broken

Gamoha.eu

BenQ: Gaming-Monitor XL2420G im Test

benq xl2420g title cover logo gamoha

Neben dem TH682ST hat uns der Hersteller BenQ noch einen neuen Gaming-Monitor zugesendet, der über die Nvidia-Technologie G-Sync und 144 Hertz Bildwiederholungsrate verfügt und somit ein angenehm flüssiges Spielerlebnis ermöglichen soll. Wir haben uns den XL2420G für Euch genauer angesehen und wollen Euch verraten, wie sich dieser Monitor insbesondere beim Spielen anfühlt und ob der teure Preis von 499 Euro gerechtfertigt ist.

Lieferumfang

benq xl2420g lieferumfang gamoha

Im Lieferumfang des XL2420G befinden sich neben dem Monitor selbst noch ein zusammensteckbarer Standfuß, eine Treiber-CD, ein HDMI-, DVI- und USB-Kabel sowie ein Profilwechsler (S.Switch), ein Kaltgerätestecker und eine Schutzhülle. Damit liefert BenQ seinen Gaming-Monitor mit dem Notwendigsten Zubehör für einen schnellen Start aus, sodass wir kein weiteres Zubehör hinzukaufen müssen.

Technische Daten

 benq xl2420g technische details gamoha

Benq setzt beim XL2420G auf ein 24 Zoll großes TN-Panel, welches über eine LED-Hintergrundbeleuchtung verfügt. Der Gaming-Monitor besitzt dabei eine Bildwiederholungsrate von 144 Hertz, eine Reaktionszeit von einer Millisekunde sowie ein typisches Kontrastverhältnis von 1000:1. Zudem besitzt das TN-Panel eine dynamisches Kontrastverhältnis von 12000000:1 und ist in der Lage bis zu 16,7 Millionen Farben bei einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln im Format 16:9 darzustellen.

Äußere Beschreibung

Der BenQ XL2420G besitzt ein schlichtes schlankes Bildschirmdesign, welches vollständig im matten schwarz gehalten wurde.

benq xl2420g vorderseite gamoha

Auf der Vorderseite befinden sich neben dem 24 Zoll großen TN-Panel auf dem Rahmen keine größeren Besonderheiten. Neben einem leuchtenden Buttonpanel befinden sich hier ein Logo des Herstellers sowie der Hinweis auf Nvidia G-Sync und 3D-Vision. Das Buttonpanel ist dabei sehr einfach aufgebaut und bietet neben einem Menü- und Powerknopf vier weitere Knöpfe, womit im Einstellungsmenü navigiert werden kann oder aber die Wiedergabequelle ausgewählt werden kann.

benq xl2420g buttonpanel gamoha

Die Rückseite ist ebenfalls sehr einfach und strukturiert gehalten. So befindet sich in der Mitte die Befestigungsmöglichkeit für den Standfuß. Unter einer Abdeckung befinden sich auf der linken Seite ein Anschluss für den Kaltgerätestecker und auf der linken Seite das Anschlusspanel für die Wiedergabequellen bestehend aus aus einem DisplayPort, DVI-, zwei HDMI- und einem Micro-USB-Anschluss. Letzterer eignet sich zum Verbinden des mitgelieferten S.Switch.

benq xl2420g anschluesse gamoha

Ansonsten befinden sich auf der Rückseite keine weiteren Besonderheiten. Wer mag kann statt des Standfuß auch eine Vesa-Wandhalterung nutzen, um den Gaming-Monitor an der Wand zu befestigen.

Aufbau und Einrichtung

Wie bei anderen Monitoren, die wir bisher gestestet haben, gestaltet sich der Aufbau sehr einfach und beginnt beim Zusammenbau des Standfuß und der Verbindung mit der Rückseite des XL2420G. Anschließend brauchen wir nur noch eine Wiedergabequelle und den Kaltgerätestecker verbunden werden und wir können den Gaming-Monitor direkt verwenden. Wer mag kann den angesprochenen S.Switch einbauen, um somit Bildeinstellungen nicht über das Buttonpanel tätigen zu können.

benq xl2420g bildeinstellungen gamoha

Durch den variablen Standfuß können wir den Bildschirm auf unsere eigene Bedürfnisse individuell einstellen. Hierzu zählt unter anderem die Höhenverstellbarkeit von etwa dreizehn Zentimeter, die horizontale Achsendrehung um jeweils 35 Grad nach links und rechts sowie der Neigungswinkel, welcher zwischen -5 nach vorne und nach hinten um 20 Grad drehen lässt.

