broken

Gamoha.eu

Mushroom Wars: Action-RTS im Test

Das unabhängige Entwicklerstudio Zillion Whales hat mit Mushroom Wars eines der erfolgreichsten Mobile- und Konsolengames auf den Markt gebracht. Nicht nur das Originalspiel, sondern auch diverse Ableger gehören nach Angaben der Entwickler zu den führenden Spielen auf dem Gebiet der Real-Time-Strategie. Doch eine PC-Version wurde lange Zeit außer Acht gelassen und findet nun einen Weg über die Steam-Plattformen auf eure Rechner.

Wir haben uns Mushroom Wars bereits vor dem Release einmal näher für euch angeschaut und wollen euch nach intensiven Spielen diesen Titel in einem neuen Testbericht vorstellen.

Worum geht es eigentlich?

 

Das Spiel ist frisch auf der Steam-Plattform erschienen und lädt euch ein, in der Rolle als General eine sogenannte Mushroom-Armee anzuführen. Es ist eure Aufgabe die gegnerischen Stämme anzugreifen, Siedlungen, Verteidigungstürme und Waffenkammern zu erobern und diese auch gegen die eintreffenden Feinde zu verteidigen. Darüber hinaus gilt es die eigene Armee immer stärker zu halten als die des Gegners.

Schneller und einfacher Einstieg

mushroom wars menu gamoha

Mushroom Wars wirkt auf den ersten Blick eher wie ein farbenfrohes Kinderspiel, in der es mehr um die Natur geht als um irgendwelche Kriege zwischen mehreren Pilzparteien. Neben einer Kampagne gibt es noch auswählbare Gefechte. Ein Mehrspieler-Modus soll mit einem der folgenden Updates freigeschaltet werden. Zusätzlich können wir uns die neusten Informationen zum Spiel anschauen, Tipps und Tricks zum Spiel in der Hilfe nachlesen oder aber unsere Einstellungen verwalten.

Die Einstellungen sind sehr einfach gehalten und bieten neben den sehr rudimentären Grafikeinstellungen (Seitenverhältnis, Bildschirmauflösung, Vollbild und V-Sync) noch einen weiteren Abschnitt für ebenfalls sehr magere Soundeinstellungen. Dies ist aber auch kein Wunder, da es sich bei Mushroom Wars um eine direkte Umsetzung der mobilen Version für den PC handelt.

Ansonsten sind alle Oberflächen sehr einfach gehalten und tragen zur Übersicht des Spiels bei. Aus reiner Neugier starten wir einfach mal den Kampagnenmodus.

Lasst die Mushroom Wars beginnen

Hier setzt sich der schnelle Einstieg in Mushroom Wars fort. Uns erwartet eine Spielwelt mit unterschiedlichen Missionen wie sie bei einem typischen Mobilgame gefunden werden können. Hinter jeder einzelnen Station bzw. Level befindet sich eine neue Aufgabe.

mushroom wars kampagne gamoha

Die ersten paar Missionen können wir recht schnell hinter uns lassen, wobei uns insbesondere in den ersten Stufen das Gameplay näher erläutert wird, worauf wir später eingehen wollen. Jeder dieser Missionen ist abwechslungsreich gestaltet und wird stückweise immer schwerer. Allerdings gibt es bei etwa Stufe 10 einen Bruch, da dort die Schwierigkeit auf einmal unglaublich stark ansteigt, sodass wir einige Missionen ab diesem Punkt wiederholen mussten.

 

Im Verlauf des Spiels werden die Missionen immer härter und erfordern immer mehr Geschicklichkeit und taktisches Denken. Hier heißt das Motto: Mit der Zeit kommt der Erfolg.

Gefechte

Wem die Kampagne auf Dauer doch zu langweilig wird, der kann sich bei den Herausforderungen bei Gefechten oder im Mehrspieler-Modus messen. Im Gefechtsmodus gibt es drei verschiedene Spielmöglichkeiten: King of the Hill, Conquest und Domination sowie drei Schwierigkeitsgerade von einfach über mittel bis schwer.

mushroom wars dominationgamoha

Aktuell gibt es insgesamt 17 Gefechte und dank der drei Spielmöglichkeiten und Schwierigkeitsstufen bis zu 153 verschiedene Herausforderungen für euch. Diese zu meistern erfordern einiges an Geschick, Timing und Taktik. Im Gegensatz zum Kampagnen-Modus werden wir bei einem Gefecht direkt ins kalte Wasser geworfen, wobei auch die Gegner deutlich stärker und klüger agieren als im Kampagnen-Modus.

mushroom wars angriff gamoha

Während wir bei King of the Hill eine Punktzahl von 300 Einheiten erreichen und bestimmte Gebäude halten müssen, gilt es bei Conquest lediglich darum unseren Gegner zu besiegen. Wer nur Gebäude erobern will, wird bei Domination sein Glück versuchen können.

mushroom wars tutorial gamoha

Einfach zu erlernende Steuerung

Unabhängig vom gewählten Spielmodus ist die Steuerung immer dieselbe. Wir können das Spiel entweder mit dem Controller oder der Tastatur und Maus durchspielen. In unserem Testbericht wollen wir uns allerdings mehr auf die Tastatur und Maus konzentrieren.

mushroom wars steuerung tastatur gamoha

Am wichtigsten für die Bedienung sind das Mausrad und die beiden Maustasten. Mit dem Mausrad können wir den prozentualen Anteil an Einheiten auswählen, die wir von einem Gebäude in ein anderes Gebäude verschieben wollen oder die ein feindliches Gebäude angreifen sollen. Mittels der linken Maustaste können unsere Häuser und Türme ausgewählt werden und mit der rechten Maustaste führen wir eine Aktion beispielsweise das Angreifen eines gegnerischen Gebäudes aus.

