broken

Gamoha.eu

Medion: Erazer X7615 im Test

Medion Erazer X7615

Nachdem uns der Hersteller Medion auf der Gamescom seine neuesten Gaming-Notebooks vorgestellt hat, konnten wir bereits ein Testmuster ergattern, welches wir für euch unter die Lupe genommen haben. Das Medion Erazer X7615 Slim Gaming-Notebook. Dieses ist, so wie alle Erazer Notebooks von Medion, beinahe baugleich mit Gamingnotebooks von MSI.

Lieferumfang

Medion Erazer X7615 Lieferumfang

Der Lieferumfang enthält alles nötige zum Betrieb des Notebooks. Neben dem X7615 finden wir ein 150 Watt Netzteil, eine Betriebs, sowie eine Garantieanweisung und ein Putztuch für das gesamte Gerät. Da der Akku fest in diesem dünnen Notebook verbaut ist wird er nicht extern mitgeliefert.

Da ein optisches Laufwerk fehlt gibt Medion normalerweise noch ein externes DVD-Laufwerk mit, welches wir jedoch nicht vorgefunden haben.

Technische Details

Erazer X7615 Technische Details

Als basis des X7615 verbaut Medion einen Intel Core i7-4720 HQ vierkernprozessor mit einer Basistaktrate von 2,6 Gigahertz. Dieser wird von 16 Gigabyte DDR3-Ram und einer Nvidia GeForce GTX 965M GRafikkarte mit zwei Gigabyte Grafikspeicher unterstützt. Standartmäßig sind eine einen Terabyte große Festplatte, sowie eine 128 Gigabyte große SSD als Massenspeicher verbaut.

Äußerliche Beschreibung und Ergonomie

Beinahe das gesamte gehäuse des neuen Erazers besteht aus Aluminium, die Einzige Ausnahme wird durch den Displayrahmen gebildet, welcher aus Kunststoff besteht. Das Gehäuse fühlt sich sehr hochwertig an und vermittelt durch die Schlichtheit des Designs die Athmosphäre eines Business-Notebooks. Die Spaltmaße sind im Großen und Ganzen angemessen, jedoch sind an einigen Stellen störende Kanten, beziehungsweise Überstände, welche jedoch nur selten und ungewollt bemerkt werden.

Medion Erazer X7615

Die Wahl des Gehäusematerials hatte wohl auch zum Teil einen thermischen Hintergrund. Dies macht sich durch die verhältnismäßig hohe Hitzeentwicklung des Gehäuses im Bereich des Prozessors und der Grafikkarte, selbst bei geringer Belastung, bemerkbar. Da diese Stelle des Gehäuses aber im Normalfall vom Nutzer nicht berührt wird und die Lüfter so entlastet werden, ist dies nicht weiter schlimm.

Medion Erazer X7615 Unterseite

Auf der rechten Seite finden wir den Lüfterausgang der CPU, ein Kensington Lock und den Netzanschluss. Anschlusstechnisch sind hier zudem ein Kartenleser und zwei USB 3.0-Anschlüsse zu finden. Auf der Vorderseite befinden lediglich die Statusleuchten des Gerätes.

Medion Erazer X7615 rechts

Wenn wir auf die linke Gehäuseseite schauen finden wir den Lan-Anschluss, zwei weitere USb 3.0-Anschlüsse, zwei mini-Displayports, drei Klinkenanschlüsse und zu guter Letzt den weiteren Lüfterausgang.

Medion Erazer X7615 links

Wenn wir von oben auf das Gerät draufschauen finden wir die Lautsprecher inklusive des Subwoofers, welche einen leisen und im Vergleich zu anderen Medion Erazer-Modellen etwas mageren Sound abliefern. Darunter befinden sich Tastatur und Touchpad, welchen wir uns nun widmen werden.

