broken

Gamoha.eu

Func: MS-3 R2 Gaming-Maus im Test

Der Hersteller Func hat bereits seit längerem seine Gaming Maus MS-3 überarbeitet und auf den Markt erneut veröffentlicht. Da wir auf dieses Modell eher zufällig gestoßen sind und nur positives gehört haben, wollten wir dieses Modell selbst ausprobieren und für einen Testbericht erwerben.  Daher wollen wir euch in dem folgenden Testbericht unseren Eindruck von der Func MS-3 R2 Gaming-Maus beschreiben und überprüfen, wie geeignet die Maus zum Spielen ist.

Lieferumfang

verpackung func ms3r2 gamoha

Im Lieferumfang der Func MS-3 R2 Gaming-Maus befindet sich neben der Maus eine Anleitung sowie eine CD mit dem Maustreiber.  Damit muss der Nutzer die Software nicht aus dem Internet herunterladen und kann direkt mit der Konfiguration der Maus beginnen, welches wir euch in einem späteren Kapitel erläutern werden.

Technische Details

technische details func ms-3r2 gamoha

Die Func MS-3 R2 verfügt mit dem Avago ADNS 9500 über einen Lasersensor, welcher eine maximale DPI von 5670 erreichen kann und somit im oberen Bereich der Gaming-Mäuse mithalten kann. Die Polling-Rate beträgt 1000 Hertz und soll wie vergleichbare Modelle eine Reaktionszeit von einer Millisekunde ermöglichen. Die Abheb-Empfindlichkeit bzw. Lift-Off Distanz kann über den Treiber so eingestellt werden, so dass diese etwa 1,5 Millimeter misst und die Gaming-Maus damit bei Kontaktverlust keine unerwünschten Ververschiebungen auftreten. Mit einer Maße von etwa 127 Millimetern in der Länge, 92 Millimeter in der Breite und einer Höhe von 42 Millimetern beträgt das Gewicht der Func  MS-3 R2 ohne Kabel 127 Gramm und ist Ähnlich wie die Sharkoon Shark-Force nicht die leichteste auf dem Markt.

Äußerliche Beschreibung

Das Design der Func MS-3 2 wirkt auf den ersten Blick nicht gerade ergonomisch, da die Gaming-Maus an sich sehr groß und schwer ist. Allerdings bemerken wir auf den zweiten Blick, dass die Func MS-3 R2 insgesamt hochwertig verarbeitet wurde und das Design ergonomisch ist. Dabei besteht diese vollständig aus einem schwarzen matten Kunststoff und bietet für den Spieler neben einer Daumenauflage auf der rechten Seite zwei weitere Ablageflächen für die restlichen Finger der eigenen Hand.

ms-3-3

Auf der Oberseite befinden sich neben den beiden Haupttasten noch ein Maus-Rad, welche mit zwei LED-Streifen an den Seiten verziert ist sowie zwei DPI-Schalter zum Einstellen der optimalen DPI-Stufe. Die DPI-Stufe wird durch drei strahlende LEDs an der Seite angezeigt. Zusätzlich befindet sich auf der rechten Haupttaste eine Makrotaste, welche über den Treiber konfiguriert werden kann.

func maus von oben bunt gamoha

Die linke Seite bietet eine Daumenablage mit einem weiteren Knopf, welcher mit dem Daumen bedient werden kann sowie zwei zusätzlichen Tasten, um beispielsweise in einem Internetbrowser zwischen einzelnen Webseiten zu navigieren. Darunter befindet sich der sogenannte Sniper-Button, mit dem die DPI im Moment des Snipern auf einen vorher eingestellten Minimalwert reduziert wird. Dieser Sniper-Button besitzt wie das Mausrad eine LED-Umrandung und kann ebenfalls frei über den Treiber konfiguriert werden. Zusätzlich befindet sich hier noch ein eingegrautes Logo des Herstellers.

func maus von seite bunt gamoha

Die linke Seite der Maus bietet eine Daumenablage und zwei zusätzliche Tasten, um beispielsweise in einem Internetbrowser zwischen einzelnen Webseiten zu navigieren. Auf der Unterseite der Shark-Force finden wir noch den Laser und weitere Informationen sowie Logo des Herstellers.  Die gummierten Füße komplettieren die Unterseite der Gaming-Maus.

