broken

Gamoha.eu

Maxell: Drei Powerbanks im Kurztest

maxell-powerbanks-im-kurztest-title-cover-logo-gamoha

Der Hersteller Maxell hat uns drei verschiedene Powerbanks zur Verfügung gestellt, welche wir für euch in einem Kurztest untersuchen möchten. Wer ein Smartphone oder Tablet besitzt, hat sicherlich schon mal in einem unpassenden Moment ein leeres Akku vorgefunden oder kein Ladegerät griffbereit gehabt. Mit Hilfe der kompakten Powerbanks kann die Laufzeit des eigenen mobilen Endgeräts je nach Kapazität deutlich verlängert bzw. wieder aufgeladen werden. Wie bereits beschrieben wollen wir in diesem Artikel die drei verschiedenen Powerbanks mit den Kapazitäten 2500, 5200 und 1000 Milliamperestunden untersuchen und euch einen Gesamteindruck zu den drei mobilen Akkus geben.

Testszenario

Für eine nahezu einheitliche Bewertung der einzelnen Powerbanks haben wir folgendes Testszenario verwendet. Die einzelnen Powerbanks haben wir über die Steckdose mit einem USB-Kabel und einem Wechselstromadapter aufgeladen, so als wenn wir unser mobiles Endgerät aufladen würden. Für den Test haben wir mehrmals das One Plus One mit einer Akkukapazität von 3100 Milliamperestunden aufgeladen. Das Smartphone wurde aufgeladen, sobald der Akku erschöpft (0%) war.

Rechargable Power Bank (for Smartphones) 2800 mAh

2800mAh-Selection_xlrg

Wir fangen mit der kleinsten Powerbank mit einer Kapazität von 2800 Milliamperestunden an. Der Hersteller bewirbt diese Powerbank als ideale tragbare Batterie für Notfälle, welche speziell für Smartphones entwickelt wurde.

Hierfür befindet sich im Inneren ein Akku mit der bereits genannten Leistung, welcher für 500 Aufladungen halten soll und sich über das mitglieferte USB-Kabel aufladen lässt. Mit den Maßen von etwa 51 Millimeter in der Breite, 99 Millimeter in der Länge und etwa 11 Millimeter in der Tiefe wiegt diese Powerbank gerade einmal 95 Gramm.

Das Gehäuse besteht aus Aluminium und besitzt auf der Oberseite einen Micro-USB- und einen USB-Anschluss sowie einen Powerknopf und eine Statusleiste, welche den Ladestand der Powerbank anzeigt. Darunter befindet sich nur noch die Nennleistung der eingebauten Batterie sowie die Angabe des Herstellers.

Das nahezu vollständige Aufladen des One Plus One dauert etwa 3,5 Stunden an und hört aufgrund der Batterieleistung bereits bei 90% auf. Bei einem weiteren Test mit der Powerbank und nahezu vollgeladenem Akku konnten wir die Laufzeit unseres Smartphones um acht Stunden verlängern. Die Powerbank erkennt dabei, ob das Akku bereits vollständig aufgeladen wurde und stellt den Ladevorgang temporär ein.

Fazit

Für einen Preis ab 25 Euro eignet sich die kleinste Powerbank zum Aufladen von Akkus unter einer Nennleistung von 2800 Milliamperestunden. Nachdem wir die eingebaute Batterie etwa zwei Stunden über den Stromstecker aufgeladen haben, lädt diese ein Smartphone in maximal vier Stunden auf.

Rechargable Power Bank (for Smartphones/Tablets) 5200 mAh

5200mAh-Selection_xlrg

Die mittlere Powerbank besitzt eine Kapazität von 5200 Milliamperstunden und eignet sich nach Angaben des Herstellers für die Nutzung außerhalb des gewohnten Umfelds, in dem keine Ladestation oder keine Stromquelle zur Verfügung steht. Diese Powerbank wurde sowohl für Smartphones als auch für Tablets entwickelt.

Im Inneren befindet sich ebenfalls eine Batterie mit der bereits genannten Leistung, welche eine Lebensdauer von mindestens 300 Aufladungen besitzten soll und sich über das mitgelieferte USB-Kabel aufladen lässt. Mit den Maßen von 47 Millimeter in der Breite, 89 Millimeter in der Länge und etwa 23 Millimeter in der Tiefe wiegt diese Powerbank 140 Gramm.

Wie das zuvor beschriebene Modell besteht das Gehäuse aus Aluminium und besitzt auf der Oberseite sowie am Ende mit den beiden USB-Anschlüssen und einem Micro-USB-Anschluss einen grauen Kunststoffeinlass, in dem sich ein Powerknopf und die Statusleiste befinden. Diese zeigt in vertikaler Form den Ladestand der eingebauten Batterie an. Darunter befinden sich nur noch die Nennleistung der Batterie sowie die Angabe des Herstellers.