Alternativ kann unser Testmuster wie im Abschnitt „Äußere Beschreibung“ bereits beschrieben mit Hilfe einer Vesa-Wandhalterung an der Wand befestigt werden. Der Aufbau ist somit abgeschlossen und wir können mit der Einrichtung beginnen.

Nach dem Anschalten müssen wir zunächst die Wiedergabequelle auswählen und lassen diese vom Gaming-Monitor automatisch vorkonfigurieren. Hierbei werdden die wichtigsten Einstellungen wie die Farbdarstellung, Helligkeit und Kontrast vorgenommen. Wer mag kann an dieser Stelle noch weitere Einstellungen verfeinern, wobei an dieser Stelle verschiedene Profile zur Verfügung stehen. BenQ gibt es zudem die Möglichkeit eigene Einstellungen in bis zu drei verschiedenen Profilen zu speichern und diese über den S.Switch direkt abzurufen.

benq xl2420g sswitch gamoha

Mit Hilfe der mitgelieferten Treiber-CD können wir G-Sync und den Bildschirmtreiber des XL2420G installieren.

Der XL2420G im Betrieb

Auch diesen Bildschirm haben wir im laufenden Betrieb und beim Spielen ausprobiert. Dabei haben wir insbesondere auf die G-Sync-Funktionalität geachtet, wofür mindestens eine Nvidia Geforce 660 benötigt wird.

benq xl2420g gsync logo gamoha

Trotz des eingebauten TN-Panels wirken die Farben kräftig und nicht übersättigt. Auch der Kontrast und die Helligkeit konnten einen positiven Eindruck hinterlassen, sodass wir den Gaming-Monitor auch in hellen Räumen nutzen konnten ohne Spiegellungen oder störenden Lichteinfall zu bemerken.

Im Gegensatz dazu besitzt unser Testmuster keinen stabilen Blickwinkel und so gibt es bereits von den Seiten entsprechende Probleme das Bild gleich wahrzunehmen als wenn wir uns direkt vor dem Bildschirm befinden. Die Darstellung wirkt dann insgesamt blasser und es kommt zu verschwimmenden Farben.

benq xl2420g bildtest gamoha

Die Auflösung beträgt 1920 x 1080 Pixel und ist ausreichend für diesen Monitor. Nur bei sehr naher Betrachtung können wir einzelne Pixel feststellen, wobei dieser in der Regel nicht zu sehen sind.

Wir haben den XL2420G von BenQ mit unterschiedlichen Spielen ausprobiert und dabei einen Vergleich mit aktiviertem G-Sync gemacht. Insbesondere bei Egoshootern, Rollen- und Rennspielen haben wir einen deutlichen Unterschied bei der Darstellung mit G-Sync festgestellt.

benq xl2420g gsync menu gamoha

Die Bewegungen wirken sehr flüssig, was beim Drehen und Schwenken der Kamera in den verschiedenen Spielen deutlich wurde. Ebenso wirken die Umgebungsdetails deutlich klarer.

Tags

Über mich: Jan

Schon seit meiner Kindheit habe ich bereits ein großes Interesse an Computerspielen, verschiedener Hardware und mobilen Geräten. Dabei macht mir nicht nur das Spielen mit Freunden und fremden Leuten im Internet Spaß, sondern auch das Zusammenbauen von Computern und das Testen von neuen Möglichkeiten mit mobilen Geräten wie Smartphone oder Tablet. Seit 2010 habe ich für unterschiedliche Blogs bereits geschrieben, aber gamoha.eu wird mein erster eigener Blog sein.

Dies könnte dich auch interessieren...

broken

0 thoughts on “BenQ: Gaming-Monitor XL2420G im Test”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

broken