broken

Gamoha.eu

Turtle Beach: Grip 500 im Test

turtle beach grip 500 gaming maus title cover logo gamoha

Turtle Beach ist den meisten sicherlich als Hersteller für Gaming-Headsets bekannt und wird eher weniger mit anderen Eingabegeräten für den Computer in Verbindung gebracht. Allerdings hat der Hersteller bereits auf der Gamescom 2014 sein neuen Eingabegeräte vorgestellt, wozu auch die Gaming-Maus Grip 500 zählt. Der Hersteller bewirbt seine Gaming-Maus als präzise und reaktionsschnell mit verschiedenen Individualisierungsmöglichkeiten durch die mitgelieferte Treibersoftware. In dem nachfolgenden Testbericht wollen wir die Grip 500 Gaming-Maus näher vorstellen und euch unseren Eindruck von dieser wiedergeben.

Lieferumfang

IMG_20141216_224807

Beim Lieferumfang beschränkt sich Turtle Beach auf das Notwendigste und legt gerade einmal eine Schnellstartanleitung bei. Hierbei hätten wir uns noch über eine Treiber-CD gefreut, um den Treiber nicht von der Produktseite herunterladen zu müssen.

Technische Details

turtle beach grip 500 gaming maus technische details gamoha.jpg

Die Grip 500 von Turtle Beach verfügt insgesamt über sieben Tasten und ist dabei mit einem Avago 9800 Lasersensor mit einer maximalen Auflösung von 8200 DPI. Dadurch gleitet diese ohne Anstrengungen oder lästiges Nachziehen über das eigene Mauspad.

Wie bei vergleichbaren Modellen lässt sich die Abtastrate von 125 bis 1000 Hertz einstellen, wodurch die Gaming-Maus an jedem PC und Notebook verwendet werden kann. Ebenso lässt sich die Lift-Off Distanz einstellen, wobei diese auf dem Mittelwert in der Treibersoftware eingestellt bleiben sollte. Bei einer zu niedrigen Einstellung reagiert die Maus selbst bei Kontakt mit dem Mauspad nicht mehr und bei hoher Einstellung reagiert die Maus beim leichten Abheben vom Untergrund.

Alle Einstellungen können auf dem internen Speicher in bis zu fünf Profilen gespeichert werden. Bereits beim Anschließen der Grip 500 an den Computer oder das Notebook mit Hilfe des zwei Meter langen USB-Kabels wird ein Standard-Profil geladen. Für die individuellen Einstellungen wird aber die herunterladbare Treibersoftware benötigt, welche wir euch in einem späteren Kapitel vorstellen werden.

Äußerliche Beschreibung

Mit einer Länge von 125 Millimetern, einer Breite von 86 Millimetern und einer maximalen Höhe von 50 Millimetern sowie einem Gewicht von etwa 120 Gramm gehört dieses Modell zu den größeren und schwersten ihrer Art.

IMG_20141216_224652

Dabei wurde die Grip 500 von Turtle Beach komplett aus schwarzem Kunststoff hergestellt. Die Verarbeitung wirkt trotz der Materialwahl hochwertig, was besonders an den beiden Omrom-Maustasten deutlich wird. Diese besitzen einen einfachen Druckpunkt und federn bei Berührung leicht zurück.

large_image_2000x1400_grip500_c

Neben den beiden Maustasten befinden sich auf der Oberseite nur noch ein beleuchtetes Mausrad sowie ein DPI-Schalter zum Wechseln der Auflösung im Spiel. Das Mausrad besitzt eine geriffelte Oberfläche für einen besseren Halt und lässt sich mit einem leichten Widerstand bewegen. Die Oberseite wird auf dem Rücken der Maus mit einem beleuchteten Logo des Herstellers komplettiert.

IMG_20141216_225229

Auf der linken Seite befinden sich drei weitere Buttons, welche sich unter anderem zum Navigieren oder Waffen wechseln eignen. Die Unterseite besteht aus den Hersteller- und Produktinformationen sowie einem Profilschalter und dem bereits angesprochenen Lasersensor. Komplettiert wird die Grip 500 von gummierten Füßen, welche die Gaming-Maus zusammen mit dem Lasersensor über das Mauspad gleiten lässt.

large_image_2000x1400_grip500_b

Ergonomie

Durch die Form und die Anordnung der Tasten eignet sich die Grip 500 nur für Rechtshänder. Unabhängig von der Handgröße verfügt diese trotzdem über eine gute Ergonomie. Alle Tasten besitzen einen einfachen Druckpunkt und lassen sich mit einem leichten Druck auslösen. Durch die mitgelieferte Treibersoftware und die unterschiedlichen Profile lässt sich die Gaming-Maus zudem auf die eigenen Bedürfnisse einstellen.

Treibersoftware

Die Treibersoftware muss wie beschrieben auf der Produktseite von Turtle Beach heruntergeladen werden. Auch wenn die Gaming-Maus ohne zusätzliche Software funktionieren würde, ermöglicht die Treibersoftware weitere Einstellungsmöglichkeiten.

grip_500 treiber screenshot 1

Alle Einstellungen können in bis zu fünf Profilen auf der Gaming-Maus gespeichert werden und über die Profil-Taste auf der Unterseite oder in der Treibersoftware ausgewählt werden.

image_2000x1400_grip500_a

 

Dabei lassen sich alle Tasten individuell einstellen, wobei wir beim Mausrad insgesamt drei Funktionen hinterlegen können. Vergleichbare Modelle ermöglichen an dieser Stelle nur eine Einstellungsmöglichkeit für das Mausrad. Ferner können wir für dieses auch eine Beleuchtung einstellen.

grip_500 treiber screenshot 2

Außerdem lassen sich für jedes Profil eigene Performance-Einstellungen in vier Stufen hinterlegen. Dabei können wir bei jeder Stufe beispielsweise die Auflösung, Abtastrate, Doppelklick-Geschwindigkeit und Lift-Off-Distanz einstellen.

grip_500 treiber screenshot 3

Ein einfacher Makroeditor ermöglicht das Aufnehmen von Maus- und Tastenbefehlen, welche in der Tastenbelegung ausgewählt werden können.

Spieletest

Auch beim Spieletest konnte die Gaming-Maus überzeugen, wobei die Befehle bei unseren getesteten Spielen sehr präzise und ohne merkbare Verzögerungen übertragen wurden. Egal ob wir Diablo 3, Guild Wars 2 oder Battlefield 4 spielen, die Gaming-Maus gleitet über das Mauspad und durch die verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten können wir die Grip 500 von Turtle Beach während des Spiels mit Hilfe des DPI- oder Profil-Schalters auf unsere eigenen Bedürfnisse anpassen.

Tags

Über mich: Jan

Schon seit meiner Kindheit habe ich bereits ein großes Interesse an Computerspielen, verschiedener Hardware und mobilen Geräten. Dabei macht mir nicht nur das Spielen mit Freunden und fremden Leuten im Internet Spaß, sondern auch das Zusammenbauen von Computern und das Testen von neuen Möglichkeiten mit mobilen Geräten wie Smartphone oder Tablet. Seit 2010 habe ich für unterschiedliche Blogs bereits geschrieben, aber gamoha.eu wird mein erster eigener Blog sein.

Dies könnte dich auch interessieren...

broken

0 thoughts on “Turtle Beach: Grip 500 im Test”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

broken