broken

Gamoha.eu

Erfahrungsbericht: Intelligenter Wasserkocher iKettle 2.0

smarter ikettle 2.0 title cover logo gamoha

Der Hersteller Smarter hat uns vor einigen Wochen seinen intelligenten Wasserkocher iKettle 2.0 zusendet, den wir Euch auch schon in einem Blogbeitrag kurz vorgestellt haben. Hierbei handelt es sich um ein intelligentes Gerät, welches neben der Grundfunktion – das Wasser zum Kochen bringen – auch mit dem Smartphone bedient und konfiguriert werden kann. Wir wollen Euch dieses Gerät in unserem neusten Erfahrungsbericht vorstellen und verraten Euch, ob der Kocher mehr kann als nur das Wasser warm zu machen.

Lieferumfang

Der Lieferumfang ist sehr knapp bemessen. Neben dem Wasserkocherbehälter befinden sich nur noch die passende Dockingstation mit Stromverbindung sowie eine mehrsprachige Anleitung in dem Paket. Trotzdem können wir ohne weiteres Zubehör direkt mit der Nutzung des Geräts fortfahren.

Äußere Beschreibung

Der Wasserkocher selbst besteht aus zwei Komponenten: Dem Behälter und der Dockingstation.

ikettle20 kocher gamoha

Die Dockingstation besitzt eine runde Form und eine Art Schuh, in den wir den Behälter platzieren können. Des Weiteren besitzt er einen runden Knopf mit LED-Ring, der weiß leuchtet wenn der iKettle 2.0 bereit zum Aufwärmen ist oder bei einer Interaktion bzw. beim Aufwärmen des Wassers blinkt.

ikettle20 dockingstation gamoha

Wie bereits beschrieben, kann Wasserbehälter auf der Dockingstation platziert werden. Hierfür verfügt der Wasserbehälter auf der Unterseite einen Fuß mit integrierter Heizspirale. Der Boden, Deckel und Griff bestehen jeweils aus schwarzem stabilen Kunststoff, die einen wertigen Eindruck machen. Der restliche Behälter besteht aus Edelstahl und macht ebenfalls einen hochwertigen Eindruck. Auf der Oberseite des Wasserbehälters befinden sich noch eine kleinere Öffnung sowie der Deckel. Letzterer kann mit Hilfe eines runden Knopfes am Griff geöffnet werden, um beispielsweise Wasser nachzufüllen.

ikettle20 dockingstation kocher gamoha

Insgesamt wirkt die Verarbeitung des Geräts sehr hochwertig, wobei die Ecken abgerundet sind.

Nutzung

Wie ein herkömmlicher Wasserkocher muss der iKettle 2.0 mit Wasser befüllt werden und mit dem Stromnetz verbunden werden. Anschließend haben Anwender die Möglichkeit den Aufwärmvorgang per App oder manuell zu starten.

ikettle20 deckel griff gamoha

Beim manuellen Aufwärmvorgang heizt der iKettle 2.0 das Wasser etwa fünf Minuten lang auf etwa 90 Grad auf. Wer die App verwendet, kann eine individuelle Temperatur einstellen – dazu später mehr.

Wasserkocher wird intelligent

In der angesprochenen Dockingstation befinden sich neben dem Wireless-LAN-Modul noch einige Sensoren, die für die Temperatur und das Messen der Wassermenge verantwortlich sind. Mit Hilfe der iKettle 2.0 App, die im Google Play Store kostenlos erhältlich ist, können wir auf diese Sensoren zugreifen und den iKettle 2.0 steuern.

2016-01-10-16-29-22-965

Der Screenshot zeigt die Einrichtung der intelligenten Kaffeemaschine, die Installation des Wasserkochers ist aber analog.

 

Hierfür muss die App einfach nur geöffnet werden und vor der ersten Anwendung der iKettle 2.0 in das eigene Heimnetzwerk integriert werden. Eine entsprechende Installation gibt es in der Applikation, die ähnlich wie bei der von uns getesteten Spotcam funktioniert:  Gerät suchen, mit dem lokalen Hotspot des Geräts verbinden, das eigene Heimnetzwerk wählen und auf Bestätigung warten. Dieser Prozess kann insbesondere für ungeübte Personen zur Tortur werden, daher würden wir uns für eine weitere Version ein einfaches WPS-Setup wünschen.

Screenshot_2016-01-10-15-50-48

Haben wir den iKettle 2.0 erst einmal integriert, können wir diesen per App steuern. Zu den Grundfunktionen zählen das Kalibrieren des aktuellen Wasserstands sowie das Aufwärmen auf eine bestimmte Temperatur. Diese Funktionen funktionieren zuverlässig und erlauben uns den iKettle 2.0, sofern er mit Wasser gefüllt ist, zu verwenden. Über ein Regler lässt sich die Temperatur einfach einstellen mit einem Druck auf den Knopf der Aufwärmvorgang in Gang setzen. Dabei zeigt der iKettle 2.0 stets die aktuelle Wassertemperatur an.

Screenshot_2016-01-10-15-51-27

Weitere Funktionen sind aktuell, auch wenn vom Hersteller anders beworben, noch nicht in die App integriert worden. Hierzu gehören beispielsweise das zeitgesteuerte Aufwärmen oder die unterschiedlichen Gebrauchsmodi für Heim, Aufwecken oder Babynahrung. Auch das Halten der Temperatur war nicht möglich.

Screenshot_2016-01-10-15-51-16

Dies ist leider auch die größte Enttäuschung bei unserem Test gewesen, da wir uns insbesondere auf das zeitgesteuerte Aufwärmen gefreut haben.

Screenshot_2016-01-10-15-51-45

Fazit

Für etwa 149 Euro erhalten Käufer einen Wasserkocher, der insbesondere durch sein edles Design und seine Materialien überzeugen konnte. Bis auf das Aufwärmen des Wassers mit einer mobilen App und der Wireless-LAN-Verbindung, konnten wir keine weiteren intelligenten Funktionen vorfinden, die aktuell einen Kauf rechtfertigen würden. Hier reicht auch ein normaler Wasserkocher vollkommen aus.

Tags

Über mich: Jan

Schon seit meiner Kindheit habe ich bereits ein großes Interesse an Computerspielen, verschiedener Hardware und mobilen Geräten. Dabei macht mir nicht nur das Spielen mit Freunden und fremden Leuten im Internet Spaß, sondern auch das Zusammenbauen von Computern und das Testen von neuen Möglichkeiten mit mobilen Geräten wie Smartphone oder Tablet. Seit 2010 habe ich für unterschiedliche Blogs bereits geschrieben, aber gamoha.eu wird mein erster eigener Blog sein.

Dies könnte dich auch interessieren...

broken

0 thoughts on “Erfahrungsbericht: Intelligenter Wasserkocher iKettle 2.0”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

broken