir gegenüber absolut keine Reue – er schien aufgeregt zu sein, nach Hause zu gehen“, sagte Shaw. „Er ist immer noch sehr beeindruckt von den Menschen in der Ukraine.“

Karim Fahim in Beirut. Robin Dixon und Marie Ilyushina in Riga, Lettland; und John Hudson aus New York haben zu diesem Bericht beigetragen.

Der Krieg in der Ukraine: Was Sie wissen müssen

Letzte: Der russische Präsident Wladimir Putin kündigte am 21. September in einer Rede an die Nation eine „teilweise Mobilisierung“ von Truppen an und bezeichnete den Schritt als einen Versuch, die russische Souveränität gegen einen Westen zu verteidigen, der versucht, die Ukraine als Werkzeug zu nutzen, um „Russland zu spalten und zu zerstören“. . . Folge uns Live-Updates hier.

Kampf: Der erfolgreiche ukrainische Gegenangriff erzwang in den letzten Tagen einen großen russischen Rückzug aus der nordöstlichen Region Charkiw, als Truppen aus den Städten und Dörfern flohen, die sie seit den frühen Kriegstagen besetzt hatten, und große Mengen militärischer Ausrüstung zurückließen.

Annexionsreferenden: Laut russischen Nachrichtenagenturen sind zwischen dem 23. und 27. September Interimsreferenden in den abtrünnigen Regionen Luhansk und Donezk in der Ostukraine geplant, die nach internationalem Recht illegal wären. Die von Moskau ernannte Regierung in Cherson wird ab Freitag ein weiteres Referendum in Etappen abhalten.

Bilder: Fotografen der Washington Post sind seit Kriegsbeginn vor Ort. Hier sind einige ihrer stärksten Werke.

Wie kannst du helfen: Hier sind einige der Möglichkeiten, wie sie dies in den Vereinigten Staaten tun können Helfen Sie mit, das ukrainische Volk zu unterstützen neben Was Menschen weltweit spenden.

Lesen Sie unsere vollständige Berichterstattung über Russland- und Ukraine-Krise. Bist du auf Telegram? Abonniere unseren Kanal Für Updates und exklusive Videos.