broken

Gamoha.eu

Testbericht: Honor 6

honor 6 title cover logo gamoha

Die Marke Honor wurde von dem chinesischen Hersteller Huawei vor kurzem entwickelt, weil das Unternehmen auf dem europäischen Markt unter einem neuen Namen starten will. Dabei wird die chinesische Marke Honor wie ein eigener Hersteller in Europa auftreten, um eigene Smartphones zu vermarkten. Ende Oktober haben wir euch bereits einen Beitrag über das bislang einzige Smartphone dieser Marke dem Honor 6 berichtet und wollen dieses nun in einem weiteren Testbericht für euch begutachten und euch einen Gesamteindruck von diesem Smartphone geben.

Lieferumfang

Honor 6 Lieferumfang

Im Lieferumfang des Honor 6 befinden sich neben dem Smartphone ein USB-Kabel mit Netzadapter, eine Bedienungsanleitung sowie ein In-Ear-Headset. Zusätzlich zu diesem Umfang liefert Honor sein erstes Modell mit zwei Schutzfolien für die Vorder- und Rückseite des Smartphones aus. Damit liefert der Hersteller sein Honor 6 mit dem Notwendigsten und Zubehör für einen schnellen Start aus.

Technische Details

Honor 6 technische Details

Im Honor 6 wird der gleiche HiSilicon Kirin 920 Achtkernprozessor verwendet wie in dem kommenden Huawei Ascend Mate 7 und verfügt demnach über vier Kerne mit einer Taktrate von 1,3 Gigahertz und weitere vier Kerne mit einer Taktrate von 1,8 Gigahertz. Der Prozessor wird in unserem Fall von drei Gigabyte Arbeitsspeicher und einem Mali-T624 Grafikchip unterstützt.

Unser Testmuster verfügt über einen internen Speicher von 16 Gigabyte, von denen uns insgesamt 11,5 Gigabyte zur freien Verfügung stehen. Diese 11,5 Gigabyte sind jedoch teilweise durch vorinstallierte Apps belegt, welche wir aber deinstallieren können. Zudem kann der interne Speicher mit Hilfe einer microSD-Karte um bis zu 64 Gigabyte erweitert werden, was für diese Preiskategorie angemessen ist.

Für die drahtlose Datenübertragung stehen uns lediglich Bluetooth und Wireless Lan mit WiFi Direct zur Verfügung. Hierbei hätten wir uns trotz des geringen Preises noch NFC zur bequemen Verbindung mit anderen Geräten gewünscht. Über das mitgelieferte USB-Kabel können Daten ebenfalls kabelgebunden übertragen werden. Zum mobilen Zugriff auf das Internet stehen uns sowohl UMTS als auch HSDPA+ und LTE zur Verfügung.

Antutu Platzierung

3DMark Platzierung

Im Benchmark-Test der Antutu App schneidet das Honor 6 mit 41106 Punkten ab und platziert sich hinter dem Samsungs Galaxy S5. Im 3DMark Ranking landet das Honor 6 mit insgesamt 13619 hinter allen anderen Top-Smartphones. Aufgrund der Tatsache, dass es über einen Achtkern-Prozessor verfügt, haben wir uns einiges mehr erwartet. Für aufwendige Aufgaben werden lediglich die vier stärkeren Kerne und für „Nebentätigkeiten“ die schwächeren Kerne.

Äußerliche Beschreibung

Auf den ersten Blick fällt uns das fünf Zoll große Display mit einer Auflösung von 1920×1080 Pixeln auf, welches Farben sehr naturgetreu darstellt. Die Helligkeit ist ebenfalls sehr gut, was positiv zur Lesbarkeit in hellen Umgebungen beiträgt. Zentral über dem Display befindet sich der Telefonlautsprecher. Daneben befindet sich eine Frontkamera, welche über eine Auflösung von 5,1 Megapixeln verfügt und Videos in Full HD aufnehmen kann. Auf der linken Seite des Lautsprechers finden wir sowohl eine Status-Led als auch einen Näherungs- und Helligkeitssensor zur Steuerung des Displays.

Vorderseite des Honor 6

Auf der Oberseite des geräts finden wir einen 3,5 Millimeter Klinkenanschluss und einen Infrarotsender mit dessen Hilfe wir das Honor 6 als Universalfernbedienung benutzen können.

Oberseite des Honor 6

Auf der Unterseite befinden sich ein Mikrofon und ein Micro-USB-Anschluss zum Laden des Gerätes.

Unterseite des Honor 6

Auf der rechten Seite sind sowohl die Lautstärkewippen als auch der Power-Knopf und die Karteneinschübe zu finden. Die Lautstärkewippen und der Power-knopf sind ebenso wie die Kartenschächte sehr gut in das Gehäuse eingearbeitet, wobei die Tasten über eine leichte Riffelung verfügen, sodass wir sie besser erfühlen können.

Linke Seite des Honor 6

Linke Seite

Rechte Seite des Honor 6

Rechte Seite

 

Die Rückseite besteht aus einem Medienlautsprecher in der linken unteren Ecke sowie einer Kamera mit Blitz in der linken oberen Ecke des Geräts. Beide Komponenten sind ohne Kanten in das Gehäuse eingearbeitet worden.

Rückseite des Honor 6

Bei einem Vergleich mit dem Huawei Ascend Mate 7 mit etwa derselben Ausstattung erkennen wir den Größenunterschied der Displaygröße sehr deutlich.

Größenvergleich zwischen Honor 6 und Huawei Ascend Mate 7

Installation

Nachdem Auspacken des Honor 6 legen wir die Sim-Karte ein und betätigen den Power-Knopf. Wer mag kann an dieser Stelle noch eine MicroSD-Karte zur Erweiterung des Speicherplatzes einlegen. Diese ist allerdings nicht im Lieferumfang enthalten und muss separat erworben werden.

