Juni 27, 2022

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Beamte warnen vor Stromausfällen in diesem Sommer aufgrund von Hitze und Unwetter

Beamte warnen vor Stromausfällen in diesem Sommer aufgrund von Hitze und Unwetter

NERC, die Regulierungsbehörde, die den Zustand der elektrischen Infrastruktur des Landes überwacht, sagt in ihrer Zuverlässigkeitsbewertung vom Sommer 2022, dass extreme Temperaturen und anhaltende Dürre zum Zusammenbruch des Stromnetzes führen könnten. Die Agentur warnt davor, dass steigende Temperaturen zu einem höheren Strombedarf führen werden. In der Zwischenzeit werden Dürrebedingungen die verfügbare Energiemenge reduzieren, um diesen Bedarf zu decken.

sagte Mark Olson, Direktor für Zuverlässigkeit bei NERC Ratings.

Am Donnerstag lud das Klimavorhersagezentrum der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) fast die gesamten angrenzenden Vereinigten Staaten ein, diesen Sommer überdurchschnittliche Temperaturen zu erleben.

Experten warnen davor, dass das Stromnetz sehr empfindlich ist und das Stromangebot stets die Stromnachfrage decken muss. Andernfalls kann ein Kapazitätsmangel auftreten. Ein Mangel liegt vor, wenn nicht genug Energie erzeugt wird, um den Bedarf zu decken.

In diesen Situationen – die Millionen von Amerikanern diesen Sommer riskieren – werden erzwungene Stromausfälle, auch bekannt als Stromausfälle, eingeleitet, um langfristige Schäden am Stromnetz zu verhindern.

Aber auch die Stromnetze sind im Winter anfällig. Im Februar 2021 verzeichnete Texas den höchsten Strombedarf aller Zeiten, als die Bewohner versuchten, ihre Wohnung zu heizen.

Um zu verhindern, dass sich das Stromnetz unter Stress verdreht, mussten die Netzbetreiber Rollausfälle einführen, wenn die Texaner dringend Strom benötigten.

Mehr als 200 Menschen starben während der Stromkrise, wobei die häufigste Todesursache Unterkühlung war. Eine im November veröffentlichte Analyse nach dem Sturm zeigte, dass die Kraftwerke hauptsächlich aufgrund von Problemen mit Erdgas und dem Einfrieren von Generatoren keinen Strom produzieren konnten.

NERC sagt, dass ein Großteil Nordamerikas in diesem Sommer über ausreichende Ressourcen und Strom verfügen wird, aber viele Märkte sind von einem Energienotstand bedroht.

Siehe auch  Andreessen Horowitz sammelt 4,5 Milliarden Dollar für einen Krypto-Fonds in einem Bärenmarkt

Der obere Mittlere Westen und die südliche Mitte entlang des Mississippi werden in diesem Sommer den größten Risiken ausgesetzt sein, warnt NERC, da die Stilllegung alter Kraftwerke und die erhöhte Nachfrage alarmierend sind. Darüber hinaus wurde im Dezember 2021 keine große Übertragungsleitung in der Region durch einen Hurrikan beschädigt. Texas, die Westküste und der Südwesten sind einem hohen Risiko ausgesetzt.

Neben Unwettern, Lieferkettenproblemen und einer aktiven Waldbrandsaison wird es in diesem Sommer auch um die Zuverlässigkeit gehen, warnt die Bewertung.