broken

Gamoha.eu

MyFC: Powertrekk Ladegerät im Test

myfc powertrekk title cover logo gamoha

Die schwedische Firma MyFC präsentierte vor etwa einem Jahr die weltweit erste tragbare Brennstoffzelle, welche als Outdoor-Ladegerät für mobile Geräte geeignet ist.

Es stellt zudem eine Besonderheit dar, da es sich nach Angaben des Herstellers um ein sogenanntes hybrides Ladegerät handelt, welches das eigene mobile Endgerät entweder über den eingebauten Akku oder mit Hilfe von speziellen Kapseln wieder aufladen kann.

Wir haben auf dem MWC 2015 in Barcelona ein Testmuster geschenkt bekommen und wollen euch in diesem Testbericht unsere Eindrücke von dem Gerät näher bringen.

Testszenario

Bevor wir genauer auf das Powertrekk-Ladegerät eingehen wollen, möchten wir kurz auf das Testszenario eingehen. Wir haben beim Powertrekk sowohl das interne Ladegerät mit einer Kapazität von 3800Milliamperestunden sowie eine Kapsel mit einer Kapazität von 1400 Milliamperestunden. Für den eingebauten Akku haben wir das Gerät aufgeladen. Die Kapseln haben wir in die entsprechende Halterung eingesetzt und die entsprechende Menge Wasser, die für die chemische Reaktion notwendig ist, hinzugefügt.

powertrekk myfc aufladen technische daten gamoha

Das Brennstoffzellenakku

Die Powertrekk besitzt im Inneren eine Brennstoffzelle, welche die Ausgangsprodukte für die Erzeugung von Energie aus einer Reaktion erhält, die aus einer Reaktion von Flüssigkeit und dem Salz aus den Kapseln resultiert. In jeder Kapsel befindet sich ein spezielles Salz, welches zusammen mit Flüssigkeit also Wasser eine Reaktion hervorruft. Bei dieser Reaktion wird sehr einfach dargestellt, Wasserstoff produziert, welcher zusammen mit weiteren Stoffen Energie erzeugt, sodass am Ende nur noch Wasser und Altmetall (durch die Kapseln) übrig bleibt.

17278-scr

Aufbau

Insgesamt besteht die Powertrekk aus drei Hauptkomponenten. Hierzu zählen die interne Batterie, welche von einem Gehäuse geschützt wird, die Kapselkammer und der Wassertank. Nach Angaben von MyFC lässt sich diese mit jeder beliebigen Flüssigkeit füllen, auch wenn darauf hingewiesen wird das die beste Leistung mit Leitungswasser erzielt werden kann.

17335-scr

Einschalten und Akku verbrauchen

Bei der einfachsten Variante ohne Kapsel und Wasser müssen wir das Gerät nur einschalten und den Ladevorgang nur noch starten. Hierfür wird nur noch ein USB zu Mikro-USB-Kabel benötigt, welches sich im Lieferumfang befindet. Jedes andere Kabel kann aber ebenso bedenkenlos verwendet werden.

17294-scr

Eine LED-Statusleiste zeigt an wie viel Ladung die interne Batterie noch übrig hat. Mit Hilfe einer Ladung konnten wir unser Smartphone Samsung Galaxy S4 etwa ein und noch ein halbes Mal aufladen. Anschließend muss die interne Batterie erneut aufgeladen werden, was in unserem Fall bis zu vier Stunden gedauert hat.

Smartphone mit Wasser aufladen

Kommen wir nun zur zweiten Variante wie das eigene Smartphone aufgeladen werden kann. Hierfür muss zunächst eine Kapsel oder auch Puck genannt in die entsprechende Kammer gelegt werden. Jetzt nur noch die andere Kammer mit Wasser füllen, den Deckel drauflegen und die Kapsel durchstechen und die Reaktion beginnt direkt.

powertrekk myfc aufladen drei schritte gamoha

In diesem Moment können wir auch mit dem Aufladen des Smartphones über das USB-Kabel beginnen. Eine LED zeigt an, ob die Reaktion gerade stattfindet oder ob sich die verwendete Kapsel dem Ende neigt. Dabei sollten Anwender allerdings zwei wichtige Dinge berücksichtigen: Die Reaktion lässt das Gerät sehr heiß werden und es können unangenehme Gerüche austreten.

