broken

Gamoha.eu

Testbericht: Company of Heroes 2 The Western Front Armies

company of heroes the western front armies logo title cover gamoha

Das Entwicklerstudio Relic hat den nächsten Teil seiner Company of Heroes Reihe mit dem Publisher Sega am 24. Juni 2014 veröffentlicht. Hierbei handelt es sich um ein weiteres Real-Time-Strategiespiel, welches sich auf den Schlachtfeldern des Zweiten Weltkriegs abspielt. Das Spiel mit dem Namen Company of Heroes 2: The Western Front Armies ist als Standalone-Addon veröffentlicht worden und benötigt zum Spielen nicht das Hauptspiel.Wir haben uns dieses näher angeschaut und berichten euch in unserem Review, ob es sich lohnt zu spielen.

Hintergrundgeschichte

Company of Heroes 2: The Western Front Armies versetzt den Spieler zurück auf die Schlachtfelder des Zweiten Weltkriegs. Hier stehen sich die U.S. Forces und das Oberkommando West gegenüber. Der Spieler bekommt die Möglichkeit die brutalen und intensiven Kampfhandlungen mit anderen Spielern nachzuspielen.

Erste Schritte

Nachdem Start des Spiels über die Steam-Plattform erwartet uns das Menü. Dort können wir in den Einstellungen zunächst die Grafik und Sound einstellen. Anschließend können wir mit dem Spiel beginnen, in dem wir auf den Button Online & Gefechte klicken. In einem weiteren Dialog stehen uns mit Spielersuche gegen Spieler und Spielersuche gegen KI die beiden Modi des Spiels zur Verfügung. Bei diesem Modus wird die Karte entweder selbst ausgewählt oder per Zufall zugewiesen.

coh2twaf screenshot 22 gamoha

Spielmenü

Anschließend öffnet sich eine Lobby, in welcher wir Freunde aus der Steam-Freundschaftsliste einladen können. Alternativ kann die Lobby auch zu einem öffentlichen Spiel freigegeben werden, sodass auch fremde Spieler betreiten können.

coh2twaf screenshot 21 gamoha

Auswahl des Spielmodus

Während der Wartezeit können wir bereits zwischen dem Oberkommando West oder den U.S. Forces auswählen und die Kommandanten sowie Aufklärungsberichte einstellen. Am Anfang besitzt jeder Spieler drei Kommandanten und fünf Aufklärungsberichte. Jetzt drücken wir nur noch Start und das Spiel kann beginnen.

coh2twaf screenshot 13 gamoha

Ansicht der Lobby

Gameplay

Nach dem Start des Spiels befinden sich die Teams an verschiedenen Startpunkten auf der Karte. Das Spiel wird hauptsächlich mit der Maus gesteuert, kann aber auch über die Tastatur mit sogenannten Hotkeys und den Pfeiltasten gesteuert werden.

Oberkommando West

In der Basis des Oberkommando West befindet sich Kommondotruck und eine Einheit. Während wir den ersten Ressourcen-Punkt einnehmen, produzieren wir in der Basis weitere Einheiten. Um einen Punkt auf der Karte einzunehmen, müssen wir nur in der Nähe sein und dieser wird automatisch eingenommen. Ob ihr in der Nähe seid, erkennt ihr an einem kleinen Kreis, der auf seiner Außenbahn eine Fortschrittsleiste anzeigt. Ist diese gefüllt, besitzen wir das Gebiet. Hier bekommen wir Ressourcen und haben die Möglichkeit es mit einen Versorgungstruck zu besetzen. Um diesen aufzustellen, benötigen wir Treibstoff und Arbeitskraft.  Nach einer gewissen Zeitspanne erhalten wir weitere Versorgungstrucks.

coh2twaf screenshot 19 gamoha

Ressourcen-Punkt einnehmen

Insgesamt drei Versorgungstruck können wir während des Spiels erhalten und in unserem Gebiet aufstellen. Dadurch können wir weitere Einheiten wie Panzer, Infanterie, Panzerabwehrkanonen und Halbkettenfahrzeuge erstellen. Angefangen bei einfachen Infanteristen steigert sich die Stärke der Einheiten im Verlauf des Spiels bis hin zum Panzer.

coh2twaf screenshot 29 gamoha

Panzereinheit im Spiel

Mit dem Eliminieren feindlicher Einheiten sammeln wir Erfahrungspunkte, welche wir für Kommandopunkte benötigen. Mit diesen können wir Fähigkeiten unseren ausgwählten Kommandanten freischalten. Einen Kommandanten bekommen wir entweder am Anfang oder später im Spiel um taktische Möglichkeiten offen zu halten.

