broken

Gamoha.eu

Medion: P6661 Gaming-Notebook im Test

Medion Erazer P6661 Titelbild

Mit dem P6661 hat Medion uns ein Modell seiner Core Gamer-Serie für die Projektwoche zum Testen zur Verfügung gestellt. Als Basis verwendet Medion einen Intel Core i5 Prozessor und eine Nvidia Grafikkarte. Wie sich das Notebook bei den Schülern geschlagen hat, verraten wir Euch in diesem Testbericht:

Lieferumfang

Medion Erazer P6661 Lieferumfang

Der Lieferumfang beinhaltet ein funktionsfähiges Notebook, das Erazer P6661, mit fest verbautem Akku, weshalb dieser nicht extern mitgeliefert wird. Neben dem Notebook befinden sich auch ein zweigeteiltes Netzteil sowie eine Installationsanleitung mit Sicherheitshinweisen im Lieferumfang. Damit ist das Notwendigste vorhanden.

Technische Details

Medion Erazer P6661 Technische Details

Der Hauptprozessor des Erazer P6661 ist ein Intel Core i5-6200U mit einer maximalen Taktrate von 2,8 Gigahertz. Das Notebook verfügt über DDR3L-Arbeitsspeicher mit einer Kapazität von acht Gigabyte. Als Massenspeicher stehen eine Festplatte mit einem Terabyte Speicherplatz und eine SSD mit 128 Gigaybte Kapazität zur Verfügung. Bei der Grafikkarte verbaut Medion die NVIDIA GeForce GTX 950M mit vier Gigabyte großem Grafikspeicher. Das 15,6 Zoll Display bietet eine Full HD-Auflösung von 1.920×1.080 Pixeln. Zur Verbindung mit externen Medien stehen jeweils zwei USB 2.0 und 2.0-Anschlüsse, sowie jeweils ein VGA- und HDMI-Ausgang zur Verfügung. Zur Netzwerkverbindung stehen LAN und Wireless-LAN sowie Bluetooth 4.0 Funktion bereit. Zu guter Letzt verbaut Medion ein DVD-Laufwerk, einen Multikartenleser und Stereo-Lautsprecher.

Verarbeitung, Ergonomie & Äußere Beschreibung

Medion Erazer P6661 Rückseite

Das Notebook hat eine matt schwarze Oberfläche mit dünner Gummischicht, die für einen guten Halt der Hände sorgt. Auf der Rückseite des Bildschirms befindet sich ein grauer Erazer-Aufdruck. Unter dem Bildschirm ist eine graue Aufschrift mit dem Namen Medion.

Medion Erazer P6661 Tastatur Klickpad

Die Tastatur besteht aus abgerundeten, dünnen Tasten mit weißem Aufdruck. Die Tasten fühlen sich beim Tippen angenehm an und lassen sich leicht bedienen. Leider sind die Tasten vergleichsweise schmal, was bei fehlender Gewöhnung zu Tippfehlern führt. Das mattschwarze Klickpad ist verhältnismäßig groß und lässt sich einfach verwenden. Beim Zocken könnte es jedoch passieren, dass es aus Versehen von der linken Hand berührt wird. Hier sollte es besser dauerhaft deaktiviert werden und durch eine Gaming-Maus ersetzt werden. Die Anschlüsse sind gut eingearbeitet, wobei die Statusleuchten im Kartenleser durchschimmern.

Leistungs- & Spieletest

Bei den getesteten Spielen Rocket League, Rainbow 6: Siege und Titanfall lagen die Bildraten bei mittleren und hohen Einstellungen mit mindestens 40 Bildern pro Sekunde im flüssigen Bereich.

(Spiele mit Alterseinschränkung sind durch das Redaktionsteam getestet worden)

Im Fire Strike Benchmark für High-End-PCs reiht sich der Erazer mit 2661 Punkten knapp hinter High End Gaming Notebooks aus dem Jahr 2013 ein, was eine passable Leistung darstellt. Dennoch liegt diese Punktzahl beinahe 6000 Punkte hinter Medions aktuellem High End Modell Erazer X7843, welcher aber auch knappe 1000 Euro mehr kostet.

Medion Erazer P6661 Fire Strike Benchmark

Im Skydiver Benchmark für Mittelklasse Systeme platziert sich der Erazer mit 8846 Punkten insgesamt ähnlich wie im Fire Strike Benchmark. Mit seinem Wert liegt der P6661 jedoch ganze 2000 Punkte über dem Toshiba Satellite P50t-C-104, welcher die selbe Grafikkarte verwendet.Medion Erazer P6661 Skydiver Benchmark

Software & Betriebssystem

Medion setzt beim P6661 auf Windows 10 als Betriebssystem und installiert mit McAfee und der CyberLink Creative Suite zwei einfache Programme vor. Ein Tool zur Steuerung des Lüfters, wie beim Großen Bruder X7843 gibt es nicht.

Mobilität

Mit seinem Gewicht von knapp 2,3 Kilogramm und dem 15 Zoll Format lässt sich das Core-Gaming-Notebook einfach transportieren und passt in fast jeden Rucksack.

Dieser Testbericht wurde verfasst von Julian S., Markus E. und Paul S..

Tags

Dies könnte dich auch interessieren...

broken

0 thoughts on “Medion: P6661 Gaming-Notebook im Test”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

broken