broken

Gamoha.eu

Honor: Honor 5X im Test

Honor 5X Titelbild

Mit dem Honor 5X wurde uns für die Projektwoche ein weiteres Smartphone zum Testen zugesendet. Auch dieses Gerät hat eine Schülergruppe untersucht. Der Hersteller wirbt bei diesem Gerät mit einem edel verarbeiteten Metallgehäuse, einem schnellen Fingerabdrucksensor sowie mit innovativer Kameratechnologie und drei seperaten Kartenslots. Ob das Mittelklassegerät mit High-End-Features seinen Erwartungen gerecht werden kann, verraten wir Euch gemeinsam mit den Schülern in unserem neusten Testbericht:

Lieferumfang

Das Honor 5x wird mit einem USB Ladekabel und einem Netzteil geliefert. Des Weiteren sind die Huawei typischen Kopfhörer, eine Anleitung, ein Wartungszettel, zwei Aufkleber und ein Simkarten-Schlüssel in der Verpackung zu finden.

Verarbeitung und Ergonomie

Das Honor 5X ist insgesamt hochwertig verarbeitet worden. Die Rückseite besteht aus gebürsteten Aluminium und ist an allen vier Seiten leicht abgerundet. Dadurch trägt diese auch zum Tragekomfort des Smartphones bei. Hier befindet sich auch die Hauptkamera und der Fingerabdrucksensor, dazu aber später mehr. Kleine Kunststoffstreifen befinden sich auf der Ober- und Unterseite. Diese sind bewusst dort verbaut, wo sich auch die Antennen des Honor 5X befinden.

Honor 5X Rechts

Rechts finden sich die Lautstärke-Tasten sowie der Sperrbutton. Alle drei Tasten sind gut erreichbar und haben eine Oberflächentextur. Dadurch sind diese vom Rahmen gut zu unterscheiden.

Honor 5X Links

Links sind lediglich zwei Einschübe vorhanden. Einer dient zum Einsetzen von microSD-Speicherkarten. Der Andere kann jeweils eine Micro- und Nano-Simkarte aufnehmen.

Honor 5X Oben

Ein Klinkenanschluss sowie ein Mikrofonausgang befinden sich auf der Oberseite. Im Gegensatz dazu besteht die Unterseite aus dem USB-Anschluss, einem Lautsprecher und einem weiteren Mikrofon.

Honor 5X Unten

Auf der Rückseite finden sich dann noch die Hauptkamera samt Blitz und der Fingerabdruckssensor. Letzterer lässt sich leicht erreichen und tut dem guten Tragegefühl des Honor 5X keinen Abriss. Das Gerät liegt insgesamt sehr gut in der Hand und die Rückseite aus Aluminium ist sowohl griffig, als auch sehr resistent gegen Kratzer und Fettflecken.

Honor 5X Rückseite

Technische Details und Leistung des Honor 5X

Honor 5X Technische Details

Das Smartphone basiert auf einer Qualcomm Snapdragon 616 Achtkernprozessor mit einer Taktrate von 1,5 Gigahertz. Dem Prozessor zur Seite stehen zwei Gigabyte Arbeitsspeicher und 16 Gigabyte Massenspeicher. Letzterer kann mithilfe einer MicroSD-Karte um maximal 128 Gigabyte erweitert werden. Der Akku leistet 3000 Milliamperestunden. Auf seine Leistung gehen wir im Verlauf des Tests noch genauer ein.

Das Display misst 5,5 Zoll und löst mit 1920 x 1080 Pixeln auf. Die beiden Kameras lösen mit 13 beziehungsweise fünf Megapixeln auf. Zur Verbindung mit anderen Geräten stehen Wireless-LAN im 2,4 Gigahertz Frequenzbereich, Bluetooth 4.0 und microUSB zur Verfügung.

Im Antutu Benchmark für Smartphones konnten diese Daten eine Punktzahl von 39706 Punkten erzielen, was vergleichsweise wenig ist. Mit dieser Punktzahl liegt das Honor 5X knapp hinter dem bald zwei Jahre alten Ascend Mate 7 und hat sogar über 10000 Punkte weniger als das preislich ähnliche Huawei P9 Lite. Im 3D Mark Slingshot Benchmark hat unser Testgerät 102 Punkte erreicht, was ebenfalls ein sehr geringer Wert ist. Mit dieser Punktzahl reiht es sich bei der 3D-Leistung ungefähr auf dem Niveau des Huawei G8 ein.

Honor 5X Antutu Score Honor 5X 3D Mark Score

Lautsprecher und Mikrofon

Der Lautsprecher auf der Unterseite ist wie beim Vorgänger nur ein Monolautsprecher. Die Soundquälität ist für das Gerät angemessen, aber nicht besonders gut. Insbesondere bei niedriger Lautstärke sind bei Musikwiedergabe nur wenige Feinheiten hörbar. Dafür wird der Lautsprecher bei hoher Lautstärke nicht kratzig.

Die Aufnahmequalität der Mikrofone hingegen ist sehr gut. Aufnahmen sind klar und die Stimme einer sprechenden Person kann gut wahrgenommen werden.

Fingerabdrucksensor

Auch bei diesem Gerät ist uns der Fingerabdrucksensor positiv aufgefallen. Er ist selbst mit großen Händen sehr gut zu erreichen. Der Hersteller bewirbt die Reaktionszeit mit einer halben Sekunde, was sich in unseren Tests bewahrheitet hat. Wir konnten fast keine Verzögerung vom Auflegen des Fingers, hin zum Entsperren des Gerätes feststellen. Des Weiteren können durch Wischbewegungen am Sensor verschiedene Schnellfunktionen ausgeführt werden. Im Test erwies sich das als Spielerei, welche aber Leuten mit kleinen Händen bei der Bedienung helfen kann.

Kamera

Beim Honor 5X wird eine 13 Megapixel Hauptkamera verbaut. Bei guter Belichtung fotografiert das Honor 5X scharf, wird jedoch durch steigende Dunkelheit immer unschärfer. Dies liegt daran, dass das  Honor keine optischen Bildstabilisatoren besitzt. Somit verwackeln Bilder schnell und werden unscharf.

Der Fokus hingegen arbeitet sehr schnell und präzise. Außerdem werden Fotos schnell aufgenommen, jedoch dauert es vergleichsweise lange bis zum nächsten Foto. Eine Besonderheit ist der Gesamt-Fokus.

In diesem Modus nimmt die Kamera ein Bild auf und der Nutzer kann nachträglich den Fokuspunkt ändern. Die Frontkamera macht gute Aufnahmen und verfügt über den bei Huawei üblichen Verschönerungsmodus. Damit können unliebsame Stellen automatisch verdeckt werden.

Akku

Die Akkuleistung von 3000 Milliamperestunden übersteigt die der meisten Smartphones. Dennoch muss das Honor 5X nach einem Tag mit durchschnittlicher Nutzung aufgeladen werden, wobei die Akkulaufzeit in unseren Tests zwischen 13 und 14 Stunden lag.

Betriebssystem

Als Betriebssystem ist Android 5.1 Lollipop mit der hauseigenen Emui 3.1 Oberfläche vorinstalliert. Es lässt sich durch eine Softwareaktualisierung auf das aktuelle Android 6.0 updaten. Mit der Benutzeroberfläche treten keine Probleme auf, auch wenn die Bedienung manchmal ein wenig rucklig anmutet.

Tags

Dies könnte dich auch interessieren...

broken

0 thoughts on “Honor: Honor 5X im Test”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

broken