broken

Gamoha.eu

Maxell: Vibrabone In-Ear Kopfhörer im Test

maxell vibrabone in ear headphones title cover logo gamoha

Nach etwas längerer Zeit haben wir wieder ein Testmuster vom Hersteller Maxell erhalten. Hierbei handelt es sich um In-Ear Kopfhörer mit Bass-Vibrationen, welche bereits seit länger Zeit erhältlich sind. Der Hersteller verspricht, dass Musik hören und Spiele spielen neues Leben durch die Bone-Conduction Technologie eingehaucht wird. Zudem bewirbt Maxell, dass die Kopfhörer dabei mit dem Bass der Musik interagieren. Bei Spielen soll zudem jeder Sprung, Schlag oder Fall eine neue Erfahrung für den Spieler bringen. Maxell hat uns die Vibrabone In-Ear Kopfhörer zum Test zur Verfügung gestellt und wir möchten Euch unsere Erfahrungen in diesem Testbericht näher bringen.

Lieferumfang

lieferumfang maxell in ear kopfhörer

Im Lieferumfang beinhaltet neben den Vibrabone In-Ear-Kopfhörern eine Kurzanleitung. Des Weiteren liefert Maxell zwei verschiedene Aufsätze für die Kopfhörer mit.

Technische Daten

  • Impedanz 16ohms at 1kHz
  • Treiber 10mm
  • Magnet Neodymium (NdFeB)
  • Empfindlichkeit 105 +/- 3dB (1kHz)
  • Kanalabweichung <3dB
  • Frequenzgang 20Hz – 20kHz
  • Stecker 5mm Straight Plug
  • Kabellänge 2m
  • Packungsgröße 181 x 23 x 106mm
  • Nettogewicht 07kg

Äußeres Erscheinungsbild

Auf den ersten Blick sehen die Vibrabone-Kopfhörer wie ein normaler In-Ear Kopfhörer aus, welcher eine Steuerungseinheit am Verbindungskabel besitzt. An den Ohrsteckern befindet sich eine silberne Abdeckung, über welche die Vibrationen wahrgenommen werden. Ansonsten ist der gesamte Kopfhörer in einem schwarzen Ton gehalten.

earpads maxell in ear kopfhoerer

An der Steuerungseinheit befinden sich zwei Regler für die Einstellung der Höhen und Tiefen sowie eine Klammer, womit die Vibrabones beispielsweise an der eigenen Kleidung befestigt werden können.

IMG_20150216_185206

Über einen Klinkenstecker am anderen Ende des Verbindungskabels können die Kopfhörer mit entsprechenden Wiedergabegeräten beispielsweise Smartphone oder MP3-Player verbunden werden.

Bedienbarkeit

Viele Einstellungen können über das Wiedergabemedium erfolgen, darunter beispielsweise die Lautstärke. An den Vibrabone In-Ear Kopfhörern können wir nur die Höhen und Tiefen einstellen, wobei diese indirekt für die Stärke der Vibrationen verantwortlich sind.

Tragekomfort

Die Vibrabones sind sehr leicht und wurden beim Tragen als angenehm empfunden. Die Vibrationen verspürten wir als angenehm und weniger als störend. Anfangs waren wir jedoch etwas überrascht von dem Vibrieren in den Ohren. Die Kabellänge mit etwa 1,2 Meter sind lang genug, sodass störendes Ziehen oder Spannungen vermieden werden.

Soundtest

Der Klang der Vibrabones kann durch die Regler an der Steuerungseinheit auf die eigenen Bedürfnisse eingestellt werden.

Ingesamt liefern diese eine ordentliche Klangleistung an, wofür eingebauten Treiber verantwortlich sind. Insbesondere bei Musikstücken mit viel Bass kommen die Vibrationen voll zur Geltung, sofern die Wiedergabe mit einer geeigneten Mediaplayer-App wiedergegeben wird. Aber auch weniger basslastige Musikstücke hören sich gut an.

Je nach eingestellter Höhe kann es sein, dass sich einige Musikstücke ein wenig hallend anhören. Zudem schirmen die In-Ear Kopfhörer gut ab, sodass selbst bei leiser Lautstärke kaum Umgebungsgeräusche wahrnehmbar sind.

Tags

Dies könnte dich auch interessieren...

broken

0 thoughts on “Maxell: Vibrabone In-Ear Kopfhörer im Test”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

broken