broken

Gamoha.eu

5 Bit Games: Deadcore im Test

5 bit games bandai namco deadcore title cover logo gamoha

Das unabhängige Entwicklerstudio 5 Bits Games hat in Zusammenarbeit mit dem Publisher Bandai Namco bereits Ende Oktober 2014 das Geschicklichkeitsspiel Deadcore veröffentlicht. Dabei handelt es sich um ein Einzelspiel, welches Elemente aus den Spielen Portal und Guild Wars 2 vereint und den Spieler in einem Storymodus und einem weiteren Modus vor neue Herausforderungen stellen will und dabei auf 3d-Grafiken setzt. In dem folgenden Testbericht wollen wir euch das Spiel näher bringen und euch unseren Gesamteindruck von Deadcore geben.

Einleitung

Deadcore versetzt den Spieler auf den Boden eines mysteriösen Turms, welchen dieser nach einem langen Fall wieder erklimmen muss und dabei nur mit einer sogenannten Switch-Gun ausgestattet ist. Auf seinem Weg zur Spitze des Turms muss sich der Spieler verschiedenen Gegnern, Fallen und Rätseln stellen und diese im Parcour-Stil überwinden und kann dabei mit der angesprochenen Waffe die eigene Umgebung manipulieren. Ziel des Spiels ist es so schnell wie möglich die Spitze des Turms zu erreichen ohne dabei von den genannten Gefahren behindert zu werden.

Einführung in das Spielgeschehen

Nach dem Start erwartet uns ein Titelbildschirm mit sechs verschiedenen Menüpunkten und dem Logo des Spiels. Das Spiel kann über den ersten Menüpunkt gestartet werden und das erste Spielerprofil wird automatisch für uns angelegt und ein Ladebildschirm erscheint.

DeadCore 2014-11-16 11-53-05-34

Nach einer Introsequenz sind wir auch schon mitten im Spielgeschehen. Ohne größere Anleitung können wir auch direkt mit unserem Charakter in der Ego-Perspektive starten. Während wir die ersten Plattformen überwinden, erhalten wir an einigen Stellen Hinweise zur Lösung der bevorstehenden Plattform. Dabei beginnen wir zunächst mit einfachen Sprüngen über lange Doppelsprünge bis hin zu komplexen Sprungplattformen.

 

Unser erstes Ziel ist dabei die angesprochene Switch-Gun zu erhalten, welche wir für die deutlich komplexeren Abschnitte des Turms benötigen werden.

Das Gameplay

Deadcore ist ein sehr einfach und schnell zu erlernendes Spiel, welches sich mit der Maus und Tastatur oder alternativ mit dem Gamepad gesteuert werden kann. Während des Spiels erhalten wir immer wieder Hinweise zur Lösung eines Abschnitts, welchen wir als nächstes überwinden müssen. Dabei steigert sich die Schwierigkeit schrittweise und es wird immer mehr Geschick vom Spieler erfordert.

Die Grundsteuerung erfolgt mit den Tasten WASD sowie der Leertaste zum Springen. Mit den zuerst genannten Tasten können wir unseren Charakter in verschiedene Richtungen steuern und unsere Sprünge auf die Plattformen ausrichten. Zusätzlich können wir die Maus benutzen, um die Kamera in eine entsprechende Position auszurichten oder uns die nächsten Plattformen anzuschauen.

 

Im Verlauf des Spiels treffen wir auch auf verschiedene Gegner und Fallen, welche wir entweder umgehen können oder mit der Switch-Gun für einen kurzen Momentan deaktivieren können. Mit der angesprochenen Switch-Gun können wir verschiedene Elemente beispielsweise Schalter, Sprungfelder oder Tore aktivieren.

DeadCore 2014-11-16 11-58-41-71

Insgesamt ist das Gameplay sehr einfach und ermöglicht Neulingen einen schnellen und unkomplizierten Einstieg in das Spiel. Hinzukommt, dass Deadcore dem Spieler verschiedene Hinweise vor jedem Abschnitt bereitstellt und sich die Anforderungen schrittweise steigern.

Wenn der Parcour zu schwer wird…

Bei Deadcore entscheidet die Geschicklichkeit und Ausdauer des Spielers über den Fortschritt im Spiel. Die ersten paar Plattformen im ersten Level können wir noch ohne größere Probleme und ohne Neustarts meistern. So erhalten wir nach ein paar Spielminuten die angesprochene Switch-Gun und die richtigen Herausforderungen beginnen.

5bitgames bandainamco deadcore screenshot_010

Zunächst de-aktivieren wir einige Sprungfelder im Spiel und schalten neue Bereiche mit Hilfe unserer Waffe frei. Allerdings haben wir ab und zu Probleme den richtigen Weg auf den ersten Blick zu finden, da neben den richtigen Plattformen auch verschiedene Ebenen zur Verfügung stehen, die nicht zum Ziel führen.

5bitgames bandainamco deadcore screenshot_011

Das ganze steigert sich dahingehend, dass wir im Verlauf des Spiels auf Gegner oder Kombinationen treffen, welche mit Sprüngen, aktivierten Plattformen und den Einsatz der Switch-Gun gemeistert werden müssen. Spätestens hier wird das Spiel sehr interessant und stellt uns vor Schwierigkeiten, sodass wir froh sind nach einer Reihe von Plattformen den sicheren Boden unter den Füßen zu haben. Hinzukommt, dass wir im Verlauf des Spiels immer mehr Neustarten und

Grafik und Sound

Deadcore verfügt über 3D-Grafiken bei der Darstellung der düsteren Landschaft sowie der einzelnen Plattformen. Dabei befindet sich der Turm in einer Art endlosem Raum, welcher mit einer dynamischen Wolkentextur überzogen ist. Die Musik im Spiel wirkt sehr düster und eintönig und erzeugt beim Spieler eine gewisse Spannung, welche die Schwierigkeit einzelner Herausforderungen unterstreicht. Zudem werden bei jeder Aktion des Spielers beispielsweise beim Springen verschiedene Soundeffekte passend abgespielt.

Umfang und Extras

Das Spiel ist hauptsächlich auf den Einzelspieler ausgelegt und bietet verschiedene Abschnitte für bis zu acht Stunden Spielspaß. Während des Spiels können Spieler verschiedene Achievements freigeschaltet werden und sich mit anderen Spielern bei einem Speedrun messen. Bei diesem Modus können Spieler einen ausgewählten Abschnitt versuchen so schnell wie möglich zu meistern, um sich anschließend auf einer Tabelle mit anderen Spielern zu vergleichen.

Artikelbild: Screenshot

Tags

Über mich: Jan

Schon seit meiner Kindheit habe ich bereits ein großes Interesse an Computerspielen, verschiedener Hardware und mobilen Geräten. Dabei macht mir nicht nur das Spielen mit Freunden und fremden Leuten im Internet Spaß, sondern auch das Zusammenbauen von Computern und das Testen von neuen Möglichkeiten mit mobilen Geräten wie Smartphone oder Tablet. Seit 2010 habe ich für unterschiedliche Blogs bereits geschrieben, aber gamoha.eu wird mein erster eigener Blog sein.

Dies könnte dich auch interessieren...

broken

0 thoughts on “5 Bit Games: Deadcore im Test”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

broken