broken

Gamoha.eu

AOC: C3583FQ Curved-Monitor im Test

aoc C3583FQ title cover logo gamoha

Während der CES 2016 in Las Vegas hat AOC mit dem C3583FQ einen Curved-Monitor mit Free- bzw. Adaptive-Sync-Technologie und 160 Hertz Bildwiederholungsrate vorgestellt. Dieser soll Spielern die perfekte Abrundung zu ihrem vorhandenen System liefern und ganz in das Spielgeschehen eintauchen lassen. Wir konnten dem Monitor jetzt auf den Zahn fühlen und wollen Euch daher unsere Eindrücke näherbringen.

Lieferumfang

aoc C3583FQ lieferumfang gamoha

Neben dem C3583FQ liefert AOC uns ein Stromkabel, ein HDMI- sowie Displayportkabel, VGA-Adapterkabel und ein Audioklinkenstecker mit. Ein Quick-Start Guide oder  eine Anleitung sowie eine Treiber-CD sind im Lieferumfang nicht enthalten, aber auch nicht nötig, da sich der Käufer des Monitors dank Plug & Play sehr schnell mit diesem anfreunden wird.

Technische Daten

aoc C3583FQ technische details gamoha

AOC hat seinem 35 Zoll großen Curved Monitor ein AMVA-Panel verpasst, welches einen 2000:1 hohen typischen Kontrast erzeugt und einen dynamischen Kontrast von 50000000:1 besitzt. Das verwendete Panel ist in der Lage über 16 Millionen bei einer Reaktionszeit von vier Millisekunden wiederzugeben. Der Betrachtungswinkel ist mit etwa 180 Grad sehr stabil und ermöglicht trotz seiner gebogenen Form einen Einblick von äußeren Positionen mit minimalen Qualitätseinbußen. Betrachten wir den Monitor nicht aus zentraler Position, können wir an einigen Stellen leichte Aufhellungen feststellen. Darüber hinaus verfügt der C3583FQ über eine Bildwiederholungsrate von 160 Hertz, wodurch unscharfe Sequenzen oder ruckartige Bewegungen beispielsweise in Spielen verschwinden sollen.

Äußere Beschreibung

Der C3583FQ ist in dem für AOC typischen Schwarz gehalten und besitzt silberne Highlights beim Rahmen sowie am Standfuß. Bereits nach dem Auspacken fällt einem direkt die massiv stabile Bauweise des Monitors aus. Noch eine Besonderheit befindet sich beim stabilen Standfuß, der aus Aluminium besteht und bereits mit dem Monitor verheiratet ist.

aoc C3583FQ rahmen gamoha

Auch wenn der C3583FQ wegen seiner Größe etwas unhandlich erscheinen mag, unterstützt das Design den einfachen Transport des Monitors. Auf der Vorderseite des Standfuß befindet sich ein silbergrauer Streifen, der uns den Betriebsstatus des Monitors durch seine eingebaute LED anzeigt. Außerdem verstecken sich darüber Soft-Touch-Buttons für die Menüeinstellungen des Monitors. Im Gegensatz dazu befinden sich sämtliche Anschlüsse, darunter zwei HDMI, DVI, DisplayPort und VGA sowie der Stromanschluss und zwei Audiobuchsen auf der Rückseite des Monitors.aoc C3583FQ standfuss gamoha

Darüber hinaus zieren zwei Lautsprecher die Rückseite des Monitors, welcher um es vorweg zu nehmen, sogar über einen angenehmen Klang verfügen.

Aufbau und Inbetriebnahme

Wie sich bereits erahnen lässt, ist der Monitor dank seines Designs und trotz seines Gewichts, dennoch sehr einfach aufzubauen und in wenigen Minuten angeschlossen. Dazu müssen wir lediglich den C3583FQ aus der Verpackung herausnehmen, die gewünschte Wiedergabequelle mit dem Monitor verbinden und diesen wiederum mit Strom versorgen.

aoc C3583FQ standfuss rueckseite gamoha

Bereits ab Werk ist der Monitor grob vorkonfiguriert und bietet eine angenehme Farbwiedergabe. Wer mag kann noch über das Einstellungsmenü ein vorgefertigtes Profil (z.B. Gaming oder Film) auswählen oder eigene Feinjustierungen vornehmen. So lässt sich der gebogene Bildschirm ideal auf die eigenen Bedürfnisse und Spieltypen einstellen.


aoc C3583FQ buttonpanel gamoha

Allerdings wollen wir an dieser Stelle die Menüführung und die Bedienung kritisieren, da diese nicht intuitiv genug gestaltet wurde und wir nicht immer auf den ersten Blick erkennen konnten, ob wir einen Menüpunkt ausgewählt haben oder den aktiven Menüpunkt gerade verändern können. Mit etwas Übung gelingt uns das aber auch flüssiger.

Der C3583FQ im Betrieb

Nun wollen wir uns den ersten Curved-Monitor von AOC einmal genauer im Betrieb anschauen. Bereits beim Computerstart wird deutlich, welches Potential unser Testmuster trotz des geringen Farbraumes (gegenüber anderen Monitoren) besitzt. Das Bild wirkt angenehm und wird scharf mit kräftigen Farben dargestellt. Dieser Eindruck wird durch das gleichmäßig hell ausgeleuchtete Panel sowie den sehr stabilen Blickwinkel unterstützt. Durch die gebogene Form trägt ihr Übriges dazu bei und sorgt für dafür, dass wir subjektiv mehr vom Bild und den Inhalten auf dem C3583FQ wahrnehmen. Das bestätigen auch unsere Spieletests.

aoc C3583FQ panel gamoha

Die gebogene Form und die hohe Auflösung von 2560×1080 gepaart mit den 160 Hertz lassen uns  ein flüssigeres Spielgefühl erleben, was dazu führt das unsere Augen weniger angestrengt sind und dadurch das Spielerlebnis noch genießbarer macht. Dies wird auch durch die von AOC eingesetzte FlickerFree-Technologie unterstützt. Darüber hinaus lässt das abgerundete Design uns schneller Aktionen am Bildschirmrand erkennen. Insbesondere bei Company of Heroes 2 hatten wir das Gefühl mehr Übersicht durch das gebogene Panel gewonnen haben. Counterstrike: Global Offensive wirkte flüssiger und bei schnellen Bewegungen mit der Maus konnten wir auch kein Schlieren oder Verschwimmen des Bilds feststellen. Ein ähnliches Bild bezüglich der letzten beiden Effekte konnten wir auch bei Rennspielen bei hoher Geschwindigkeit beobachten.

aoc C3583FQ frontalansicht gamoha

Wer den C3583FQ weniger für Spiele, sondern auch für einfache Videobearbeitung oder Filmwiedergabe nutzen will, kommt auf seine Kosten. Hier fallen insbesondere der gute Schwarzton sowie die kräftigen Farben und der hohe Kontrast positiv auf.

Wir können im Endeffekt nur sagen, dass AOC uns mit dem C3583FQ einen guten Monitor bieten konnte, der lediglich bei weiteren Blickwinkeln leichte Schwächen offenbarte. Besonders hervorzuheben sind allerdings die gute Farbdarstellung, der hohe Kontrast und der gute Schwarzwert.

Tags

Dies könnte dich auch interessieren...

broken

0 thoughts on “AOC: C3583FQ Curved-Monitor im Test”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

broken