Auf der Unterseite der Maus befindet sich der bereits erwähnte Lasersensor zusammen mit weiteren Informationen wie dem Herstellerlogo und Modellinformationen. Die gummierten Füße komplettieren die Unterseite der Gaming-Maus.

Installation

Über das zwei Meter lange USB-Kabel, welches mit Stoff ummantelt ist, kann die Func MS-3 beispielsweise mit einem Computer oder einem Notebook verbunden werden. Nach dem Einstecken wird unser Testmuster direkt erkannt und unter Windows 7 und 8 wird ohne zusätzliche Treiberinstallation zunächst ein generischer Treiber für ein optisches Mausgerät geladen.

MS-3-Revision-2-2

Bereits mit diesen wenigen Schritten ist die Maus einsatzbereit, allerdings wollen wir auch den miteglieferten Treiber ausprobieren. Dieser wird auf der im Lieferumfang enthaltenen CD mitgeliefert oder kann über die Webseite von Func heruntergeladen werden und ermöglicht weitere Funktionen und Modifikationen bei unserem Testmuster einzustellen.  Für die Installation setzt Func gerade einmal 10 Megabyte freien Speicherplatz voraus.

support webpage func ms-3 homepage

Die Beschreibung der Treibersoftware erfolgt in einem weiteren Abschnitt des Testberichts, da diese für die Installation und Erstkonfiguration nicht notnwendig ist und die Func MS-3 R2 auch ohne diese steuern lässt.

ms-3-software-settings

Ergonomie

Je nach Größe der eigenen Hand liegt die Handfläche auf dem vorderen oder hinteren Drittel auf der Oberseite der Func MS-3 R2, wobei die Tasten aus jeder Position trotz der Größe der Maus erreicht werden können.  Die beiden Haupttasten lassen sich ohne großen Druck bedienen und reagieren entsprechend auf die Eingaben des Benutzers.

Das Mausrad der Gaming-Maus besitzt grobe Ausstülpungen für eine bessere Kontrolle und lässt sich in beide Richtungen ohne Widerstand bewegen. Über dem Mausrad können die bereits angesprochenen DPI-Schalter zum Einstellen der Mausgenauigkeit erreicht werden. In bis zu vier Schritten lässt sich die Func MS-3 R2 von 50 über 3200 auf 5670 DPI einstellen. Eine LED-Leiste an der Seite der Maus symbolisiert die jeweilige Auswahl.

Auf der linken Seite befinden sich insgesamt vier Buttons, welche mit dem Daumen bedient werden können. Diese können unter anderem zum Navigieren im Internetbrowser oder zum schnellen Wechseln von Fähigkeiten in Rollenspielern oder zum Anvisieren von Gegnern in Egoshootern (Sniper-Button) genutzt werden.

Im Gegensatz dazu befindet sich auf der rechten Seite eine Ablagefläche für den kleinen Finger und Ringfinger. Somit passen alle fünf Finger der Hand auf die Maus und ein störendes Nachziehen des kleinen Fingers wird überflüssig.

Insgesamt bietet die Gaming-Maus eine sehr gute Ergonomie und beseitigt durch ihre Größe und die zusätzliche Ablagefläche das Nachziehen von Fingern, die sonst auf dem Mauspad oder einen anderen Oberfläche auftreten können.

Treibersoftware

Die passende Treibersoftware bietet der Hersteller auf einer mitgelieferten CD oder auf der Produktwebseite zum Download an. Nach der Installation dieser Software stehen uns bis zu drei verschiedene Profile und verschiedene Einstellungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Zunächst können wir die Basiseinstellungen vornehmen und uns für eins der drei verfügbaren Profile entscheiden, welches wir auf der Gaming-Maus bearbeiten wollen. Alle drei Profile werden auf dem Speicher der Maus gespeichert und werden nach jeder Änderung mit dem eigenen Computer synchronisiert.