16618-scr

Wir empfehlen daher die Nutzung der zweiten Variante nur außerhalb der eigenen Wohnung oder des eigenen Hauses, denn für diesen Zweck ist das Ladegerät auch ursprünglich konzipiert worden. Dieselben Hinweise gelten auch für den Gebrauch des hybriden Ladegeräts nach der Nutzung einer Kapsel. Wenn die Kapsel leer ist, erscheint eine rote Lampe und das Gerät muss erst noch abkühlen. Bei unserem Test mussten wir etwa eine halbe Stunde lang warten, bis wir die Kapsel herausnehmen und entsorgen konnten.

17446-scr

Insgesamt konnten wir mit einer Kapsel unser Smartphone Samsung Galaxy S4 etwa nur um die Hälfte aufladen.

Einsatzgebiete und Umwelt

Beim MyFC Powertrekk handelt es sich definitiv um ein Outdoor-Produkt und sollte auch als solches verwendet werden. Hierzu eigenen sich beispielsweise lange Camping-Trips, Motoradtouren oder Musik-Festivals, auf denen wenig bis gar kein Strom für die eigenen mobilen Geräte vorhanden ist.

charge-with-battery-600x431_1024x1024

Die einzelnen Kapseln sind mit einem Preis von etwa fünf Euro teuer und sind für den einmaligen Gebrauch entwickelt worden und müssen nach der Nutzung entsorgt werden. Hinzukommt, dass die Powertrekk nicht wie jede andere Powerbank bei Nutzung der Kapseln einfach mobil getragen werden kann, sondern an einem Platz stehen sollte.

slide2

Ansonsten droht die Konstruktion auszulaufen und muss aufwendig gereinigt werden. Auch ein unsachgemäßes Handhaben kann bereits zum Auslaufen der Kapseln führen und das Gerät verunreinigen.

Folgekosten

Wer auch mobil ohne Strom unterwegs sein will, muss sich auf weitere Kosten für jede einzelne Kapsel einstellen. Im Lieferumfang des MyFC Powertrekk befinden sich bereits drei Kapseln, jedoch kosten weitere Ladungen wie bereits erwähnt fünf Euro pro Kapsel.

0857-scr

Eine nicht unwichtige Tatsache ist, dass die Reaktionsfähigkeit der Kapseln nach einer Weile nach lässt und diese nach dem Mindesthaltbarkeitsdatum eventuell nicht mehr dieselbe Leistung erbringen können. Daher rät auch der schwedische Hersteller die Kapseln in einem regelmäßigen Abstand neu zu erwerben.

Fazit

Mit dem Powertrekk hat MyFC ein hybrides Ladegerät auf den Markt gebracht, welches auf den ersten Blick innovativ wirkt und sich ideal für den Outdoor-Bereich anbietet. Allerdings sollten bei der Nutzung einige Hinweise beachtet werden, sodass das Gerät nur im absoluten Notfall oder wenn wirklich keine Stromquelle in der Nähe ist verwendet werden sollte. Smartphones und Tablets lassen sich damit zwar einigermaßen aufladen, allerdings sollten Käufer auch Ersatzkapseln einplanen.

Für einen Preis von mittlerweile 100 Euro besitzt das hybride Ladegeräte Powertrekk von MyFC ein durchschnittliches Preis-Leistungs-Verhältnis.

Tags

Dies könnte dich auch interessieren...

broken

0 thoughts on “MyFC: Powertrekk Ladegerät im Test”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

broken