Mit dieser Powerbank konnten wir das One Plus One in etwa vier Stunden komplett aufladen und die Statusleiste zeigte noch zwei Balken (etwa 50%) verbleibende Aufladekapazität an. Bei einem weiteren Test mit nahezu vollgeladenen Akku konnten wir die Laufzeit um bis zu 14 Stunden verlängern und wie beim vorherigen Modell erkennt diese Powerbank, ob das Akku bereits vollständig aufgeladen wurde und stellt darauf hin den Ladevorgang temporär ein.

Fazit

Für einen Preis ab 30 Euro eignet sich diese Powerbank zum mehrmaligen vollständigen Aufladen von verschiedenen Smartphones selbst mit einem großen Akku (ausgenommen dem Ascend Mate 7 von Huawei). Die eingebaute Batterie muss vor der Nutzung etwa vier Stunden aufgeladen werden und kann anschließend entweder die Lebensdauer des Smartphones verlängern oder komplett in etwa vier Stunden aufladen.

10000 mAh Power Bank

10-000mAh-Selection_xlrg

Als letztes betrachten wir die größte Powerbank mit einer Kapazität von 10000 Milliamperestunden, welche sich für längere Aufenthalte beim Camping oder auf Festivals ohne eigene Stromverbindung eigenen soll. Dabei wurde diese Powerbank für verschiedene mobile Endgeräte entworfen, welche sich über einen USB- oder Micro-USB-Anschluss aufladen lassen.

Wie bei den zuvor vorgestellten Modellen befindet sich auch hier eine Batterie im Inneren, welche über die genannte Leistung von 10000 Milliamperestunden verfügt und sich über das mitglieferte USB-Kabel aufladen lässt. Mit den Maßen von 115 Millimetern in der Länge, 69 Millimeter in der Breite und 31 Millimeter in der Tiefe wiegt das größte Modell bereits 334 Gramm.

Im Gegensatz zu den bereits vorgestellten Modell besteht das Gehäuse aus Kunststoff und besitzt auf der Oberseite ein Panel bestehend aus zwei USB-Anschlüssen und einem USB-Anschluss. Auf der linken Seite befindet sich der Powerknopf. Das größte Modell wird auf der Oberseite durch die Anzeige des Ladestatus sowie der Angabe des Herstellers komplettiert.

Mit dieser Powerbank konnten wir das One Plus One ebenfalls in etwa vier Stunden komplett aufladen, aber die Statusleiste zeigte noch drei von vier Balken (etwa 75%) verbleibende Aufladekapazität an. Die Lebenszeit des Smartphones konnten wir bei einem weiteren Test um bis zu 20 Stunden bei dauerhafter Nutzung verlängern, wobei die Powerbank auch hier erkennt wann das mobile Endgerät vollständig aufgeladen wurde.

Fazit

Für einen Preis ab 65 Euro eignet sich diese Powerbank nicht nur zum Aufladen von mehreren Geräten, sondern auch zum mehrmaligen vollständigen Aufladen von diesen, selbst wenn diese ein größeres Akku besitzen. Vor der Nutzung muss das größte Modell allerdings etwa 10-11 Stunden aufgeladen werden, bevor die Leistung abgerufen werden kann.

Zusammenfassung

Alle drei Powerbanks konnten in unserem Test überzeugen und bieten insgesamt ein gutes Preis-Leistungsverhältnis. Die Wahl der richtigen Powerbank orientiert sich unserer Meinung nach am Einsatzzweck und an der intensiven Nutzung der eigenen mobilen Geräte.

Für das einfache Verlängern des Akkus reicht das kleinste Modell vollkommen aus, da es über genügend Leistung verfügt die meisten Smartphones wieder aufzuladen. Das mittlere Modell eignet sich sowohl für Smartphones und Tablets selbst mit höherer Akkukapazität, da es über entsprechende Anschlüsse verfügt und sich relativ schnell aufladen lässt. Das größte Modell wie vom Hersteller beworben für den Camping-Urlaub oder den Aufenthalt auf Festivals, da es nicht nur über die notwendigen Anschlüsse zum gleichzeitigen Aufladen, sondern auch über die notwendige Leistung von 10000 Milliamperestunden verfügt.

Artikelbild: Maxell

 

 

Tags

Über mich: Jan

Schon seit meiner Kindheit habe ich bereits ein großes Interesse an Computerspielen, verschiedener Hardware und mobilen Geräten. Dabei macht mir nicht nur das Spielen mit Freunden und fremden Leuten im Internet Spaß, sondern auch das Zusammenbauen von Computern und das Testen von neuen Möglichkeiten mit mobilen Geräten wie Smartphone oder Tablet. Seit 2010 habe ich für unterschiedliche Blogs bereits geschrieben, aber gamoha.eu wird mein erster eigener Blog sein.

Dies könnte dich auch interessieren...

broken

0 thoughts on “Maxell: Drei Powerbanks im Kurztest”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

broken