Beim ersten Einschalten wird die Installationsroutine von Android 4.4.4 gestartet und verlangt vom Benutzer das Festlegen der Systemsprache. Anschließend wird geprüft, ob eine funktionierende Mobilfunk- oder Wireless-Lan-Verbindung vorhanden ist. Für unseren Test verwenden wir nur eine Wireless-Lan-Verbindung.

Nachdem wir die Grundeinstellungen vorgenommen haben, benötigen wir noch ein Google-Konto für das Smartphone. Dieses wird wie bei jedem Android-Smartphone vorausgesetzt und kann während der Installation neu erstellt werden. Zum Abschluss der Installation geben wir unserem Honor 6 noch einen Namen und beenden damit die Installation.

Die Installation und die Inbetriebnahme des Honor 6 sind vergleichbar mit anderen Smartphones mit einem Android-Betriebssystem und sind in unter fünf Minuten erledigt.

Besonderheiten

Wie bei anderen Smartphones des Herstellers kann der Benutzer zwischen verschiedenen Benutzeroberflächen und Designs wählen. Dabei kann zwischen einer Standardansicht, welche wie eine Mischung aus der Android- und iOS Oberfläche darstellt, und einer modernen Ansicht, die an die Benutzeroberfläche von Windows Mobile erinnert, gewählt werden.

Designs für den Startbildschirm

Neben den Designs ist der eingebaute Infrarot-Sender eine weitere Besonderheit. Mit Hilfe von des Sensors können wir unser Honor 6 als Universalvernbedienung für den eigenen Fernseher oder das heimische Entertainment System nutzen. Hierbei hätten wir uns gewünscht, dass Honor  eine entsprechende Applikation vorinstalliert, da es nicht gerade einfach ist eine passende und funktionierende Applikation im Google Play Store zu finden.

Kameratest mit Fotos und Videos

Das Honor 6 verfügt über eine 13 Megapixel Hauptkamera auf der Rückseite sowie eine fünf Megapixel Kamera auf der Vorderseite. Die Farben der Bildaufnahmen von der Hauptkamera wirken natürlich und kräftig. Dies gilt auch für den Kontrast und die Helligkeit der Bilder. Bei der Aufnahme hilft ein digitaler Bildstabilisator verwackelte Aufnahmen ein wenig zu korrigieren. Für die unterschiedlichsten Situationen bietet die Kamera-App verschiedene Kameramodi an, mit denen unterschiedliche Bildeffekte erzielt werden oder Aufnahmen selbst bei Nacht gelingen können.

Videos können mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln aufgenommen werden. Bei Nah- und Fernaufnahmen werden Gegenstände klar dargestellt, ohne dass die Farben verwaschen oder diese selbst unscharf werden. Wie auch bei der Aufnahme von Bildern, gibt es hier verschiedene Aufnahmefunktionen, womit der Nutzer bei seinen Aufnahmen von Videos beispielsweise durch Objektverfolgung unterstützt wird.

Trotz einiger Schwächen liefert die Hauptkamera eine ordentliche Qualität bei der Aufnahme von Fotos und Videos.

Aufnahme mit der Hauptkamera

Aufnahme mit der Hauptkamera

Musikwiedergabe

Das Honor 6 verfügt auf der Rückseite über einen Medienlautsprecher. Dieser gibt die Höhen und Mitten klar und deutlich wieder, allerdings wird der Bass wie bei anderen Smartphones nicht kraftvoll wiedergegeben. Unabhängig von der Lautstärke wird unsere Testmusik von der Qualität gleich gut abgespielt, sodass wir keine Verzerrungen oder Klirreffekte wahrnehmen konnten.

Sprachtest mit Telefon- und Internet-Anrufen

Die Telefonfunktion des Honor 6 kann uns insgesamt überzeugen, jedoch ist das Mikrofon ein wenig leise. Die Klangqualität beider Lautsprecher kann überzeugen und wir können keinerlei Verzerrung der Stimme des Gesprächspartners wahrnehmen.

Akkulaufzeit

Der im Honor 6 eingebaute Akku verfügt über eine Leistung von 3100 Milliamperestunden. In unseren Tests hält der Akku bei durchschnittlicher Nutzung und mittlerer Displayhelligkeit mehr als einen Tag durch. Die Akkulaufzeit kann durch die verschiedenen Energiesparmodi zudem nach Angaben des Herstellers auf bis zu vier Tage verlängert werden.

Vorinstallierte Apps

Nach der Installation des Betriebssystems befindet sich bereits eine Vielzahl von vorinstallierten Applikationen auf dem Smartphone, welche für verschiedene Einsatzzwecke bereits in Ordner einsortiert sind.

Wie bei allen Geräten von Huawei finden wir beispielsweise eine kleine Werkzeugsammlung mit einem Taschenrechner oder einer Taschenlampe und einen Ordner mit Demospielen vom Publisher Gameloft sowie verschiedene Apps für die sozialten Netzwerke wie Facebook, Google+ und Twitter.

 

 

 

 

 

Tags

Über mich: David

Ich interessiere mich bereits seit einigen Jahren stark für Computer und die Technologie die dahinter steckt aber auch sehr stark für Gaming. Aus diesem Grund befasse ich mich seit längerem schon mit der Hardware die hinter einem PC und der Software die hinter einem Spiel steckt und mir ist es eine Freude beides zu testen. Aus diesem Grund habe ich im Jahr 2014 angefangen für Gamoha.eu zu bloggen.

Dies könnte dich auch interessieren...

broken

0 thoughts on “Testbericht: Honor 6”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

broken