Entweder mit einem Doppelklick oder der Taste Q können wir eigene Gebäude aufwerten. Im fortgeschrittenen Spielverlauf können wir mit W, E, R unsere Gebäude in ein Dorf, eine Schmiede oder einen Turm umwandeln. Wer manuell seine Gebäude upgraden will, kann mit gedrückter Shift-Taste das Upgrade-Menü aufrufen und mit der Maus die entsprechende Verbesserung auswählen.

mushroom wars steuerung maus gamoha

Auch hier merken wir die Umsetzung aus der mobilen Version des Spiels, da die Steuerung sehr einfach gehalten ist und schnell von jedem Spieler erlernt werden kann.

Das Gameplay

Nun haben wir schon so viel über das Spiel gesprochen, dass wir nun auch mal zu den Mechaniken des Spiels kommen wollen.

In jeder Mission, jedem Gefecht und wahrscheinlich auch in jedem Mehrspieler-Match bekommen wir eine zufällig generierte Karte mit unterschiedlicher Anzahl an eigenen Gebäuden und Einheiten. Auch der Gegner bekommt eine bestimmte Anzahl an Gebäuden und Einheiten. Je nach Karte kann das in einem unfairen Ungleichgewicht enden. Unsere Einheiten bzw. Pilze sind auf die einzelnen Gebäude verteilt und können als Kampfeinheit oder Rohstoffeinheit eingesetzt werden.

mushroom wars conquest gamoha

Pilze, die als Kampfeinheit eingesetzt werden, können nur einmal eine Route zugewiesen bekommen und greifen auch nur dieses eine Ziel an. Ist die Einheitenzahl größer als die in dem feindlichen Gebäude befindliche Pilzanzahl, gewinnt ihr das Gebäude. Entsprechend verloren gehen die Pilzeinheiten, wenn ihr zu wenige Einheiten auf den Weg schickt, auch wenn die Anzahl der feindlichen Einheiten reduziert wird. Bei einem Unentschieden zählt die Einheitenstärke, welche sich an dem Ausbaustatus eines Gebäudes ablesen lässt.

mushroom wars turm gamoha

Werden Pilzeinheiten als Rohstoffe verwertet, so können wir in unterschiedlichen Intervallen (5,10, 20) unsere Gebäude aufwerten und upgraden. Die entsprechende Anzahl an Pilze muss in einem Gebäude vorhanden sein und wird nach dem Upgrade von der Population in dem Gebäude sowie eurem Einheitenpool abgezogen.

mushroom wars conquest gamoha

Darüber hinaus werden sekündlich neue Einheiten generiert. Je höher die Ausbaustufe eines Gebäudes ist, desto schneller bekommt ihr neue Einheiten. Besonders fies sind Türme, da diese über eine Kanone verfügen und bereits im nicht aufgewerteten Zustand eine Menge Einheiten vernichten können.

Diese Elemente machen das Spiel sehr spannend und ermöglichen uns auf verschiedene Situationen unterschiedlich zu reagieren. Auch die KI des Spiels scheint einigermaßen intelligent zu agieren und macht uns das Überleben nicht gerade einfach.

Grafik und Sound

Vor der Bewertung des Spiels wollen wir uns noch die Grafik und den Sound des Spiels anschauen.

Mushroom Wars besitzt eine bunte Comicgrafik, die eher verniedlichend wirkt als das kriegerische und taktische des Spiels zu unterstreichen. Alle Charaktermodelle, Gebäude und sonstigen Elemente im Spiel wirken wie gezeichnet und bunt ausgemalt.

Etwas enttäuscht waren wir von den einfachen Soundeffekten und der sich wiederholenden Musik im Spiel. Letztere klingt zwar sehr fröhlich und hilft dabei sich auf das Spiel zu konzentrieren, doch irgendwann wird derselbe Titel immer langweiliger. Bei den Soundeffekten sieht es ähnlich aus, da es nur ein paar Klänge gibt wie etwa beim Upgraden, beim Aussenden und Sterben von Einheiten sowie wenn eine Mission geschafft wurde.

Tags

Über mich: Jan

Schon seit meiner Kindheit habe ich bereits ein großes Interesse an Computerspielen, verschiedener Hardware und mobilen Geräten. Dabei macht mir nicht nur das Spielen mit Freunden und fremden Leuten im Internet Spaß, sondern auch das Zusammenbauen von Computern und das Testen von neuen Möglichkeiten mit mobilen Geräten wie Smartphone oder Tablet. Seit 2010 habe ich für unterschiedliche Blogs bereits geschrieben, aber gamoha.eu wird mein erster eigener Blog sein.

Dies könnte dich auch interessieren...

broken

0 thoughts on “Mushroom Wars: Action-RTS im Test”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

broken