Die Tastatur stammt von SteelSeries und hate ine, leider nicht verstellbare, Hintergrundbeleuchtung in blauer Farbe. Die Beleuchtung lässt sich in drei Helligkeitsstufen einstellen und vollständig deaktivieren. Das Layout ist für Businesskunden ein wenig gewöhnungsbedürftig, da es sich um eine gaming-optimierte Tastatur handelt und somit beispielsweise die Shift-Taste unüblich groß ausfällt. Der Druckpunkt ist klar und relativ angenehm für eine Notebooktstatur. Das Touchpad ist vergleichsweise groß. Die Multitouchfunktion funktioniert gut, obwohl eine spürbare Verzögerung besteht. Der Tastendruckpunkt ist klar, auch wenn die beiden Tasten nicht direkt auf dem Pad gekennzeichnet sind lassen sie sich gut finden.

Leistungs und Spieletest

Wir haben das Medion Erazer X7615 mithilfe von Benchmarks und einigen Spielen für euch getestet.

Im FireStrike Benchmark, welchen wir als allererstes angewendet haben, erreicht das Erazer eine Punktzahl von 4851 Punkten und platziert sich somit knapp 1500 Punkte vor den Gamingnotebooks des Jahres 2013. Da die Medion Erazer Modelle mit MSI-Notebooks baugleich sind, ist der MSI-Afterburner zum Übertakten von Grafikkarten mit dem Notebook kompatibel. Mit voller übersteuerung der Standarttaktrate der Grafikkarte, um 135 Megahertz, lässt sich die Leistung also noch ein weiteres Stück steigern. In diesem Fall beträgt die Leistungssteigerung im Firestrike-Benchmark knapp 200 Punkte und somit einer Maximalpunktzahl 5089 Punkten.

Medion Erazer X7615 Firestrike ResultatMedion Erazer X7615 Firestrike-Afterburner-Resultat

Bei den von uns getesteten Spielen Titanfall, Battlefield 4, Need For Speed Rivals, World Of Warcraft, Assassins Creed 4, Watchdogs mit der E3 Mod und Ark liefert das Notebook unter höchsten einstellungen auf Full HD-Auflösung spielbare bildraten, welche nicht unter 30 Bildern pro Sekunde absacken. Die einzige Ausnahme bildet Ark, aufgrund des enormen Leistungshungers dieses Spiels.

Unter Vollast werden die Lüfter des Gerätes sehr laut und auch das Gehäuse wird spürbar heiss. Letzteres ist jedoch im Normalfall nicht störend, wobei wir auf der Fläche über den Lautsprechern bildlich gesprochen Spiegeleier braten könnten. Gegen die lauten Lüfter kann mit Lautstärkereduzierenden Headsets vorgegangen werden, jedoch siend sie für eventuelle Leute in der Umgebung dennoch störend. Im normalen Betrieb, beispielsweise bei Büroarbeit oder Multimediaanwendungen bleibt des Lautstärke nivau moderat und die Lüfter sind teilweise fast nicht zu hören.

Der Akku liefert mit einer Laufzeit von knapp 4 Stunden Dauernutzung des Gerätes im Energiessparmodus, als Bürogerät, also in unserem Fall beim Verfassen von Beiträgen nicht all zu lange durch. Die Laufzeit ist dennoch passabel.

Mobilität

Bei Gamingnotebooks stellt sich immer die Frage, wie Mobilität und Leistung zum Einklang gebracht werden können. Viel Leistung benötigt viel platz und ist schwer, was der Mobilität schlecht mitspielt.

Das Medion Erazer X7615 ist mit 2710 Gramm nicht gerade ein Leichtgewicht und mit einem 17 Zoll Display inklusive entsprechendem Gehäuse auch nicht sehr platzsparend. Es ist eben für die meisten Taschen zu groß. Durch das stabile flache gehäuse lässt es sich jedoch leicht tragen.

 

Tags

Über mich: David

Ich interessiere mich bereits seit einigen Jahren stark für Computer und die Technologie die dahinter steckt aber auch sehr stark für Gaming. Aus diesem Grund befasse ich mich seit längerem schon mit der Hardware die hinter einem PC und der Software die hinter einem Spiel steckt und mir ist es eine Freude beides zu testen. Aus diesem Grund habe ich im Jahr 2014 angefangen für Gamoha.eu zu bloggen.

Dies könnte dich auch interessieren...

broken

0 thoughts on “Medion: Erazer X7615 im Test”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

broken