U.S. Forces

Wie bei Oberkommando West beginnen wir auch in einer Basis. Diese besteht aus mehreren Barracken und kleinen Unterständen. Auch wenn alle Gebäude bereits gebaut sind, müssen diese während des Spiels freigeschaltet werden. Die Freischaltung erfolgt durch die Ausbildung einer Kommandoeinheit. Ansonsten müssen die U.S. Forces ebenfalls Punkte auf der Karte einnehmen, besitzen aber keine Versorgungstruck um diese abzusichern. Stattdessen können Gefechtsstellungen bauen, die gegnerische Einheiten aufhalten.

coh2twaf screenshot 17 gamoha

U.S. Forces Basis

Steigerung der Spielschwierigkeit

Während wir am Anfang uns nur auf Ressourcen und das Bauen von einfachen Einheiten konzentrieren müssen, wird das Spiel mitzunehmender Dauer schwieriger und das Wettrüsten beginnt. Dabei dürfen wir unsere Ressourcen und Einheiten nicht außer acht lassen und wie bei anderen Spielen dieses Genres versuchen die Taktik des Gegners zu durchschauen.

coh2twaf screenshot 09 gamoha

Infanterie in der Detailansicht

Schließlich rollen die Panzer auf das Schlachtfeld, Artillerieeinschläge prasseln auf uns nieder und in der Verwirrung der Schlacht geht auch schonmal eine Einheit verloren. Company of Heroes 2: The Western Front Armies fordert sehr viel Aufmerksamkeit von jedem Spieler in einem Team und es zeigt sich schnell, dass der Spieler den Überblick über das Geschehen nicht verlieren sollte.

Ziel des Spiels

Ziel des Spiels ist es, die  Basis seines Gegners zu zestören oder ihm durch Abzug seiner Siegespunkte zu besiegen.  Jedes Team besitzt zu Beginn 500 dieser Punkte. Auf den Karten sind jeweils drei Siegesmarken platziert. Besitzt unser Team mehr Siegesmarken als der Gegner, verliert dieser regelmäßig seine Siegespunkte. Siegespunkte können wie Ressourcen-Punkte erobert werden.

coh2twaf screenshot 16 gamoha

Beim Einnehmen einer Siegesmarke

Grafik und Sound

Company of Heroes 2: The Western Front Armies verfügt über eine 3D-Grafik mit T&F. Die einzelnen Karten sind detailreich gestaltet und selbst die Einheitenmodelle wirken nicht eckig und kantig. Allerdings können die Lichteffekte und Terraindetails verbessert werden. Insgesamt macht die Grafik von dem Standalone-Addon eine gute Figur. Der Sound gibt dem Spieler das Gefühl sich mitten auf einem Schlachtfeld zu befinden. Auf der gesamten Karte können unterschiedliche Schüsse und Explosionen gehört werden. Die Musik im Spiel ist abwechslungsreich komponiert worden. Einige Stücken wirken sehr kraftvoll und dynamisch, andere wiederum sehr ruhig und langsam.

Umfang und Extras

Company of Heroes 2: The Western Front Armies ist ein Standalone-Addon und benötigt zum Spielen nicht die Standardversion. Dabei bietet das Spiel zwei Multiplayer-Modi und zwei Fraktionen zur Auswahl, allerdings können wir weiterhin mit Spielern aus der Standardversion zusammenspielen und auch die ursprünglichen Fraktionen (Soviets und Wehrmacht) auswählen.

coh2twaf screenshot 14 gamoha

Lobby mit Fraktionsauswahl

Des Weiteren bietet das Spiel taktische Verbesserungen wie etwa neue Fähigkeiten der Einheiten. Nach einem abgeschlossenen Spiel erhält der Spieler auf einen Drop. Dieser kann entweder einen Aufklärungsbericht, einen Kommandanten oder ein Victory Strike enthalten. Allerdings müssen Spieler auf Einzelspieler-Inhalte verzichten, da diese nicht im Addon enthalten sind. Für einen Preis von etwa 19 Euro erhalten Spieler bekommt der Spieler eine umfangreiche Erweiterung, auch wenn diese auf den ersten Blick nur wenige neue Features bietet.

coh2twaf screenshot 23 gamoha

Singleplayer nur in Standardversion

Artikelbild: companyofheroes.com
Fotos: Screenshots / companyofheroes.com

Tags

Dies könnte dich auch interessieren...

broken

0 thoughts on “Testbericht: Company of Heroes 2 The Western Front Armies”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

broken