Unter anderem können wir hier die drei DPI-Stufen, die Zeiger-Empfindlichkeit, die Doppelklickgeschwindigkeit sowie die Lift-Off Distanz. Weiterhin ermöglichen die Basiseinstellungen die Polling-Rate und erweiterte DPI-Settings anzupassen.

Als nächstes können wir die Programmierung der insgesamt zehn Tasten vornehmen. Zur Auswahl stehen hier vordefinierte Maus-Aktionen, einfache Tastatureingaben sowie vollständig aufgezeichnete Makros aus dem Makro-Editor.

Der Makroeditor bietet die Möglichkeit eigene Makros aufzuzeichnen. Hierfür gibt es einen Aufzeichnungsknopf, der alle Aktionen des Nutzers erfasst und in ein Makro übersetzt. Jedes Marko kann zusätzlich mit einem Namen versehen werden und steht für die Auswahl bei der Programmierung der Tasten bereit. Hierbei hätten wir uns allerdings gewünscht, dass vorhandene Makros bearbeitet bzw. geändert werden können.

Zum Schluss können wir noch die Beleuchtung unseres Testmusters über den Treiber einstellen. Hierfür können wir auswählen, ob die Beleuchtung überhaupt aktiviert ist und ob diese nur leuchten oder auch pulsieren soll. Anschließend können wir sowohl für den Sniper-Button, die seitlichen LEDs und das Mausrad die Farbe über die drei Regler Farbe, Sättigung und Helligkeit einstellen.

Spieletest

Func bewirbt seine MS-3 R2 als Gaming-Maus und daher sollte diese auch in der Lage sein verschiedene Spielesituationen zu meistern. Wie bei anderen Eingabegeräten haben wir die Func MS-3 R2 mit den Spielen Guild Wars 2, Ghost Recon: Phantoms und Diablo 3 ausprobiert. Bei allen drei Spielen erfuhren wir keine Verzögerungen zwischen der Eingabe und Ausführung von Aktionen.

Insbesondere bei Ghost Recon: Phantoms kann die Maus zeigen, dass diese sich zum Spielen eignet. Dabei konnten wir alle Tasten verwenden und dank der hohen Auflösung brauchten wir die Maus selbst bei extremen Bewegungen nicht nachziehen. Auf unserem Aluminium-Mauspad gleitete die Gaming-Maus ohne Kraftaufwand, welches sich positiv auf das Spielvergnügen auswirkt. Auch hier trägt die erweiterte Fingerablage ihren Teil dazu bei. Auch der Sniper-Button war bei diesem Spiel von Vorteil und ermöglichte uns das genaue Zielen mit verschiedenen Waffen.

Das Spielen von Diablo 3 war ebenfalls sehr angenehm und selbst bei häufigen Klicks gepaart mit schnellen Bewegungen reagierte unser Testmuster auf alle getätigten Eingaben. Trotz ihres Gewichts von 130 Gramm war die Bedienung stets angenehm.

Tags

Über mich: Jan

Schon seit meiner Kindheit habe ich bereits ein großes Interesse an Computerspielen, verschiedener Hardware und mobilen Geräten. Dabei macht mir nicht nur das Spielen mit Freunden und fremden Leuten im Internet Spaß, sondern auch das Zusammenbauen von Computern und das Testen von neuen Möglichkeiten mit mobilen Geräten wie Smartphone oder Tablet. Seit 2010 habe ich für unterschiedliche Blogs bereits geschrieben, aber gamoha.eu wird mein erster eigener Blog sein.

Dies könnte dich auch interessieren...

broken

0 thoughts on “Func: MS-3 R2 Gaming-Maus im Test”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

broken