broken

Gamoha.eu

Turtle Beach: Grip 300 Gaming Maus im Test

turtle beach grip300 title cover logo gamoha

Turtle Beach ist den meisten sicherlich als Hersteller für Gaming-Headsets bekannt und wird eher weniger mit anderen Eingabegeräten für den Computer in Verbindung gebracht. Allerdings hat der Hersteller bereits auf der Gamescom 2014 seine neuen Eingabegeräte vorgestellt, wozu auch die Gaming-Maus Grip 500 zählt. Die haben wir euch bereits in einem anderen Testbericht vorgestellt. Nun haben wir von Turtle Beach mit der Grip 300 ein weiteres Muster zum Testen zur Verfügung gestellt bekommen, welche noch nicht auf dem deutschen Markt erhältlich ist.

Lieferumfang

Turtle Beach Grip 300 Lieferumfang

Beim Lieferumfang ist Turtle Beach sparsam, da sich neben der Maus kein weiteres Zubehör in der Verpackung. Auch im Internet lassen sich noch keine ausführlichen Anleitungen oder eine passende Treibersoftware finden.

Technische Details

Turtle Beach Grip 300 Technische Daten

Die Grip 300 verfügt insgesamt über fünf Tasten und einen optischen Sensor, welcher eine maximale Auflösung von 1750 DPI bietet. Wie auch bei der von uns getesteten Grip 500 lässt sich bei diesem Modell die Abtastrate zwischen 125 und 1000 Hertz einstellen. Die angesprochene Auflösung kann in drei Stufen von 500 bis 1750 DPI eingestellt werden.

Bei diesen Einstellungsmöglichkeiten bleibt es dann auch. Zudem können wir die Einstellungen nicht über eine Software, sondern über zwei Tasten auf der Unterseite der Gaming-Maus steuern.

Äußerliche Beschreibung

Turtle Beach Grip 300 Verpackung

Mit einer Länge von etwa 114 Millimetern, einer Breite von 65 Millimetern und einer Höhe von etwa34 Millimetern zählt die Grip 300 zu den eher kleinen Gaming-Mäusen.

Die Turtle Beach Grip 300 wird komplett aus schwarzem Kunststoff gefertigt. Beim Auspacken konnten wir einen leichten Geruch nach Weichmachern feststellen, der von dem einen oder anderen Spieler als störend empfunden werden könnte.

Trotz der Materialwahl und des leichten Geruchs wirkt die Verarbeitung hochwertig, was besonders an den beiden Omron-Maustasten deutlich wird. Diese besitzen einen einfachen Druckpunkt und federn bei Berührung leicht zurück.

Neben den beiden Maustasten befindet sich auf der Oberseite lediglich ein Mausrad. Die Oberseite wird am hinteren Ende durch ein rot leuchtendes Logo des Herstellers komplettiert.

Grip 300 Oberseite

Auf der linken Seite befinden sich zwei weitere Buttons, welche sich unter anderem zum Navigieren oder Waffen wechseln eignen. Die Unterseite besteht aus den Hersteller- und Produktinformationen sowie einem DPI-Schalter und einem Schalter für die Abtastrate.

Grip 300 linke Seite Grip300 Unterseite

 

Komplettiert wird die Grip 300 von gummierten Füßen, welche die Gaming-Maus zusammen mit dem optischen Sensor über das Mauspad gleiten lässt.

Ergonomie

Durch die Form und die Anordnung der Tasten eignet sich die Grip 300 nur für Rechtshänder. Des Weiteren lässt sich die Gaming-Maus mit großen und kleinen Händen gleichermaßen gut bedienen. Alle Maustasten sind dabei leicht zu erreichen, dennoch steht genügend Platz für große Hände zur Verfügung.

Diese verfügen zudem über einen einfachen Druckpunkt und lassen sich bereits durch leichten Druck auslösen. Zwar lässt sich die Grip 300 nicht wie das größere Modell (Grip 500) mit Hilfe einer Treibersoftware komplett anpassen, da es sich hierbei aber um ein Einsteigermodell handelt ist dies nicht weiter tragisch.

Spieletest

Insgesamt konnte uns die Grip 300 beim Spielen überzeugen. Egal, ob wir einen Egoshooter wie Titanfall oder Battlefield gespielt haben oder uns mit anderen Spielen beispielsweise Minecraft beschäftigt haben, die Maus konnte bei den getesteten Spielen durch ihre Präzision überzeugen. Trotz der geringen Auflösung waren wir bei den Spielen auch mit der Geschwindigkeiten zufrieden und mussten die Gaming-Maus auch bei Full HD-Auflösung nicht nachziehen.

Turtle Beach Grip 300 Oberseite

 

 

Tags

Über mich: David

Ich interessiere mich bereits seit einigen Jahren stark für Computer und die Technologie die dahinter steckt aber auch sehr stark für Gaming. Aus diesem Grund befasse ich mich seit längerem schon mit der Hardware die hinter einem PC und der Software die hinter einem Spiel steckt und mir ist es eine Freude beides zu testen. Aus diesem Grund habe ich im Jahr 2014 angefangen für Gamoha.eu zu bloggen.

Dies könnte dich auch interessieren...

broken

0 thoughts on “Turtle Beach: Grip 300 Gaming Maus im Test”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

broken